Den Tod als Ratgeber nehmen (2.)

Den Tod als Ratgeber nehmen (2.)

Die Klapperschlange als Symbol der Schamanen für Transformation

 

 

Die Weisheit der Schamanen

Autor: Harley Swift Deer
Kategorie: Spirituelle Kulturen / Schamanismus
Ausgabe Nr.: 03

 

Nachdem der erste Teil dieses Beitrags den mittelamerikanischen Schamanismus Carlos Castanedas zum Thema hatte, stellt dieser Teil das Konzept der nordamerikanischen Cherokee und Twisted Hairs vor. Swift Deer ist schamanischer Lehrer und Mitglied des Ältestenrates. Die Twisted Hair integrieren jegliches spirituelle Wissen, das funktioniert.


 

Swift Deer ist ein Medizinmann und Schamane der Cherokee. Als Halbblut schlägt er die Brücke zu der weißen Rasse und gibt das traditionelle magische Wissen der Indianer weiter. Die Twisted Hair sind eine stammesübergreifende Vereinigung, die jegliches spirituelle Wissen unabhängig von ethnischer, religiöser oder geografischer Herkunft integriert. (…)

Harley Swift Deer Reagan ist nach seinem ersten Kontakt mit den schamanischen Lehren durch seine Großmutter zunächst auf die westliche Kultur eingeschwenkt, was ihn als damals überzeugten Soldaten in den Vietnam-Krieg führte, in dem er sein Vaterland zu verteidigen gedachte. Das unvorstellbare Grauen des Krieges und die abweisende Behandlung, die er als Vietnam-Veteran nach dem Inferno von seiten der staatlichen Stellen und der Bevölkerung der USA erfuhr, trugen – abgesehen von spirituellen Dispositionen – dazu bei, den Weg der Medizin zu gehen. Jetzt, nach 25jähriger Praxis, ist er Mitglied des Ältestenrates, Führer der Metis Deer Tribe Sweet Medicine Society und achtzehnter Träumer-Nagual des Rads der gefiederten, geflügelten Schlange im 13. Gateway.
Im Juli 1995 führte Dr. Birgit Mayer, eine der Hauptvertreterinnen für die europäische Sektion des Deer Tribe, exklusiv für Tattva Viveka ein Interview mit Swift Deer, das unmittelbar nach dem traditionell einmal jährlich in den USA stattfindenden Sonnentanz aufgezeichnet wurde.

 

Interview mit Swift Deer

Birgit Mayer: Du berufst Dich in Deinen Teachings auf den Ältestenrat als die Quelle des Wissens, das du weitergibst.Was ist der Ältestenrat?

Swift Deer: Der sogenannte Twisted Hair Council of Elders ist eine Organisation von Männern und Frauen, die vorwiegend Schamanen, Zauberer, Magier und Medizinleute sind. Die höchsten von ihnen sind die sogenannten Zero Chiefs, die im 15. Gateway sind, und so genannt werden, weil sie das Konzept der 0 als erste entdeckten. Sie waren es auch, die diese Räder und Schlüssel, gewissermaßen Wissenseinheiten oder kognitive Landkarten, in ein formalisiertes System brachten. Als offizielle Schule begann dieser Ältestenrat als Klapperschlangenschule. Die Aufzeichnungen darüber gehen ins 12. Jahrhundert zurück, doch eigentlich sind das Wissen und die Teachings weit über 250 000 Jahre alt.

Was ist ein Gateway?

Ein Gateway ist eine Plattform oder Ebene der Erfahrung und bezieht sich auf die persönliche Transformation bzw. Veränderung, die ein Mensch hinter sich hat. Auf diesem Weg gibt es 15 Gateways und 22 Grade. Ein Gateway beschreibt einen vollständigen Übergang integrierten Gewahrseins, ein Grad beschreibt einen Schritt im persönlichen Gewahrsein. Man durchläuft also einen Grad, um das Wissen und die Erfahrung zu sammeln, und ein Gateway, um das Körperwissen zu erlangen und eine Transformation in Persönlichkeit und Charakter zu bewirken.

Wer hat bzw. hatte Zugang zu dem Wissen, das du nun weitergibst?

Soweit ich es aus den Geschichten der Ältesten verstehe, und an sich tue ich nichts anderes als deren Geschichten weitergeben, entstand dieser Ältestenrat folgendermaßen: Offensichtlich begann früher oder später jeder Medizinmann, jede Medizinfrau, eigentlich jeder Mensch, der wirklich lernen wollte, sich aus seinem Stamm, seinem Clan oder seiner Familie zu lösen und nach draußen zu gehen, zu reisen, weil er erkannte, daß er sein Ziel sonst nur in sehr beschränktem Maße erreichen würde. Auf diesen Reisen trafen sie auf andere, die etwas Wertvolles wußten, das gut funktionierte und nichts mit Philosophien, kulturellen Zusammenhängen, Traditionen, Legenden oder Aberglauben zu tun hatte. Wissen also, das ganz unabhängig davon, wer es anwandte, einfach funktionierte. So begannen sie also nach und nach ihr Wissen auszutauschen; der eine kannte eine besondere Heilungstechnik, die andere ein spezielles Lied, der nächste war ein Meister der magischen Transformation und so fort. Als sie sich formal zusammentaten, nannten sie sich die Klapperschlangenschule. Das symbolisierte zum einen die Nähe zur Erde, vor allem aber die Schlangenhaut als die Panzerung der Menschen. So wie eine Klapperschlange jedes Jahr ihre Haut abstreift, läßt sie ein Stück von sich hinter sich, wird älter, weiser und reifer und ihre Rassel wächst um einen weiteren Abschnitt. Und so streifen auch wir Menschen eine Schicht nach der anderen von unserer Panzerung ab, gewinnen an Reife und Weisheit und langen irgendwann wieder bei unserem natürlichen Selbst an. An diesem Punkt dann beginnt die Schlange zu fliegen. Das ist der Grund für die Symbologie der gefiedert geflügelten Schlange, die die meisten Menschen für einen Drachen halten. Diese Fähigkeit der Schlange, sich in die Lüfte zu erheben, steht für unseren Zugang zu unserem Höheren Selbst bzw. unsere Wiederauferstehung.

 

gefiederte, geflügelte Schlange Symbol der Schamanen

 

Im Grunde genommen konnte sich also jeder auf diesen Weg begeben und durch die Gateways gehen, er mußte nur zu einem Twisted Hair werden. »Haar« vor allem deshalb, weil du das Wissen zu deinem machen mußtest. Dein Haar sitzt auf deinem Kopf, es ist deine Verantwortung. Außerdem muß es seine Funktion erfüllen, völlig unabhängig von irgendwelchen Überzeugungen, Philosophien oder kulturellen oder religiösen Konditionierungen.
Den Twisted Hairs ist es egal, aus welcher Schule oder Tradition das Wissen kommt. Außerdem erkannten diese Männer und Frauen in ihren Begegnungen, daß man z.B. durch die Kombination von zwei Techniken ein besseres Resultat erzielen konnte als durch jede der beiden getrennt voneinander – so wie eben zwei Haarsträhnen miteinander verflochten werden können und gemeinsam stärker sind und der Wahrheit in höherem Maße entsprechen als jede für sich.
Es heißt, daß dieses Wissen ursprünglich von den Sternen stammt, aber darauf gehe ich üblicherweise nicht ein. Meiner Erfahrung nach weist zwar einiges darauf hin, daß das so sein könnte, aber letztendlich ist es eigentlich gleichgültig, ob es so ist oder nicht.
Ganz und gar nicht gleichgültig ist allerdings die Tatsache, daß das Wissen heutzutage funktioniert. Die alten schamanischen Räder und Schlüssel sind die modernen kognitiven Landkarten von heute. Ich finde es faszinierend, wenn man altes Wissen nehmen und es auf moderne Probleme anwenden kann. Das macht für mich seinen wahren Wert aus.
Ich hatte einfach Glück, nehme ich an, ich begegnete zur rechten Zeit den rechten Lehrern. […]

 

Lesen Sie den kompletten Artikel in der TATTVA VIVEKA 03 >>

 

Der komplette Artikel mit zwei Interviews ist auch als PDF erhältlich:

Das Wissen der toltekischen Seher Interview mit Norbert Claßen und Titusz Pan.
Die Weisheit der Schamanen Interview mit Swift Deer.

Ronald Engert TV03 (PDF)

Kompletter Artikel im PDF-Format (13 Seiten)
 
Preis: 3,00 EUR
(inkl. 19,00% MwSt.)
 
 

 

Die Männerseite bei Tattva Viveka


 

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

*