Wo es uns gibt?

Tattva bestellen

Aktuelle Ausgabe
Jetzt abonnieren!
 

Tattva als ePaper

Amazon
Android
iTunes
 

Tattva als Mobile App

Amazon
Android
iTunes
 

Für Abonnenten

eAbo-Bereich
 

Folge uns

Facebook
Twitter
Tattva TV
RSS-Feed
Wordpress

Oder hier im Handel kaufen

Deutschland
Österreich
Schweiz
Buchhandlungen
 

Philosophie des Subjekts – Band 2

Der absolute Ort - Band 2

Inhalt:

• Warum Philosophie des Subjekts?

• Religion als Sucht

• Optimierung des Menschen

• Fühlen und Denken

• Live Stream. Leben und Gefühl

• Die Pforte zu sich selbst. Meditation und Wissenschaft

• Entwirrung der Gefühle

• Wir sind alle ewige Personen

• Die Geschichte der Tattva Viveka

• Woher kommt das Recht?

• Ins and Outs. Männliche und weibliche Erkenntnis

• Der subjektive Faktor und die objektive Wissenschaft

• Sektenhetze als spirituelles Phänomen

• Blick in die Ewigkeit. Nahtoderfahrungen

• Die Ekstase der Gottesliebe

• Die Kunst des Nehmens

• Die spirituelle Bedeutung von Geld

• Da ist niemand

 

Der rote Faden, der diese Texte verbindet, kann am besten als eine Philosophie des Subjekts bezeichnet werden, die in Bezug auf den absoluten Ort bestimmt wird. Dieser absolute Ort ist Gott in einem integralen Verständnis, das auch die Rationalität der Wissenschaft und Aufklärung mit einbezieht. Das Subjekt ist die nicht weiter reduzierbare Wahrheit des lebendigen Individuums, dass die Welt erkennt. Es ist das einzigartige Selbst, dass sich verwirklichen möchte. Es ist der Ursprung vom Glück, aber auch vom Leiden, gleichzeitig die Ursache des Problems und dessen Lösung. In der Offenlegung der Subjektivität gelangen wir zur objektiven Erkenntnis und zum ganzen Bild der Wirklichkeit.
Gott ist der absolute Ort, und die menschliche Position in der Wirklichkeit wird in Bezug auf diesen absoluten Ort definiert.

 

Warum Philosophie des Subjekts?
 
Der Ort der Praxis bin ich selbst. Ich lebe, ich fühle, ich handle. Ich bin ein Subjekt. Ich bin der primäre Referenzrahmen für mich selbst. Das Subjekt ist also auch die zentrale Kategorie für die Philosophie.
Die Philosophie des Subjekts, wie ich sie verstehe, grenzt sich ab von Subjektivismus. Es soll gerade nicht der These das Wort geredet werden, dass alles nur meine subjektive Schöpfung ist oder dass die Welt eine Konstruktion meiner subjektiven Wahrnehmung sei. Es soll gerade nicht behauptet werden, dass wir keine objektiven Kriterien finden können. Nein, die These ist: Nur durch radikale Subjektivität gelangen wir zur Objektivität. Ich bin ein Subjekt. Dies ist unvermeidbar. Nur durch die Anerkennung und Offenlegung meiner Subjektivität kann saubere Wissenschaft möglich sein.
Indem ich meine Subjektivität offenlege, kann der andere zwischen meinem subjektiven Anteil und dem objektiven Informationsgehalt unterscheiden. Auch kann er mich fühlen und so sich selbst subjektiv fühlen. Jeder zeigt sich ehrlich und offen, und kann dadurch bei sich bleiben. Nur so kann der eigentlich Sachgehalt erscheinen. Ohne diese radikale Subjektivität werden die subjektiven Anteile verschleiert und die Aussagen erscheinen in einem ideologischen Schleier, als scheinbar objektive Wahrheit, die in Wirklichkeit nur subjektiv gefärbte Meinung ist.

Band 1: Aufsätze 1994-2007 > Zum Band 1
Band 2: Aufsätze 2008-2014 > Zum Band 2 Leseprobe
 

Ronald Engert - Der absolute Ort - Band 2

 
Preis: 24,80 EUR
(inkl. 7,00% MwSt. und zzgl. Versandkosten)
 

Ronald Engert – Der absolute Ort
Philosophie des Subjekts – Band 2

Tattva Viveka Edition, Berlin 2015,
334 Seiten, gebunden
ISBN 978-3-945129-09-8

 

Der absolute Ort – Band 2 – auch als eBook zum DOWNLOAD:

Ronald Engert - Der absolute Ort - Band 2 - eBook/PDF

Ronald Engert - Der absolute Ort - Band 2 - eBook/PDF

Preis: 14,80 EUR
(inkl. 19,00% MwSt.)








 

Zum absoluten Ort:

Es gibt in der jüdischen Mystik für Gott den Namen »Makom«, der bedeutet »der Ort«. Die Kategorie Gott ist konstituierendes Grundelement des philosophischen Systems. Gott ist der absolute Ort, und die menschliche Position in der Wirklichkeit wird in Bezug auf diesen absoluten Ort definiert.*
* Emmanuel Levinas: »Die Menschen finden ihren Platz in der Welt in bezug auf den absoluten Ort, in bezug auf den makom.« [makom (hebräisch): alter nachbiblischer Name für Gott, übersetzt als ›der Ort‹], Emmanuel Levinas: Vier Talmud-Lesungen, Frankfurt 1993, S. 163.

Der absolute Ort – Band 1



Lesen Sie außerdem
Ronald Engert
Der absolute Ort – Band 1
Aufsätze 1994-2007