Kategorien

 

 

Tattva Viveka auf Facebook

Leser ├╝ber die Tattva Viveka

Lob der Leser ab TV 48

Sehr geehrter Herr Engert,
da ich k├╝rzlich auf Ihre Tattva Viveka Zeitschrift gesto├čen bin, m├Âchte ich Ihnen hiermit ein gro├čes Lob daf├╝r aussprechen. Insbesondere f├╝r Ihren Ansatz, die – scheinbaren – Gegens├Ątze Esoterik und Wissenschaft zusammen zu f├╝hren. Denn das halte ich pers├Ânlich auch f├╝r eine der gro├čen Herausforderungen unserer Zeit. Schliesslich k├Ânnen wir heute, in unserer Kultur und unserer Zeit, weder das Eine noch das Andere ignorieren oder gar zu leugnen versuchen. Und wenn es eine Wirklichkeit gibt, dann muss sie immer dieselbe sein – gleichg├╝ltig aus welcher Perspektive und mit welchen Methoden wir sie beschauen.

Niclas Rosenau

 

Sehr geehrter Herr Engert,
Wir m├Âchten uns f├╝r den hoch intelligenten und spannenden Beitrag von Dr. Wolfram Frietsch “Sind die Illuminaten unter uns?” in der Februar-Ausgabe 2011 (Nr. 46) von “Tattva Viveka” herzlich bedanken. Die differenzierte Sichtweise zum Thema “Illuminati” ist sehr hilfreich bei allen Verschw├Ârungstheorien, die so – gerade in unseren Freie-Energie-Kreisen – zirkulieren. Diese Haltung hat meist den Effekt, dass sie eigenes Handeln l├Ąhmt oder man gewissermassen eine Ausrede zur Hand hat, um nicht selber aktiv zu werden…
Wir haben uns erlaubt, einige Zitate aus dem Artikel im n├Ąchsten “NET-Journal” zu verwenden, selbstverst├Ąndlich mit Quellen-Angabe.
Danke nochmals und freundliche Gr├╝sse, wenn’s geht auch an Dr. Frietsch.
Adolf & Inge Schneider
www.jupiter-verlag.ch

 

Gratulation zur aktuellen Ausgabe ├╝brigens. Seit Nr. 1 bin ich jedes
Mal aufs Neue begeistert.
Beste Gr├╝├če
Andreas Bummel

 

Alles Gute f├╝r Ihre sinnvolle und zukunftsweisende Arbeit!
Beste Gr├╝├če
Ramona Faltin

Durch ihre Zeitschrift bin ich auf ein paar tiefergehende Wissenschaftliche Wahrheiten gekommen, z.b. war ich einmal auf der Biophotonen Summer School bei Prof. Popp.
F├Ârderabonnent Martin Ebner, Amstetten (├ľsterreich)

 

auf gute weitere Zusammenarbeit 2012,
ich finde dein Magazin so herausragend aus der Szene, werde dich weiter
unterst├╝tzen.. :-)
lieber Gruss und sch├Âne Weihnachten, Michaela Sommerfeldt, ZEGG

 

Lieber Ronald Engert,

danke f├╝r die 3 Zeitschriften-Exemplare. Gestern Abend hatte ich endlich Zeit, um mir den Artikel und seine Einbettung in das Ganze “Jubil├Ąums-Thema” anzuschauen. Es ist Ihnen wirklich ganz toll gelungen, Atmosph├Ąre zu schaffen – durch die Bilder, das Setzen der hervorgehobenen Aussagen, die Gestaltung durch Formen und Farben. Daf├╝r m├Âchte ich mich auch ganz herzlich bedanken! Ich war schon oft ├╝ber Artikel in Zeitungen entt├Ąuscht, die dort so leb- und lieblos wirken.
In Ihrer Zeitschrift ist in der Tat ein ganz anderer Spirit am Werk – und der kommt vor allem durch Sie.

Ich w├╝nsche Ihnen mit der Ausgabe gro├čen Erfolg! Und wir bleiben nat├╝rlich in Verbindung.

Ganz herzliche Gr├╝├če,

Sabine Wandjo

 

Liebe Redaktion, lieber Ronald

Mit Begeisterung habe ich die Jubil├Ąumsnummer gelesen. wirklich super, gratuliere, einmal mehr!
Gerne w├╝rde ich noch 4 Hefte verschenken.
Darf ich um Zusendung bitten, mit Rechnung?

Ganz herzliche Gr├╝sse und sch├Âne Zeit

Ruth Westhauser
CH-3122 Kehrsatz

 

Sehr geehrter Herr Engert,

ich lese immer wieder gerne in der Tattva Viveka und mir gefallen vor allem die Artikel die mutig ├╝ber neue Sichtweisen insbesondere im Zusammenhang mit der Bedeutung von Emotionen berichten. Daf├╝r m├Âchte ich Ihnen danken.

Mathias Pfleger

 

Bekam die Zeitschrift neulich in einem Bio-Markt beim Kaffeetrinken in die Hand + vor die Augen – empfinde es als sehr beruhigend und erfreulich, dass es Menschen mit diesen Sichtweisen gibt und diese auch noch in so ansprechendem Format verbreiten.
Susanne Jordan

 

Lieber Ron,

Herzlichen Glueckwunsch zum Jubilaeum, das ist eine beeindruckende und inspirierende Errungenschaft! Ich wuensche dir weiterhin alles, alles Gute fuer deine Arbeit, wachsende Resonanz und breitere Leserkreise!

Liebe Gruesse!

Ulrike Nagel
Gesch├Ąftsleitung
EnlightenNext Impulse
An der Schnittstelle von Mystik, Evolution und Kultur

 

Lieber Ronald
Danke – ein tolles Heft – Vielfalt in der Einheit, Klasse! Du als Punk – das h├Ątte ich nicht gedacht! Und dann der esoterische Uplift zum Rama umeinander, miteinander, zueinander, aufeinander – coole Geschichte.
Rainer Plie├č, Sulzheim

 

Hallo Ronald,
Deine Aktion bewirkt, dass ich endlich wiedermal an Dich Maile.
Mit grosser Anteilnahme (manchmal habe ich mir Sorgen um Dich gemacht) habe ich beobachtet, was Du in den letzten Monaten alles realisiert hast. Meine Hochachtung an Dich – Tattva Viveka strahlt heller als je zuvor, die Qualit├Ąt hast Du gesteigert, das warten auf die n├Ąchste Nummer wird deshalb immer schmerzvoller. Dein Weg (auch nach Berlin) zeigt sich ├╝berall positiv. Vielen Dank f├╝r all das, was DU uns – in bester Qualit├Ąt und Zusammenstellung – in jeder Tattva – Nummer zur Verf├╝gung stellst.
Freddy Ringier, CH (April 2012)

 

Es lohnt sich wirklich, sich in Ihre anspruchsvolle Zeitschrift zu vertiefen, lieber Herr Engert. Ich w├╝nsche Ihnen f├╝r Ihre zuk├╝nfitge Arbeit Gotte Segen.
Ingeborg Kniest, Sierksdorf

 

Hi Ron
hatte auf das Erscheinen Deiner neuen TV gewartet und erst jetzt gecheckt, dass sie schon l├Ąnger raus ist.
Werde Sie morgen runterladen. Ich bin wirklich begeistert von Deiner Zeitschrift, wenn ich es auch nicht schaffe immer alles “angemessen gr├╝ndlich” zu lesen :-) Wir sprachen dr├╝ber.

Georg Metz, Berlin

 

Lieber Ronald,
wieder ein Gl├╝ckwunsch zur tollen neuen Ausgabe inklusive des weissen Covers, superklasse und super lesenswert.
Alles Liebe!
Christian Appelt, Supertuning

 

Lieber Ron,
das ist aber wirklich eine Ausgabe mit interessanten Artikeln! Jedenfalls f├╝r mich. Ich gratuliere. Kannst stolz sein.

Herzlichst Clemens Zerling

 

Danke f├╝r Ihre wunderbare Zeitschrift, ich habe schon seit l├Ąngerem nach so etwas gesucht!

Viele Gr├╝├če
A. F.

 

Liebes TV-Team

leider muss ich alle Ausgaben k├╝rzen und mein Abo k├╝ndigen. Dabei bedanke ich mich sehr herzlich f├╝r alle die Impulse. F├╝r das wunderbare Weihnachtsgeschenk ÔÇ×Herz einer GopiÔÇť und vieles mehr. Ihre Transparenz, Herr Engert, hat mich sehr ermutigt, meinem Herzen ÔÇ×SRIKRISHNA-SRIMATIRADHARANIÔÇť zu folgen. Ihr Auftreten ├╝ber das Medium TV hat mir gezeigt: Es gibt ein liebendes Dienen – auch jenseits von Angst und zwang. In diesem Sinne kann ich garnicht genug danken. Freudvollen Dienst und alles Gute.
Stefanie Hilker, Shyamangi dasi

 

Herzlichen Gl├╝ckwunsch zur Tattva, es weht irgendwie ein neuer, frischer Wind darin. Vor einigen Jahren war ich etwas tattvam├╝de geworden, mit dieser Ausgabe bin ich wieder aufgewacht. ├ťbrigens hat mir dein Leitartikel zur Nr. 51 sehr gut gefallen, du sagst da in wenigen Worten mehr als mancher andere in einem ganzen Artikel.
Frohes Schaffen weiterhin –
Ulrich Kramer, MindWalking

 

Leserstimmen zum Umzug der Redaktion nach Berlin

Guten Tag Ronald Engert,

mit Ihrer neuen Ausgabe von Tattva Viveka berichten Sie ├╝ber ihre Entscheidung nach Berlin umzuziehen und ├╝ber die Stationen ihres Umzugs. Was aber zus├Ątzlich erstaunlich ist, ist die offene Art, wie Sie beschreiben, wie es Ihnen dabei ergangen ist. Das ist ja eine aussergew├Âhnliche totale ├ľffnung, Herz├Âffnung. Eigentlich ein neuer Kommunikationsstil eines Journalisten. Und wie sich das liest, das geht mir Leser runter wie keine noch so brillante spirituelle Abhandlung.
Dabei ist Ihre Darstellung von Angst und Zweifel und dem immer wieder ├ťbergeben der F├╝hrung nach oben und dem Loslassen das gewinnbringendste ÔÇ×Seminar,ÔÇŁ was ich in letzter Zeit erfahren durfte.
Das Ziel setzen, es nach oben ├╝bergeben, vertrauen und loslassen, dabei durchaus das Notwendige und was die Intuition anbietet tun, das ist die spirituelle Tagessch├Âpfung der neuen Zeit. Danke f├╝r Ihre lebendige und gelebte, selbst erfahrene Lehre.

Herzliche Gr├╝├če aus D├╝sseldorf nach Berlin mit allen guten W├╝nschen f├╝r den auch wirtschaftlichen notwendigen Erfolg Ihrer Zeitschrift.

Edgar Ruf

PS.: Ab jetzt werde ich f├╝r das Abo Euro 100,00 ├╝berweisen!

 

Sehr geehrter Herr Ruf,

vielen Dank f├╝r Ihre R├╝ckmeldung, die mich gerade sehr ber├╝hrt. Es freut mich, dass meine Offenheit so gut ankommt, denn es ist ja auch ein Risiko, sich so zu zeigen. Aber es ist ja das, worum es geht. Diese ganzen gelehrten Abhandlungen, die abstrakt und unpers├Ânlich daherkommen, sind doch eher Leugnungen und Zerstreuungen. Mir reicht es damit langsam. Ja, mir geht es um einen neuen Kommunikationsstil, um die spirituelle radikale Konsequenz. Keine blumigen Worte mehr, sondern wahre Worte.
Danke auch f├╝r das F├Ârderabo :-)
Gru├č Ronald Engert

Sehr geehrter Herr Engert,
da ich k├╝rzlich auf Ihre Tattva Viveka Zeitschrift gestossen bin, m├Âchte ich Ihnen hiermit ein gro├čes Lob daf├╝r aussprechen. Insbesondere f├╝r Ihren Ansatz, die – scheinbaren – Gegens├Ątze Esoterik und Wissenschaft zusammen zu f├╝hren. Denn das halte ich pers├Ânlich auch f├╝r eine der gro├čen Herausforderungen unserer Zeit. Schliesslich k├Ânnen wir heute, in unserer Kultur und unserer Zeit, weder das Eine noch das Andere ignorieren oder gar zu leugnen versuchen. Und wenn es eine Wirklichkeit gibt, dann muss sie immer dieselbe sein – gleichg├╝ltig aus welcher Perspektive und mit welchen Methoden wir sie beschauen.

Niclas Rosenau

Sehr geehrter Herr Engert,
Wir m├Âchten uns f├╝r den hoch intelligenten und spannenden Beitrag von Dr. Wolfram Frietsch “Sind die Illuminaten unter uns?” in der Februar-Ausgabe 2011 von “Tattva Viveka” herzlich bedanken. Die differenzierte Sichtweise zum Thema “Illuminati” ist sehr hilfreich bei allen Verschw├Ârungstheorien, die so – gerade in unseren Freie-Energie-Kreisen – zirkulieren. Diese Haltung hat meist den Effekt, dass sie eigenes Handeln l├Ąhmt oder man gewissermassen eine Ausrede zur Hand hat, um nicht selber aktiv zu werden…
Wir haben uns erlaubt, einige Zitate aus dem Artikel im n├Ąchsten “NET-Journal” zu verwenden, selbstverst├Ąndlich mit Quellen-Angabe.
Danke nochmals und freundliche Gr├╝sse, wenn’s geht auch an Dr. Frietsch.
Adolf & Inge Schneider
www.jupiter-verlag.ch

Gratulation zur aktuellen Ausgabe ├╝brigens. Seit Nr. 1 bin ich jedes
Mal aufs Neue begeistert.
Beste Gr├╝├če
Andreas Bummel

Alles Gute f├╝r Ihre sinnvolle und zukunftsweisende Arbeit!
Beste Gr├╝├če
Ramona Faltin

Durch ihre Zeitschrift bin ich auf ein paar tiefergehende Wissenschaftliche Wahrheiten gekommen, z.b. war ich einmal auf der Biophotonen Summer School bei Prof. Popp.
F├Ârderabonnent Martin Ebner, Amstetten (├ľsterreich)


Leserstimmen zu den Ausgaben 44-47

Mit Begeisterung lese ich seit mehreren Jahren Ihre Zeitschrift und freue mich jedes Mal auf die neuste Ausgabe.
Adriana Schilter, CH-5103 M├Âriken

Bin immer ein begeisterter Leser von Tattva Viveka.
Andreas Freund

Sehr geehrter Herr Engert
Zun├Ąchst m├Âchte ich mich bei Ihnen f├╝r die TV bedanken, die f├╝r spirituell Interessierte eine wahre Fundgrube darstellt. In fast jeder Ausgabe finde ich einen Artikel, der mich ganz besonders anspricht und auf den ich nicht verzichten m├Âchte.
Uwe L├╝ken

Nachtrag: ÔÇŽsoeben Probeabo bestellt, von dem Magazin dessen Namen ich (noch) nicht aussprechen kann. Herrlich ÔÇô das es so etwas gibt! Bin immer noch begeistert!
Dennis

Sehr geehrter Herr Engert,

schon l├Ąngst wollte ich mich bedanken f├╝r Ihre Zeitschrift Tattva Viveka, die ich seit l├Ąngerem von Ihnen f├╝r Werbezwecke f├╝r Ihre Zeitung erhalte. Sie ist wirklich sehr empfehlenswert als Orientierung mit Aufkl├Ąrungskompetenz┬á in umfassender Weise – und ich habe Sie schon vielen Freunden, Bekannten und Klienten von mir weiterempfohlen.
Ja, auch gerade die jetzige aktuelle Ausgabe ist ein wirklicher Schatz f├╝r Suchende auf dem Spirituellen Weg. Die Tattva Viveka bildet einen wichtigen Ersatz auch f├╝r so manche spirituelle Zeitschrift, die vor einigen Jahren f├╝r mich noch relevant war. In vielen Artikeln der jeweils aktuellen Ausgabe findet man Assoziationen zur pers├Ânlichen Selbsterforschung und nimmt und erh├Ąlt so auch einen wichtigen Bezug zur Arbeit in der kinesiologischen Praxis auf mehreren Ebenen.
Deshalb nochmals an Sie mein ganz herzliches Dankesch├Ân f├╝r Ihre Arbeit und all Ihre Bem├╝hungen.

Lieber Herr Engert, so wollte ich noch nachfragen:
Falls Sie einen monatlichen Newletter betreiben, so w├Ąre ich Ihnen dankbar, wenn Sie mich in Ihren Verteiler aufnehmen k├Ânnten.
Ebenso w├╝rde ich gerne f├╝rs kommende Jahr einen Link von Ihrer Homepage auf mehrere Anschreiben, die ich j├Ąhrlich meinen Freunden und Klienten sowie an Interessierte weitergebe, mit auff├╝hren – was ja auch Werbung f├╝r Ihre Zeitschrift bedeutet.
Wenn dies m├Âglich ist, w├Ąre ich f├╝r eine kurze Nachricht Ihrerseits an mich dankbar.

Gerne werde ich Ihre Zeitschrift weiterhin an Interessierte weiterempfehlen und w├╝nsche Ihnen alles erdenklich Gute sowie Gottes Segen
in jeder Lebenslage.

Mit freundlichen Gr├╝├čen von
Christiana Baumeister

P.S.: Eure Zeitschrift ist echt super. :-)
Bartosz Werner (Regisseur)

Hallo, Ronald, danke f├╝r’s Anfreunden und Respekt f├╝r dein gelungenes Magazin – habt ihr die esotera endlich ├╝berrundet? Hoffentlich, muss ich ketzerischerweise gestehen ;) – Euer Magazin unterscheidet sich in der Liebe und Hingabe zu den Inhalten, weiter so, wenn ich Beitr├Ąge beisteuern kann, w├╝rde ich mich sehr freuen.
Markus Magnus via Facebook

├ťbrigens, seit ich diesen blog (nebenher) mache – schaue ich mir jede einzelne Seite von Tattva Viveka auch aus der Persepektive Gestaltung viel genauer und mit gro├čem Gewinn an. Schon das hat was Sch├Âpferisches, vom Inhalt ganz abgesehen. Gut auch, dass die Zeitschrift nur alle 2 Monate kommt, ich w├╝rde garnicht schneller mit durchlesen/durcharbeiten hinterher kommen. Ich lese wahrscheinlich immer noch zu viele andere Sachen, dabei schr├Ąnke ich mich schon ein┬á …
Danke f├╝r die unglaubliche Arbeit, die Sie da rein stecken.
J├Ârg Blunk, www.klaerwerk-blog.de

Lieber Ronald,
seit einiger zeit verfolge ich schon deine exzellente Zeitschrift Tattva Viveka und sehe vor allem, wie du agierst, immer integraler, umfassender wirst, und nun auch die neuen Medien f├╝r dich entdeckst. Ich find das ganz toll, muss ich mal sagen!
Silvio Wirth ├╝ber Facebook


Leserstimmen zu den Ausgaben 42-43

In vielen Zeitschriften steht unheimlich viel drin um wenig Thema. Aber in der Tattva Viveka sind die Artikel wirklich ausgef├╝llt.
Heike Steinert, Bielefeld

Lieber Roland Engert
Besten Dank f├╝r das einmal mehr ├╝beraus lesenswerte und hoch interessante neue Tattva Viveka! ÔÇô Der Bericht von Steve McIntosh ├╝ber ÔÇ×Integral: Evolution des BewusstseinsÔÇť hat mich nat├╝rlich sehr fasziniert.
Urban Waltensp├╝l, Basel

Lieber Ronald
Ich freue mich, dass wir hier verbunden sind (in Facebook, d. Red.). Ich bin langj├Ąhriger Leser der Tattva und muss Dir mal meine Hochachtung daf├╝r aussprechen. Das ist eine sehr wertvolle Arbeit, die Du da machst! Und eine gelungene Zeitschrift, die absolut konkurrenzlos ist.
Alexander Baltosee

Hallo Herr Engert,
bin nach wie vor begeisterter Abonnent und Leser von Tattva Viveka. Freue mich sehr auf jede Ausgabe :-) Danke f├╝r diese supertolle Zeitschrift, die mir in meiner spirituellen Entwicklung schon sehr geholfen hat!
Herzliche Gr├╝├če Tobias Knorr

Weiter so. Ich bin immer sehr gl├╝cklich ├╝ber die Zeitung.
Frau Wei├če, Hof

Ich bin ganz begeistert. Bitte schicken Sie mir alle bisher erschienenen Ausgaben.
Angelika Marquis, Detmold

Lieber Herr Engert
Vielen Dank f├╝r Ihr Mail. Die letzte Ausgabe hat mir sehr gut gefallen! Da ich vorderes Jahr auf einer spirituell orientierten Reise in ├ägypten war, habe ich nat├╝rlich als erstes und mit sehr grossem Interesse den Artikel zum ├Ągyptischen Totenbuch gelesen. Ich finde ihn ausgezeichnet und eine hilfreiche Synthese in der doch sehr komplexen Geistes (und G├Âtter) – Welt des Alten ├ägyptens. Auch Ihren Artikel zu Sloterdijk (von dem ich mehrere B├╝cher besitze), habe ich mit grossem Gewinn gelesen. Als n├Ąchstes kommt noch Frau Nauwald dran, ├╝ber und von welcher ich auch aus anderen Quellen bereits einiges Spannendes erfahren habe. Also wieder (wie fast immer), eine sehr spannende Komposition, die mir viele neue Perspektiven ├Âffnet!
Ich m├Âchte gerne Ihre Aktion in Anspruch nehmen: Da ich Tattva Viveka erst ab Nr. 21 abonniert habe, w├╝rde ich gerne alle vorherigen Nummern (d.h. Nr.1-21) beziehen. Was f├╝r einen Preis k├Ânnten Sie mir f├╝r diese 21 Hefte offerieren? In Erwartung Ihrer gesch├Ątzten Antwort gr├╝sse ich Sie freundlichst
R.┬á┬á┬á N├Ągeli


Leserstimmen zur Tattva Viveka 41

An die Redaktion von Tattva Viveka
Sexbilder als Titelbilder auf spirituellen Zeitschriften sind m.E.
ein “Skandal”. (Nr. 41)
M. Wirthensohn

bravo! sch├Ânes cover und gute themen!
gru├č, florian


Tattva Viveka-Cover-41


lieber ronald,
also erstmal herzlichen glueckwunsch zum geburtstag! und vielen, vielen dank, dass du uns schon so lange zeit mit deiner zeitschrift beglueckst, die ja wohl eine der besten ist. wir wohnen im franzoesischen suedwesten in “les landes “, wo viele leute doch noch ziemlich unreflektiert und absolut unkritisch vor sich hinduempeln, und so sind deine infos und┬á denkanstoesse immer eine sehr willkommene abwechslung zum allgemein praktizierten brainwash, und eine gern wahrgenommene anregung zu weiteren recherchen!
Miki Neuhaus

Guten Tag, Herr Engert,
wir sind uns pers├Ânlich begegnet – mehrmals – vor Jahren in Berlin auf dem Yoga-Festival. Ich “entdeckte” daselbst Ihre Zeitschrift, bewunderte die Tatsache, dass Sie┬á um jeden potentiellen Leser warben (genauso wie ich es ├╝ber Jahre f├╝r meine Zeitschrift auf Messen tat!) und mir schlie├člich ein Probeheft in die Hand dr├╝ckten. Inzwischen bin ich Abonnent. Danke f├╝r die wundervolle Zeitschrift. Genau wie bei Leser Binder (TV 41, Seite 81) tritt auch bei mir mit TV die sonst ├╝bliche S├Ąttigung┬á nicht ein. Sch├Ân, wie er das so ausdr├╝ckte.
├ťberhaupt veranlassen mich Ihre Leser zu diesem Leserbrief:
Zu “Was geschieht nach dem Tod”, TV 40, S. 36-43. Leserzuschrift TV 41, Seite 82.
Die beschriebene Anweisung des in den Tod Gehens hat mich so tief ber├╝hrt, hat so “eingeschlagen”, kam von so weit innen und ging zur├╝ck so weit nach innen, dass ich wei├č, es ist die Wahrheit. So etwas habe ich selten bis nie erfahren d├╝rfen. Da k├Ânnen endlos┬á viele B├╝cher und┬á B├Ąnde empfohlen werden, die diese,┬á ├Ąhnliche oder ganz andere Meinungen vertreten – geschenkt. Wissen/Wahrheit kommt immer nur von innen und bedarf weniger Worte. Nur jeder darf f├╝r sich selbst erfahren, ob es die Wahrheit ist oder nicht.
In der langen Leserzuschrift, Heft wie oben, zu Informationszeitalter, sagt der letzte Absatz┬á das Wesentliche: “… die Antwort ist in mir und niemand anderem. Oft ist sie ├╝berraschend einfach. “Die Natur an sich ist einfach; der Mensch macht die Dinge kompliziert (Sri Tathata)”. Ich war ganz gl├╝cklich, dass der Leser letztlich zu dieser Einsicht fand, nachdem er sich wissenschaftlich ausf├╝hrlich “endlos” zum Thema ausgelassen hatte (trotzdem habe ich durchgehalten und in dem Fall mit Vergn├╝gen zu Ende gelesen).
Wir konsumieren zu viel – lesen zu viel, h├Âren und sehen zu viel ├╝ber Internet, TV, Medien schlechthin. Wir werden zugem├╝llt. Mein verehrter Guru hat mir beigebracht – sinngem├Ą├č: sei vorsichtig, mit dem, was Du in Dich hinein l├Ąsst, selektiere genau, denn das, was du einmal aufnimmst,┬á kannst du nicht wieder herauswaschen. Je voller der Kopf, desto weniger Platz ist da f├╝r das WESENTLICHE, desto schwieriger wird es dich finden …
Ich freue mich noch auf viele TVs.
Herzliche Gr├╝├če
Anandita E. M├╝ller

Ich w├╝nsche Tattva Viveka noch viele Jahre mit interessanten Ausgaben (und uns Lesern auch) und Dir, Ron, alles Gute
Gabriele Fladda, Michelstadt

Ich finde sie als das beste Magazin auf diesem Gebiet. Da ich mich seit 30 Jahren schon mit diesen Themen besch├Ąftige, wei├č ich die Qualit├Ąt der Beitr├Ąge zu sch├Ątzen. Ihr wisst, Prim├Ąres von Sekund├Ąrem zu unterscheiden.
Josef Erber, A-Ach


Zur Wahl des Tattva Viveka-Lieblingsartikels (Auswahl):

Sehr geehrter Herr Engert,
ich freue mich dar├╝ber, dass ich in Ihrer Leserumfrage den 1. Preis gewonnen habe. Noch niemals in meinem Leben habe ich einen ersten Preis gewonnen ÔÇŽ
Jens Wilke, Utrecht

Hallo lieber Herr Engert – guten Tag
DANKE ganz herzlich f├╝r den 2. Preis in Ihrer Umfrage und das damit verbundene Freiabo zusammen mit dem wundersch├Ânen Mandala Kalender! Ich habe mich sehr gefreut – vor allem aber w├╝nsche ich Ihnen ein gutes neues Jahr mit viel Frohsinn und Lachen und das erfolgreiche Weiterf├╝hren Ihrer allseits so sehr gesch├Ątzten Arbeit mit der Tattva Viveka! Ich freue mich jedesmal, wenn eine neue Ausgabe im Briefkasten liegt! Die Qualit├Ąt Ihrer Arbeit und intellektuelle Freiheit der Themenf├╝hrung wird stets wieder bewusst – danke hierf├╝r und alle guten W├╝nsche f├╝r Sie f├╝r Ihre zuk├╝nftigen Aktivit├Ąten.

Mit herzlichem Gruss,
Christine Kl├╝nder

Sehr geehrter Ronald Engert,
die Frage nach meinem Lieblingsthema in der Tattva Viveka f├Ąllt mir nicht schwer zu beantworten:
Es war der Beitrag in Heft 40, S. 36┬á ÔÇ×Was geschieht nach dem TodÔÇť.
Das Interview von Benjamin v. Ammon mit Ch├Âdyam Bernd Westphal┬á hat mich w├Ąhrend des Lesens derma├čen ber├╝hrt, dass ich an einigen Stellen weinen musste, verbunden mit dem seltsamen Gef├╝hl des ÔÇ×Nach-Hause-KommensÔÇť. Vertraut mit dem ÔÇ×Tibetischen Buch vom Leben und SterbenÔÇť von Sogyal Rinpoche, gepaart mit gro├čem Interesse an den Schilderungen von Nahtoderfahrungen interessierte uns das Thema ganz au├čerordentlich. Ohne Bernd Westphal jemals gesehen zu haben, nur aufgrund dieses Interviews in der Tattva Viveka, luden wir ihn zum 60. Geburtstag meines Mannes (statt Party) f├╝r┬á ein Wochenendseminar in unser Wohnzimmer ein.
Ein ganz gew├Âhnlicher Mensch, in ganz gew├Âhnlichen Klamotten und mit ganz gew├Âhnlichen Bed├╝rfnissen (viel Kaffee mit viel Zucker und ab und zu ein Zigarillo) kam bei uns an.
Ich m├Âchte nicht zu viel preisgeben von diesem beseelenden Wochenende, nur vielleicht das Ergebnis schildern: alles schwingt, alles bewegt sich zum Guten, Wahren und┬á Sch├Ânen hin. Die Welt der ├ängste (insbesondere vor dem Tod) ist weit wegger├╝ckt. Ein lebendiger Funke ├╝ber das jetzige Leben hinaus wurde uns Teilnehmern von Bernd Westphal ins Bewu├čtsein gepflanzt.
├ťbrig geblieben ist f├╝r jeden Teilnehmer etwas anderes: das Leben ist nur eine B├╝hne ÔÇô alles ist aufgezeichnet – achtsam mit der geschenkten Lebenszeit umgehen – wach bleiben – friedvolle Hinweise auf die M├Âglichkeit des Weiterlebens nach dem Tod – Orientierung ├╝ber den Tod hinaus – Entscheidungsfreiheit im Sterbevorgang.
Dank der Tattva Viveka und Armin von Ammon, f├╝r dieses zu Herzen gehende Interview. Dank an Bernd Westphal, der w├Ąhrend der Belehrungen dann doch gar nicht mehr der gew├Âhnliche Mensch war, sondern mehr der Ch├Âdyam, Linienhalter der Drukpa Kargy├╝-Linie.
Anonym, Name ist der Redaktion bekannt

Hallo liebe redaktion,
ich m├Âchte noch schnell meinen beitrag zur abstimmung los werden, ehe es zu sp├Ąt ist:
meine wahl faellt auf den artikel (in 3 teilen): “Die 5. dimension”┬á von michel harder ( in tattva 21-23)
nat├╝rlich ist es schwer aus der f├╝lle interessanter beitraege einen einzigen auszuwaehlen.
diesen habe ich im abstand von 5 jahren 2 mal gelesen und bin nach wie vor begeistert,
da er in mir viele daraus folgende weiterf├╝hrende recherchen ausl├Âsste und thematisch naheliegende interessen weckte bzw. zusammenhaenge ansprach, welche einer authentischeren fragestellung zur wahrnehmung der wirklichkeit n├Ąher kommen als dies herk├Âmmliche physikalische theorien verm├Âgen.
nat├╝rlich gibt es aus dem gleichen oder angrenzenden themenbereich noch weitere sehr informative artikel, wie zb. die von frau wagner oder auch einen von herrn engert selber ├╝ber die philosophie der kybernetik, welche sich zu einem vielseitigen bild zu dem gesamten themenbereich zusammenf├╝gen. der ausgewaehlte artikel von herrn harder allerdings bietet sich als gelungener ausganspunkt f├╝r ein verstaendnis und f├╝r eine herantasten an┬á einen n├Âtigen paradigmenwechsel zur dreiwertigen logik hervorragend an. daher habe ich mich f├╝r diesen artikel entschieden.
ich w├╝nsche ihnen und uns allen weiter eine erfolgreiche Tattva Viveka und┬á viele informative artikel dieser art. Wir sind seit heft 10 ungefaehr abonnenten und f├╝r unsere familie zaehlt die Tattva jenseits jedes entw├╝rdigenden brainwashs zu den mit abstand besten aktuellen publikationen im ansonsten bemitleidenswerten ÔÇśmediendschungel’.
sonnige Gruesse
Wolfgang Michael  Neuhaus, F-Messanges


Lob der Leser zu den Ausgabe 35-37

Hallo lieber Ronald,
herzlichen Gl├╝ckwunsch, eine der besten Ausgaben ├╝berhaupt (Nr. 35)! Mit Schwerpunkt Stan Tenen, wow! Und dazu kommt sogar noch ein 2. Teil. Ich bin noch am Lesen!
Lieben Gru├č, Philip Mikas

Lieber Ronald Engert,
neben der Freude ├╝ber die Tattva Viveka, herzlichen Dank f├╝r Ihre unerm├╝dliche Arbeit. Seit Nr. 29 bin ich voll dabei. Jetzt m├Âchte ich die Zeitschrift gerne abonnieren. Dann h├Ątte ich gerne auch ein Mega-Paket, um begeistert r├╝ckw├Ąrts zu bl├Ąttern zu all den Themen, die wohl dem Interesse meines Jahrgangs (1944) entsprechen. (…) Vor drei├čig Jahren war ich mit meinem acht Jahre alten Sohn in Auroville, bei den Anf├Ąngen von Matrimandirbau. Alles lange her und doch sofort wieder da. Didi und Dadi, die in Nr. 33 (Brahma Kumaris) vorgestellt wurden, habe ich vor kurzem in Berlin erlebt. Kurzum, die Themen der Tattva Viveka sind meine Themen. Ich freue mich sehr auf die mir fehlenden Exemplare.
Mit herzlichen Gr├╝├čen
Renate Weisse, Hof

Dieses Heft ist ein Klassiker.
Dr. Henrik Treugut, Deutsche Gesellschaft f├╝r Energie- und Informationsmedizin

Ihre Zeitschrift ist mit Abstand die beste und wahrscheinlich sogar einzige, die wirklich seri├Âs ist. Danke.
Jan Andre Vogt

Spirituell und fachlich hervorragend, eine ganz tolle Handschrift.
Raimond Kassner, Heppenheim, Heilpraktiker

Tattva Viveka ist f├╝r mich ein Nachschlagewerk.
Frau Nagel, Via Lumina – Wege der Selbstheilung e.V., Hamburg

Sehr geehrter Herr Engert,
ich wende mich heute einmal an Sie, weil ich seit Anfang dieses Jahres kein Heft mehr bekommen habe trotzdem ich ja immer noch ein Abo f├╝r die Tattva Viveka habe. Es kann nat├╝rlich sein das durch meinen Umzug die neue Adresse nicht bekannt gemacht wurde. Ich habe zwar ├╝berall meine neue Adresse mitgeteilt, aber es kann nat├╝rlich sein, dass ich dies bei Ihnen ├╝bersehen habe. Ich bitte Sie mir die Hefte zuzusenden welche in diesem Jahr schon herausgekommen sind.
Die Tattva Viveka ist eine sehr gute Zeitschrift und ich vermisse sie genauso wie meine Gattin.
J├╝rgen Lorenz, N├╝rnberg

ich liebe tattva viveka,
es gibt zur zeit keine bessere zeitschrift auf diesen planeten als die eure,
mein besten w├╝nsche f├╝r ein neues diamantenes zeitalter, die olle kali hat endlich mal ausgedient,
weiter so, ich bin bei euch….
bernhard kleefeld

Ihre Zeitschrift ist einfach hervorragend und ich denke, dass ich dieser auch weiterhin treu bleiben werde. Mein Frage an Sie: W├Ąre es denn m├Âglich auch ein T-Shirt in der Gr├Â├če “M” bei Ihnen k├Ąuflich zu erwerben. Ich w├╝rde mich sehr dar├╝ber freuen.
Uwe Mischke, Stadtroda

Danke f├╝r Ihre Arbeit.
Theresia Uthoff, Kreiensen

Ihre Zeitschrift lese ich von allen, die ich habe, am liebsten. Die TV 37 hat nur gute Artikel.
Michael K├╝hn, Bad Vilbel

Insgesamt fand ich dieses Heft (37) wieder besonders gelungen, auch die Beitr├Ąge zur spirituellen Dissonanz und die Boomeritis von Ken Wilber :-)
Markus Schombel, Berlin

Ich m├Âchte Sie begl├╝ckw├╝nschen f├╝r Ihre hervorragende Zeitschrift.
Kralik


Eigentlich sind alle Titelseiten sehr sch├Ân. Jedes Heft hat den ersten Preis verdient. Es ist immer wieder spannend ein neues Heft in der Hand zu halten.
Ich w├╝nsche Ihnen weiterhin viel Gl├╝ck und Erfolg bei Ihrer Arbeit.
Ich finde die Zeitschrift ├╝berragend und einzigartig.
Roger Betschart, CH-6436 Muotathal

Die neue Ausgaben (Tv 37) sprach mir aus der Seele. Es ist immer wieder cool, die Zeitschrift zu lesen.Ich hoffe, Dir und Euch geht es gut, und dass Ihr Eurer Arbeit nie m├╝de werdet, bzw. der Hingabe und Leidenschaft.
Jeremy Negal, Sinzheim


Lob der Leser zu den Ausgabe 30-34

Ich glaube man kann sagen, dass Ihre Zeitschrift die beste in Deutschland ist, eine runde Sache.
Jens Lasson, Berlin (telefonisch)

Dann ein noch wirklich gro├čes Kompliment f├╝r Tattva Viveka! Die Ausgaben finde ich ausgezeichnet. Im Prinzip f├╝llt Tattva Viveka die L├╝cke, die die alte Esotera in ihren guten Tagen, mal innehatte.
Dr. Wolfram Frietsch, Gaggingen

Mit Freude und gro├čem Interesse lese ich immer wieder Ihre Zeitschrift! Besonders in den letzten beiden Nummern habe ich f├╝r mich diverse s e h r spannende Artikel gefunden, zu denen ich Sie begl├╝ckw├╝nschen m├Âchte (z.B. Geist, Wasser Leben; imagamis; Kornkreise).
R. N├Ągeli, Schweiz

Hallo . Ich bin seit Jahren flei├čiger Leser der Zeitschrift. Leider habe ich diesmal keine Tattva Viveka bekommen. Ich wei├č nicht, ob ich in der letzten Zeit Geb├╝hren zahlen mu├čte. Bei mir ist nichts angekommen. Ich m├Âchte die ZEITSCHRIFT WEITERHIN LESEN. Etwas Vergleichbares gibt es auf dem deutschen Markt nicht.
Uwe Kosa

Lieber Ronald Engert,
es ist keine leichte Entscheidung, doch nach l├Ąngerer ├ťberlegung m├Âchte ich mein Abonnement der Tattva Viveka ab der Ausgabe 32 k├╝ndigen. Seit mindestens einem Jahr merke ich, dass mein Interesse an einem breit gestreuten Angebot von Artikeln verschiedener Denkrichtungen weiter und weiter absinkt. Ich m├Âchte jetzt lieber einzelne Themen vertiefen, die mich besonders interessieren. Ich danke Dir herzlich f├╝r Deine zahlreichen Anregungen durch die vielen Artikel, die ich in der Tattva Viveka gelesen habe. Doch um wirklich zu verstehen und zu begreifen, muss ich meine Aufmerksamkeit und Energie jetzt noch mehr auf die praktische Anwendung des Wissens lenken. Ich w├╝nsche Dir weiterhin viel Erfolg und alles Gute f├╝r Deine au├čergew├Âhnliche Zeitschrift und f├╝r Dich pers├Ânlich.
Freundliche Gr├╝├če Carsten Hebbel


Lob der Leser zur Tattva Viveka 29

Hallo Herr Engert!
Liebes Redaktionsteam!
gerne m├Âchte ich ┬╗Tattva Viveka┬ź abonnieren, nachdem ich im Yogahaus in Schliersee ein Probeheft erhalten habe. Die Themen sind interessant, ebenso die Artikel. Auch Ihre Website ist ansprechend. Wie sch├Ân, da├č es nebst den unz├Ąhligen Boulevard-Bl├Ąttern doch noch tiefgr├╝ndigere Zeitschriften gibt!
Rebekka Ammann, A-Langen bei Bregenz

Seit Anfang bin ich bei Ihren Abonnenten. Nach meinem 5-monatigen Himalaya-Aufenthalt fand ich Ihre letzten 2 Hefte vor und habe diese trotz Zeitmangels von A bis Z gelesen. Ich bin begeistert von der Vielfalt der Beitr├Ąge und freue mich auf die n├Ąchsten Ausgaben.
Gabriele B├╝eler, A-Langen bei Bregenz

Tattva Viveka ist die beste Zeitschrift in Europa. Ich bin sehr froh dar├╝ber, dass es sowas gibt und geben kann.
Hendrik van den Kerkhove, Luxemburg

Lieber Herr Engert,
vor wenigen Minuten sind Ihre Herfte bei uns angekommen. DANKE!!!
Es ist schon ein tolles Gef├╝hl, so viel geballtes Wissen in einem kleinen Karton zu haben :-)
www.urquellwasser.eu

Liebe Gr├╝├če und ein dickes Lob f├╝r die Tattva Viveka.
Michael Lalib, Bielefeld


Ausz├╝ge aus Leserbriefen ab Ausgabe 18

Ich habe gestern die neue Tattva bekommen und hab mich beim ersten Durchsehen wieder gefreut, dass es euch nach wie vor gelingt, unverw├Ąssert Qualit├Ąt zu liefern mit einer hervorragenden Auswahl ausf├╝hrlicher Artikel – vom feinsten! Ich bin jede Ausgabe dankbar, dass ihr uns noch erhalten geblieben seid!
Claus R., Haarlem (Niederlande)

Lieber Ronald Engert, wollte Dir mal sagen, dass die Tattva Viveka immer noch weit das Beste ist, was es an spirituellen Zeitschriften gibt. Schau Dir doch nur mal den anderen Esoterik-Plunder an, da ist es eine regelrechte Augenweide, die TV zu lesen.
Franz Z., Schliengen

Ich bin tief beeindruckt, das ist eine der fantastischsten Ausgaben Deines Magazins [Nr. 18], das wir je in H├Ąnden hielten. Wir sind hellauf begeistert, soviel Substanz, fantastisch aufgemacht, jeder Artikel faszinierend, besonders der von Aranya Maharaja. Mein h├Âchstes Lob, kann ich nur aufrichtig sagen. Ich m├Âchte ein 5er-Paket von dieser Ausgabe f├╝r meine Freunde zu Weihnachten.
Harald D., Neuenkirchen

Hi Ron, ich wollte mich schon lange bedanken f├╝r die Tattvas, die wir von Dir immer zugeschickt bekommen. Ich finde sie inhaltlich (und auch ├Ąu├čerlich) sehr, sehr gut, gehaltvoll, interessant und spannend. Die Artikel gebe ich in meinem ganzen Bekanntenkreis weiter.
Heike G., Reith

Schon seit jeher bin ich ein gro├čer Bewunderer des Tattva Viveka und lasse mich gern davon beeindrucken und inspirieren. Aus diesem Grund habe ich mich trotz diverser finanzieller Engp├Ąsse dennoch dazu durchgerungen, ein Abonnement dieses einzigartigen Magazins zu starten.
Annegret B., Birkenfeld

Guten Tag! Ich habe gerade das Heft Nr 16 als Probeheft erhalten und bin begeistert – nicht von allen Artikeln, aber der Mischung: das ungeheuer breit gef├Ącherte Interesse an spirituellen Aspekten des Lebens ist phantastisch. Warum begegnet mir Ihre Zeitschrift erst jetzt? Bitte schicken Sie mir ein Abonnement ab dem Heft 19 fortlaufend. Danke und alles Gute f├╝r die weitere Arbeit.
Tilman K., Bornheim

Seit Jahren erwarte ich mit grosser Spannung jedes neue Tattva-Viveka-Heft und lese es mit Interesse.
Ruth W., Kehrsatz (Schweiz)

Das Lesen der Tattva Viveka hat mich auf ganz andere Gedanken gebracht und mein Leben grunds├Ątzlich ver├Ąndert.
Erika L., Entlebuch

Ich m├Âchte ihre Zeitschrift nicht mehr missen.
Hermann J., Bielefeld

Ihnen habe ich es zu verdanken, dass ich immer wieder von Dingen erfahre, von denen sonst fast nirgendwo berichtet wird. Ich wei├č Ihr Engagement auf diesem Gebiet wirklich zu sch├Ątzen, v.a. weil ich mir gut vorstellen kann, dass Ihre Arbeit nicht immer einfach ist!
Carolin G., Augsburg

Ich finde es au├čerordentlich, wie sich Ihre Zeitschrift mausert, die ich schon einige Jahre beobachte. Wie ein Glasperlenspiel tauchen immer wieder neue Facetten auf. Ich h├Ątte es fast nicht f├╝r m├Âglich gehalten, dass so was in der Landschaft der esoterischen Zeitschriften ├╝berhaupt existiert.
Herr W., Holland

Tattva Viveka lese ich mit Gewinn vom ersten Heft an, wenn mir auch einige Artikel unverst├Ąndlich blieben, da sie f├╝r Fachleute aus bestimmten Wissenschaftsbereichen geschrieben worden, was ja in der Intention des Heftes liegt. (mu├č ja nicht alles lesen und auch noch verstehen wollen) Aber das Heft hebt sich wohltuend vom esoterischen B├╝cher-/Zeitschriftenwald, wenn nicht gar Einheitsbrei ab. Danke daf├╝r.
Ulrich Maria F.

10 Kommentare zu „Leser ├╝ber die Tattva Viveka“

  • Guten morgen,
    Kann mann auch Anzeigen bei euch aufgeben ?.
    Mit der Bitte um Mediadaten.
    Danke im voraus,
    Liebe Gr├╝├če,

    Cl├ęment Stoltz

    Silence-meditation
    http://www.dhyana-shop.com
    http://www.lotussitz.net

  • Guten Abend Roland,

    Na prima !!, und schwupps bin ich dabei.
    Beste Gr├╝├če aus Frankreich.
    Cl├ęment

  • J.M. Hirsch:

    Guten Tag, oder besser gute Nacht…
    (das wird jetzt alles ein bisschen krass;-)
    Habe die Ausgabe 52 verschlungen, leider nicht schnell genug und leider nicht gleich von Anfang an.
    So das, als ich dann beim Artikel von Martin Ucik angekommen bin, war das Kind -meine Beziehung schon gescheitert- in den Brunnen gefallen, und tief unten sehr hart aufgeschlagen!
    Diese Ausgabe sollte in der 12. Klasse Pflichtlekt├╝re f├╝r junge M├Ąnner werden, damit die armen Kerle zumindest eine Ahnung davon bekommen, was sie in Bezug auf ihre Beziehungen zu Frauen, noch zu erwarten haben.
    Tr├Âstlich war alleine, dass es anscheinend Herrn Ucik genauso ├╝berraschend und schr├Ąg von der Seite, wie mich getroffen hatte.
    Ich war aber in der ÔÇ×gl├╝cklichenÔÇť Lage, zumindest eine Erkl├Ąrung f├╝r diese Paradox/Schizophrene Situation, in der ich mich am Montag Morgen um 4:30 befand, quasi schon in H├Ąnden zu halten.

    Das ist eine gute Zeit sich von seinen tiefen, ehrlichen aber fehlgeleiteteten Gef├╝hlen zu einer Frau am Anfang ihrer ÔÇ×sechser PhaseÔÇť zu verabschieden. Dass Herz blutet wie ein abgestochenes Schwein, aber die Autobahnen sind frei und der Sonnenaufgang ist dann wie ein Kuss Gottes auf den geschundenen Arsch deiner schreienden Seele.
    Was verdammt habe ich falsch gemacht??? Herr Ucik, Danke, (fast) nichts!
    Wenn die weiblichen Leser an dieser Stelle denken, was f├╝r ein ÔÇ×MachoarschlochÔÇť, bitte mich einfach wegdr├╝cken, ich bin f├╝r euch (5er/6er) nicht wichtig.
    Als einer der seltenen reflektierten M├Ąnner, kurz vor dem ├ťbergang in die ÔÇ×7. PhaseÔÇť, mit nahezu integrierter Anima, habe ich mir hier ÔÇ×ausnahmsweiseÔÇť mal fast nichts vorzuwerfen ;-P
    Ich bin nicht Gott, hab keine L├Âcher in den H├Ąnden, und will auch nicht mehr aus Euren weiblichen Kaffeesatz lesen, wir sehen uns in diesem oder dem n├Ąchsten Leben, auf ÔÇ×Ebene 7ÔÇť, wieder.
    Aber meinen Leidensgenossen wissen was ich meine und ihnen sei gesagt, der Inhalt der Ausgabe 52 tr├Ągt f├╝r uns eine bittere aber wahre Botschaft. Wir m├╝ssen aufh├Âren uns gegenseitig f├╝r die ÔÇ×(P)TussisÔÇť in die Pfanne zu hauen.
    Wir sollten lernen aufeinander zuzugehen und die Weisheit unserer Animas zu verstehen,zu verbinden und zu unserem Wachstum zu nutzen.
    Wir sollten lernen, die Impulse unseres Egos anzunehmen aber nicht nachzugeben, auch wenn dies hei├čt, erstmal in der H├Âlle zu schmoren. In dem Schmerz ist Deine Wahrheit, dahinter Deine Wahrhaftigkeit,die Stimme Deiner n├Ąchsten Ebene aber da geh├Âren wir hinÔÇŽ
    ..oh what a hell of a jobÔÇŽ.

    • Tattva-Archiv:

      Lieber Herr Hirsch,

      gut gesagt. Ich f├╝hle mit Ihnen. Und sch├Ân, dass Ihnen unsere Ausgabe 52 da die richtigen Aha-Erlebnisse bescheren konnte. Wenn schon die Beziehung scheitert – vielleicht hilft ein wenig das Wissen, warum.
      Im Schmerz ist die Wahrheit – so ist das.

      Alles Gute und ich w├╝nsche Ihnen eine 7er-Frau!
      (ich suche auch noch)

      Ronald Engert

      • J.M. Hirsch:

        Lieber Herr Engert,
        vielen Dank, habe bereits eine 7er Frau gefunden. (Oder besser, sie hat mich gefunden. Ging mir eigendlich viel zu schnell, aber wenn dich erst mal eine 7er auf dem Kiecker hat, kannst Du sich kaum noch wehren ;-)

        Seit dem mein Bewustsein in der “integralit├Ąt” angkommen ist, treffe ich immer mehr Menschen, die mich ganz verwundert anschauen und dies ganz selbstverst├Ąndlich l├Ąngst schon leben…(komisches Universum, erst wenn der “Treiber” installiert ist, erkennt man das neue Wissen und kann es nutzen, obwohl es die ganze Zeit da war.)

        Viel Erfolg bei Ihrer Suche, ich empfehle Ihnen hierzu:

        “The Law of Attraction”,von E. + J. Hicks,
        Sehr “unwissenschaftlich”, aber hilfreich und nat├╝rlich das Buch von Herrn Ucik (aber das haben Sie sicherlich schon gelesen;-)

        J.M. Hirsch

  • Helmut Czeppat:

    Sehr geehrter Herr Engert, ich bin nach wie vor treuer Leser Ihrer Zeitschrift Tattva Viveka und habe zuletzt mit besonderem Interesse Ihre Abhandlung zu Dr. med. Eben Alexanders Buch “Blick in die Ewigkeit” gelesen.Die Erkl├Ąrung der hier geschilderten Ph├Ąnomene ist m.E. im Inhalt des menschlichen Ich-Begriffs begr├╝ndet, als da sind: Atma, innere H├╝lle, ├Ąu├čere H├╝lle und Paramatma. Ich habe diese Einsicht nicht aus eigener Erkenntnis sondern der WEB-Seite von Svami Sadananda Dasa entnommen – hier insbesondere siehe http://www.sadananda.com/index.php? action =text_downloads (Der Inhalt des Ich-Begriffs, Copyright 2012 Kid Samuelson und Katrin Stamm). F├╝r den Fall, sehr geehrter Herr Engert, da├č Ihnen Svami Sadananda Dasas Web-Seiten nicht bekannt sind, m├Âchte ich auf diese als Beitrag zur Diskussion um die Nahtoderfahrungen hinweisen.
    Mit freundlichen Gr├╝├čen
    Helmut Czeppat

    • Tattva-Archiv:

      Lieber Herr Czeppat,
      danke f├╝r den Hinweis. Sadananda Swami ist mir bekannt. Ich kenne vor allem die Werke seines Sch├╝lers Vamana das, Walter Eidlitz. Erstaunliche Schriften, die von tiefer Gottesliebe gekennzeichnet sind und in unvergleichlicher Weise die vedische Bhakti-Tradition erschlie├čen. Katrin Stamm, die f├╝r den Inhalt der Homepage verantwortlich ist, kenne ich sogar pers├Ânlich.
      Den von Ihnen empfohlen Text werde ich mir gerne anschauen. Da warten noch viele ungehobene Sch├Ątze :)

      Mit freundlichen Gr├╝├čen
      Ronald Engert

  • Ich habe Eure Heft bestellt und bin Umgezogen!!!!!!!!
    Gleichzeitig bzw. vorher habe ich es mit genau Angaben Mitgelteilt!!!!!
    Trotzdem bekomme ich das Heft NICHT auf die richtige Adresse.

    Adresse NEU

    Winterthurerstrasse 13
    8006 Z├╝rich – Schweiz

    und nicht wie vroehin in UNGARN, danke
    mit freundlichen Gr├╝ssen

    • Tattva-Archiv:

      Hallo Frau Bencseky,

      bitte entschuldigen Sie. Ich habe Ihren Kommentar hier erst jetzt gesehen. Ich habe es an unsere Auslieferung Sandila weitergeleitet.
      Gru├č Ronald Engert

Kommentieren

Warenkorb

Keine Artikel im Warenkorb

Unsere Ausgaben
Unser Newsletter
Tattva Viveka als ePaper
Die Tattva Viveka als App
f├╝r Ihr Smartphone und kindle