Religionskritik lädt uns ein, den Zweifel und die Verunsicherung als inneren Weg zur Wahrheit anzuerkennen. Das schützt gegen religiösen Fundamentalismus....

Gott 9.0: Die Integrale Theorie unterscheidet zwischen Bewusstseinsstufen und –zuständen. Das führt auch zu unterschiedlichen Gottesbildern....

Eine Aufforderung zur Reflexion anhand 16 innerer Grundhaltungen

Autor: Krishna Candra Prabhu Kategorie: Theologie Ausgabe Nr: 64     »Die Wege des Herrn sind unergründlich.« Ganz in diesem Sinne kann nur diejenige Person Gott wirklich finden, die bereit ist, alle Konzepte und Anhaftungen zu überwinden. Erst die stets kultivierte freie Geisteshaltung ermöglicht es, wahre Spiritualität und Hingabe jenseits von Dogmatismus zu leben. Der Autor und Krishna-Devotee beschreibt wegweisende und unterstützende Anregungen um diesem sich stets wandelnden und teilweise steinigen Weg zu folgen.
Der Heilige Narr

Religion ohne Regeln

Autor: Maria Francesca Wegener Kategorie: Geistes- und Sozialwissenschaften / Theologie Ausgabe Nr.: 45   Der Heilige Narr hält sich an keine Regeln oder festen Muster. Er nimmt die Rolle außerhalb der Konventionen und Normen ein. Seine Weisheit ist spontan, unschuldig und ohne Vorurteil. Milarepa, Ramakrishna, christliche Mönche – überall findet man diese Tradition der Verrückten, die sich wie ein regenbogenfarbiger Faden durch die Geschichte der Religion zieht.
Eine Nahtoderfahrung mit Gott

Eine Nahtoderfahrung mit Gott

Autor: Modita Judit Wieser Kategorie: Anthropologie Ausgabe Nr: 57       Nahtoderfahrungen sind massive Eingriffe in das eigene Leben. Schwere Erkrankungen, Schocks und Traumata gehen ihnen voraus, und nach einer solchen Erfahrung ist man nicht mehr dieselbe Person. Modita Wieser hatte drei Nahtoderfahrungen und fand darin ihre persönliche Beziehung zu Gott. Ihr Bericht ist ein ehrlicher und gefühlvoller, tiefer Einblick in ihre Seele, gezeichnet von Schmerz, Glück und Liebe. In der Verletzbarkeit spüren wir die Berührung unserer Seelen.

Die Sache mit GottDie Sache mit Gott

Autor: Susanne Aernecke Kategorie: Theologie Ausgabe Nr: 57 Wie wir es auch drehen und wenden, irgendwas gibt es da draußen und in uns, was uns unterstützt, leitet und beschützt. Der moderne Mensch hat Gott über Bord geworfen und setzt auf seine individuelle Kraft. Wir leiden indes oft an persönlicher Verlorenheit und gesellschaftlicher Zerrüttung. Die Erfahrung Gottes setzt kreative und spirituelle Kräfte frei. Deshalb plädiert die Autorin dafür: Gott ist eine Option.