Tattva Viveka 67 – Schwerpunkt: SEHEN 2.0. Die Ausgabe widmet sich der integrierten weiblichen und männlichen Erkenntnis. Sehen ist ein weiblicher Erkenntnismodus, der ohne Ich und ohne Perspektive arbeitet. Das alte Sehen ist verloren gegangen, wird jedoch jetzt in einer neuen Qualität mit dem Ich...

Neuerscheinung!   Ronald Engert Der absolute Ort - Band 2 Philosophie des Subjekts Aufsätze 2008-2014   Tattva Viveka Edition, Berlin 2015 334 Seiten, gebunden, 24,90 EUR   ISBN 978-3-945129-09-8   > Auch als eBook erhältlich   Über dieses Buch In diesem Buch geht es um den großen Rahmen, in dem das Selbst, der Andere, Gott und die Welt eingeordnet...

Offener Brief an DIE ZEIT zur Ausgabe "Die Renaissance der Unvernunft". Wer sich beteiligen möchte, bitte Brief kopieren und an: Leserbriefe@zeit.de schicken.     Sehr geehrte Zeit-Redaktion, mit Interesse haben wir das Titelthema: „Jenseits der Vernunft“ Ihrer Ausgabe vom 16. Mai 2013 zur Kenntnis genommen. Mit Recht weisen Sie auf erhebliche Auswüchse in der derzeitigen Esoterikszene hin, die wegen ihrer Missbrauchsmöglichkeiten beunruhigen müssen. Doch was wir brauchen, ist eine sachliche Auseinandersetzung zu diesem aktuellen und relevanten Themenfeld. Frau Finger erwähnt viele Geistesgrößen, für die eine Verbindung von geistiger und materieller Sphäre grundlegend gegeben war: Platon, Pythagoras, Newton, Galilei, Goethe, Novalis, Descartes. Anhand so herausragender Persönlichkeiten hätte man sehr gut den Unterschied zwischen Quacksalberei und einem echten geistig-spirituellen Weg verdeutlichen können. Neben den Schattenseiten der Spiritualität, die sie berechtigterweise ausführlich behandelt haben, müssten auch deren Potentiale aufgezeigt werden. Dies ist leider nicht erfolgt.
Die neue Ausgabe Nr. 53 (Die spirituelle Dimension der Wissenschaft) hat uns schon ein paar wunderschöne, anerkennende Leserbriefe eingebracht, die wir gerne hier teilen möchten. Wir danken allen Leserinnen und Lesern, insbesondere denen, die uns schon seit Jahren oder auch als Neuankömmlinge als Abonnenten begleiten. Wir schicken Ihnen gerne Flyer oder Leseproben zum Auslegen. Damit können Sie uns unterstützen!
Und wir freuen uns über weitere Zuschriften (Redaktion Tattva Viveka, Akazienstraße 28, 10823 Berlin, redaktion@tattva.de) oder wenn Sie unseren kostenlosen Email-Newsletter abonnieren. Tragen Sie einfach Ihre eMail-Adresse hier ein:  
   
Tattva Viveka ist die beste Zeitschrift ever! Vielen Dank für soviel wunderbare Arbeit und Information in all den Jahren :-) Ingrid Weidinger, via Facebook-Fanpage
 
Sehr geehrter Herr Engert, gratuliere zur neuen Nummer über Wissenschaft und Spiritualität. Ich möchte diese Nummer der Tattva Viveka verschenken und bitte Sie, mir 5 Exemplare gegen Rechnung (in Euro) zuzusenden. Herzlichen Dank! Mit freundlichen Grüssen Dr. Peter Müri, Zürich
 
Lieber Herr Engert, ich habe Ihre Zeitschrift seit vielen Jahren abonniert und freue mich immer wieder über diese Perle in der ansonsten so grauen und glattgebügelten Medienlandschaft. Jürgen Becher
 
Lieber Herr Ronald Engert, Ihr Brief war in der Tat sehr bewegend und authentisch. Die Art der Themenwahl finde ich die einzigartig gut und obwohl ich noch nicht allzu lange Abonnent ihrer Zeitschrift bin muss ich sagen, dass die Themen bisher den Zeitgeist getroffen haben und Inhalte ansprachen, die mich persönlich während des Erscheinungsdatums beschäftigten. Besonders den Dualitätsaspekt, bzw. die Verbindung des männlichen und weiblichen Prinzips und der daraus resultierenden Verhaltensweisen/Herausforderungen zwischen Mann und Frau. Die Thematik sowohl aus männlicher als auch weiblicher und Teils objektiver Sicht beleuchtet zu sehen hat mein Herz zum Lachen gebracht und mir wurde einiges verständlicher, was mich lange beschäftigt hat. Wie im Kleinen so im Großen - so denke ich auch dass der Dualitäts/Einheits Aspekt ein Menschheitsthema ist, dass sich in vielen Konflikten wiederspiegelt die derzeit stattfinden. Als wahrheitssuchender Mensch bin ich froh mit Tattva Viveka eine Zeitschrift lesen zu dürfen, die sich differenziert mit Themen auseinandersetzt (anstatt zu Polarisieren); so macht die Länge der Artikel erst den Reiz aus, denn es wird nicht geschwafelt, sondern meist systematisch durchdacht beleuchtet, in dem Ziel der Wahrheitsfindung zu dienen oder zu informieren. Mich bringt das unglaublich weiter und ich denke es geht vielen Menschen aus Ihrer Leserschaft ähnlich. Bitte behalten sie den realistischen Idealismus auch in Zukunft bei, denn das zeichnet ihre Zeitschrift aus. Auch die Vielfalt der Themen lässt keine lange Weile aufkommen. Die Preiserhöhung ist gerechtfertigt, dass ist ihr Magazin durchaus Wert(mindestens). Danke dass auch sie bewusst den Wandel von Quantität zu mehr Qualität vorantreiben. Benjamin Frieborg, Hamburg
Ronald Engert - Geschäftsführer GottZum Thema spirituelles Business haben ich einige Erfahrungen. Als Herausgeber einer spirituellen Zeitschrift, die keine Kompromisse macht, ist es für mich immer wieder ein Wunder, dass es überhaupt funktioniert.