Wo es uns gibt?

Tattva bestellen

Aktuelle Ausgabe
Jetzt abonnieren!
 

Tattva als ePaper

Amazon
Android
iTunes
 

Für Abonnenten

eAbo-Bereich
 

Folge uns

Facebook
Twitter
Tattva TV
RSS-Feed
Wordpress

Oder hier im Handel kaufen

Deutschland
Österreich
Schweiz
Buchhandlungen
 

Lob der Leser ab TV 48

Sehr geehrter Herr Engert,
da ich kürzlich auf Ihre Tattva Viveka Zeitschrift gestoßen bin, möchte ich Ihnen hiermit ein großes Lob dafür aussprechen. Insbesondere für Ihren Ansatz, die – scheinbaren – Gegensätze Esoterik und Wissenschaft zusammen zu führen. Denn das halte ich persönlich auch für eine der großen Herausforderungen unserer Zeit. Schliesslich können wir heute, in unserer Kultur und unserer Zeit, weder das Eine noch das Andere ignorieren oder gar zu leugnen versuchen. Und wenn es eine Wirklichkeit gibt, dann muss sie immer dieselbe sein – gleichgültig aus welcher Perspektive und mit welchen Methoden wir sie beschauen.

Niclas Rosenau

 

Sehr geehrter Herr Engert,
Wir möchten uns für den hoch intelligenten und spannenden Beitrag von Dr. Wolfram Frietsch „Sind die Illuminaten unter uns?“ in der Februar-Ausgabe 2011 (Nr. 46) von „Tattva Viveka“ herzlich bedanken. Die differenzierte Sichtweise zum Thema „Illuminati“ ist sehr hilfreich bei allen Verschwörungstheorien, die so – gerade in unseren Freie-Energie-Kreisen – zirkulieren. Diese Haltung hat meist den Effekt, dass sie eigenes Handeln lähmt oder man gewissermassen eine Ausrede zur Hand hat, um nicht selber aktiv zu werden…
Wir haben uns erlaubt, einige Zitate aus dem Artikel im nächsten „NET-Journal“ zu verwenden, selbstverständlich mit Quellen-Angabe.
Danke nochmals und freundliche Grüsse, wenn’s geht auch an Dr. Frietsch.
Adolf & Inge Schneider
www.jupiter-verlag.ch

 

Gratulation zur aktuellen Ausgabe übrigens. Seit Nr. 1 bin ich jedes
Mal aufs Neue begeistert.
Beste Grüße
Andreas Bummel

 

Alles Gute für Ihre sinnvolle und zukunftsweisende Arbeit!
Beste Grüße
Ramona Faltin

Durch ihre Zeitschrift bin ich auf ein paar tiefergehende Wissenschaftliche Wahrheiten gekommen, z.b. war ich einmal auf der Biophotonen Summer School bei Prof. Popp.
Förderabonnent Martin Ebner, Amstetten (Österreich)

 

auf gute weitere Zusammenarbeit 2012,
ich finde dein Magazin so herausragend aus der Szene, werde dich weiter
unterstützen.. 🙂
lieber Gruss und schöne Weihnachten, Michaela Sommerfeldt, ZEGG

 

Lieber Ronald Engert,

danke für die 3 Zeitschriften-Exemplare. Gestern Abend hatte ich endlich Zeit, um mir den Artikel und seine Einbettung in das Ganze „Jubiläums-Thema“ anzuschauen. Es ist Ihnen wirklich ganz toll gelungen, Atmosphäre zu schaffen – durch die Bilder, das Setzen der hervorgehobenen Aussagen, die Gestaltung durch Formen und Farben. Dafür möchte ich mich auch ganz herzlich bedanken! Ich war schon oft über Artikel in Zeitungen enttäuscht, die dort so leb- und lieblos wirken.
In Ihrer Zeitschrift ist in der Tat ein ganz anderer Spirit am Werk – und der kommt vor allem durch Sie.

Ich wünsche Ihnen mit der Ausgabe großen Erfolg! Und wir bleiben natürlich in Verbindung.

Ganz herzliche Grüße,

Sabine Wandjo

 

Liebe Redaktion, lieber Ronald

Mit Begeisterung habe ich die Jubiläumsnummer gelesen. wirklich super, gratuliere, einmal mehr!
Gerne würde ich noch 4 Hefte verschenken.
Darf ich um Zusendung bitten, mit Rechnung?

Ganz herzliche Grüsse und schöne Zeit

Ruth Westhauser
CH-3122 Kehrsatz

 

Sehr geehrter Herr Engert,

ich lese immer wieder gerne in der Tattva Viveka und mir gefallen vor allem die Artikel die mutig über neue Sichtweisen insbesondere im Zusammenhang mit der Bedeutung von Emotionen berichten. Dafür möchte ich Ihnen danken.

Mathias Pfleger

 

Bekam die Zeitschrift neulich in einem Bio-Markt beim Kaffeetrinken in die Hand + vor die Augen – empfinde es als sehr beruhigend und erfreulich, dass es Menschen mit diesen Sichtweisen gibt und diese auch noch in so ansprechendem Format verbreiten.
Susanne Jordan

 

Lieber Ron,

Herzlichen Glueckwunsch zum Jubilaeum, das ist eine beeindruckende und inspirierende Errungenschaft! Ich wuensche dir weiterhin alles, alles Gute fuer deine Arbeit, wachsende Resonanz und breitere Leserkreise!

Liebe Gruesse!

Ulrike Nagel
Geschäftsleitung
EnlightenNext Impulse
An der Schnittstelle von Mystik, Evolution und Kultur

 

Lieber Ronald
Danke – ein tolles Heft – Vielfalt in der Einheit, Klasse! Du als Punk – das hätte ich nicht gedacht! Und dann der esoterische Uplift zum Rama umeinander, miteinander, zueinander, aufeinander – coole Geschichte.
Rainer Pließ, Sulzheim

 

Hallo Ronald,
Deine Aktion bewirkt, dass ich endlich wiedermal an Dich Maile.
Mit grosser Anteilnahme (manchmal habe ich mir Sorgen um Dich gemacht) habe ich beobachtet, was Du in den letzten Monaten alles realisiert hast. Meine Hochachtung an Dich – Tattva Viveka strahlt heller als je zuvor, die Qualität hast Du gesteigert, das warten auf die nächste Nummer wird deshalb immer schmerzvoller. Dein Weg (auch nach Berlin) zeigt sich überall positiv. Vielen Dank für all das, was DU uns – in bester Qualität und Zusammenstellung – in jeder Tattva – Nummer zur Verfügung stellst.
Freddy Ringier, CH (April 2012)

 

Es lohnt sich wirklich, sich in Ihre anspruchsvolle Zeitschrift zu vertiefen, lieber Herr Engert. Ich wünsche Ihnen für Ihre zukünfitge Arbeit Gotte Segen.
Ingeborg Kniest, Sierksdorf

 

Hi Ron
hatte auf das Erscheinen Deiner neuen TV gewartet und erst jetzt gecheckt, dass sie schon länger raus ist.
Werde Sie morgen runterladen. Ich bin wirklich begeistert von Deiner Zeitschrift, wenn ich es auch nicht schaffe immer alles „angemessen gründlich“ zu lesen 🙂 Wir sprachen drüber.

Georg Metz, Berlin

 

Lieber Ronald,
wieder ein Glückwunsch zur tollen neuen Ausgabe inklusive des weissen Covers, superklasse und super lesenswert.
Alles Liebe!
Christian Appelt, Supertuning

 

Lieber Ron,
das ist aber wirklich eine Ausgabe mit interessanten Artikeln! Jedenfalls für mich. Ich gratuliere. Kannst stolz sein.

Herzlichst Clemens Zerling

 

Danke für Ihre wunderbare Zeitschrift, ich habe schon seit längerem nach so etwas gesucht!

Viele Grüße
A. F.

 

Herzlichen Glückwunsch zur Tattva, es weht irgendwie ein neuer, frischer Wind darin. Vor einigen Jahren war ich etwas tattvamüde geworden, mit dieser Ausgabe bin ich wieder aufgewacht. Übrigens hat mir dein Leitartikel zur Nr. 51 sehr gut gefallen, du sagst da in wenigen Worten mehr als mancher andere in einem ganzen Artikel.
Frohes Schaffen weiterhin —
Ulrich Kramer, MindWalking

 

Leserstimmen zum Umzug der Redaktion nach Berlin

Guten Tag Ronald Engert,

mit Ihrer neuen Ausgabe von Tattva Viveka berichten Sie über ihre Entscheidung nach Berlin umzuziehen und über die Stationen ihres Umzugs. Was aber zusätzlich erstaunlich ist, ist die offene Art, wie Sie beschreiben, wie es Ihnen dabei ergangen ist. Das ist ja eine aussergewöhnliche totale Öffnung, Herzöffnung. Eigentlich ein neuer Kommunikationsstil eines Journalisten. Und wie sich das liest, das geht mir Leser runter wie keine noch so brillante spirituelle Abhandlung.
Dabei ist Ihre Darstellung von Angst und Zweifel und dem immer wieder Übergeben der Führung nach oben und dem Loslassen das gewinnbringendste „Seminar,” was ich in letzter Zeit erfahren durfte.
Das Ziel setzen, es nach oben übergeben, vertrauen und loslassen, dabei durchaus das Notwendige und was die Intuition anbietet tun, das ist die spirituelle Tagesschöpfung der neuen Zeit. Danke für Ihre lebendige und gelebte, selbst erfahrene Lehre.

Herzliche Grüße aus Düsseldorf nach Berlin mit allen guten Wünschen für den auch wirtschaftlichen notwendigen Erfolg Ihrer Zeitschrift.

Edgar Ruf

PS.: Ab jetzt werde ich für das Abo Euro 100,00 überweisen!

 

Sehr geehrter Herr Ruf,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung, die mich gerade sehr berührt. Es freut mich, dass meine Offenheit so gut ankommt, denn es ist ja auch ein Risiko, sich so zu zeigen. Aber es ist ja das, worum es geht. Diese ganzen gelehrten Abhandlungen, die abstrakt und unpersönlich daherkommen, sind doch eher Leugnungen und Zerstreuungen. Mir reicht es damit langsam. Ja, mir geht es um einen neuen Kommunikationsstil, um die spirituelle radikale Konsequenz. Keine blumigen Worte mehr, sondern wahre Worte.
Danke auch für das Förderabo 🙂
Gruß Ronald Engert

Sehr geehrter Herr Engert,
da ich kürzlich auf Ihre Tattva Viveka Zeitschrift gestossen bin, möchte ich Ihnen hiermit ein großes Lob dafür aussprechen. Insbesondere für Ihren Ansatz, die – scheinbaren – Gegensätze Esoterik und Wissenschaft zusammen zu führen. Denn das halte ich persönlich auch für eine der großen Herausforderungen unserer Zeit. Schliesslich können wir heute, in unserer Kultur und unserer Zeit, weder das Eine noch das Andere ignorieren oder gar zu leugnen versuchen. Und wenn es eine Wirklichkeit gibt, dann muss sie immer dieselbe sein – gleichgültig aus welcher Perspektive und mit welchen Methoden wir sie beschauen.

Niclas Rosenau

Sehr geehrter Herr Engert,
Wir möchten uns für den hoch intelligenten und spannenden Beitrag von Dr. Wolfram Frietsch „Sind die Illuminaten unter uns?“ in der Februar-Ausgabe 2011 von „Tattva Viveka“ herzlich bedanken. Die differenzierte Sichtweise zum Thema „Illuminati“ ist sehr hilfreich bei allen Verschwörungstheorien, die so – gerade in unseren Freie-Energie-Kreisen – zirkulieren. Diese Haltung hat meist den Effekt, dass sie eigenes Handeln lähmt oder man gewissermassen eine Ausrede zur Hand hat, um nicht selber aktiv zu werden…
Wir haben uns erlaubt, einige Zitate aus dem Artikel im nächsten „NET-Journal“ zu verwenden, selbstverständlich mit Quellen-Angabe.
Danke nochmals und freundliche Grüsse, wenn’s geht auch an Dr. Frietsch.
Adolf & Inge Schneider
www.jupiter-verlag.ch

Gratulation zur aktuellen Ausgabe übrigens. Seit Nr. 1 bin ich jedes
Mal aufs Neue begeistert.
Beste Grüße
Andreas Bummel

Alles Gute für Ihre sinnvolle und zukunftsweisende Arbeit!
Beste Grüße
Ramona Faltin

Durch ihre Zeitschrift bin ich auf ein paar tiefergehende Wissenschaftliche Wahrheiten gekommen, z.b. war ich einmal auf der Biophotonen Summer School bei Prof. Popp.
Förderabonnent Martin Ebner, Amstetten (Österreich)


Leserstimmen zu den Ausgaben 44-47

Mit Begeisterung lese ich seit mehreren Jahren Ihre Zeitschrift und freue mich jedes Mal auf die neuste Ausgabe.
Adriana Schilter, CH-5103 Möriken

Bin immer ein begeisterter Leser von Tattva Viveka.
Andreas Freund

Sehr geehrter Herr Engert
Zunächst möchte ich mich bei Ihnen für die TV bedanken, die für spirituell Interessierte eine wahre Fundgrube darstellt. In fast jeder Ausgabe finde ich einen Artikel, der mich ganz besonders anspricht und auf den ich nicht verzichten möchte.
Uwe Lüken

Nachtrag: …soeben Probeabo bestellt, von dem Magazin dessen Namen ich (noch) nicht aussprechen kann. Herrlich – das es so etwas gibt! Bin immer noch begeistert!
Dennis

Sehr geehrter Herr Engert,

schon längst wollte ich mich bedanken für Ihre Zeitschrift Tattva Viveka, die ich seit längerem von Ihnen für Werbezwecke für Ihre Zeitung erhalte. Sie ist wirklich sehr empfehlenswert als Orientierung mit Aufklärungskompetenz  in umfassender Weise – und ich habe Sie schon vielen Freunden, Bekannten und Klienten von mir weiterempfohlen.
Ja, auch gerade die jetzige aktuelle Ausgabe ist ein wirklicher Schatz für Suchende auf dem Spirituellen Weg. Die Tattva Viveka bildet einen wichtigen Ersatz auch für so manche spirituelle Zeitschrift, die vor einigen Jahren für mich noch relevant war. In vielen Artikeln der jeweils aktuellen Ausgabe findet man Assoziationen zur persönlichen Selbsterforschung und nimmt und erhält so auch einen wichtigen Bezug zur Arbeit in der kinesiologischen Praxis auf mehreren Ebenen.
Deshalb nochmals an Sie mein ganz herzliches Dankeschön für Ihre Arbeit und all Ihre Bemühungen.

Lieber Herr Engert, so wollte ich noch nachfragen:
Falls Sie einen monatlichen Newletter betreiben, so wäre ich Ihnen dankbar, wenn Sie mich in Ihren Verteiler aufnehmen könnten.
Ebenso würde ich gerne fürs kommende Jahr einen Link von Ihrer Homepage auf mehrere Anschreiben, die ich jährlich meinen Freunden und Klienten sowie an Interessierte weitergebe, mit aufführen – was ja auch Werbung für Ihre Zeitschrift bedeutet.
Wenn dies möglich ist, wäre ich für eine kurze Nachricht Ihrerseits an mich dankbar.

Gerne werde ich Ihre Zeitschrift weiterhin an Interessierte weiterempfehlen und wünsche Ihnen alles erdenklich Gute sowie Gottes Segen
in jeder Lebenslage.

Mit freundlichen Grüßen von
Christiana Baumeister

P.S.: Eure Zeitschrift ist echt super. 🙂
Bartosz Werner (Regisseur)

Hallo, Ronald, danke für’s Anfreunden und Respekt für dein gelungenes Magazin – habt ihr die esotera endlich überrundet? Hoffentlich, muss ich ketzerischerweise gestehen 😉 – Euer Magazin unterscheidet sich in der Liebe und Hingabe zu den Inhalten, weiter so, wenn ich Beiträge beisteuern kann, würde ich mich sehr freuen.
Markus Magnus via Facebook

Übrigens, seit ich diesen blog (nebenher) mache – schaue ich mir jede einzelne Seite von Tattva Viveka auch aus der Persepektive Gestaltung viel genauer und mit großem Gewinn an. Schon das hat was Schöpferisches, vom Inhalt ganz abgesehen. Gut auch, dass die Zeitschrift nur alle 2 Monate kommt, ich würde garnicht schneller mit durchlesen/durcharbeiten hinterher kommen. Ich lese wahrscheinlich immer noch zu viele andere Sachen, dabei schränke ich mich schon ein  …
Danke für die unglaubliche Arbeit, die Sie da rein stecken.
Jörg Blunk, www.klaerwerk-blog.de

Lieber Ronald,
seit einiger zeit verfolge ich schon deine exzellente Zeitschrift Tattva Viveka und sehe vor allem, wie du agierst, immer integraler, umfassender wirst, und nun auch die neuen Medien für dich entdeckst. Ich find das ganz toll, muss ich mal sagen!
Silvio Wirth über Facebook


Leserstimmen zu den Ausgaben 42-43

In vielen Zeitschriften steht unheimlich viel drin um wenig Thema. Aber in der Tattva Viveka sind die Artikel wirklich ausgefüllt.
Heike Steinert, Bielefeld

Lieber Roland Engert
Besten Dank für das einmal mehr überaus lesenswerte und hoch interessante neue Tattva Viveka! – Der Bericht von Steve McIntosh über „Integral: Evolution des Bewusstseins“ hat mich natürlich sehr fasziniert.
Urban Waltenspül, Basel

Lieber Ronald
Ich freue mich, dass wir hier verbunden sind (in Facebook, d. Red.). Ich bin langjähriger Leser der Tattva und muss Dir mal meine Hochachtung dafür aussprechen. Das ist eine sehr wertvolle Arbeit, die Du da machst! Und eine gelungene Zeitschrift, die absolut konkurrenzlos ist.
Alexander Baltosee

Hallo Herr Engert,
bin nach wie vor begeisterter Abonnent und Leser von Tattva Viveka. Freue mich sehr auf jede Ausgabe 🙂 Danke für diese supertolle Zeitschrift, die mir in meiner spirituellen Entwicklung schon sehr geholfen hat!
Herzliche Grüße Tobias Knorr

Weiter so. Ich bin immer sehr glücklich über die Zeitung.
Frau Weiße, Hof

Ich bin ganz begeistert. Bitte schicken Sie mir alle bisher erschienenen Ausgaben.
Angelika Marquis, Detmold

Lieber Herr Engert
Vielen Dank für Ihr Mail. Die letzte Ausgabe hat mir sehr gut gefallen! Da ich vorderes Jahr auf einer spirituell orientierten Reise in Ägypten war, habe ich natürlich als erstes und mit sehr grossem Interesse den Artikel zum ägyptischen Totenbuch gelesen. Ich finde ihn ausgezeichnet und eine hilfreiche Synthese in der doch sehr komplexen Geistes (und Götter) – Welt des Alten Ägyptens. Auch Ihren Artikel zu Sloterdijk (von dem ich mehrere Bücher besitze), habe ich mit grossem Gewinn gelesen. Als nächstes kommt noch Frau Nauwald dran, über und von welcher ich auch aus anderen Quellen bereits einiges Spannendes erfahren habe. Also wieder (wie fast immer), eine sehr spannende Komposition, die mir viele neue Perspektiven öffnet!
Ich möchte gerne Ihre Aktion in Anspruch nehmen: Da ich Tattva Viveka erst ab Nr. 21 abonniert habe, würde ich gerne alle vorherigen Nummern (d.h. Nr.1-21) beziehen. Was für einen Preis könnten Sie mir für diese 21 Hefte offerieren? In Erwartung Ihrer geschätzten Antwort grüsse ich Sie freundlichst
R.    Nägeli


Leserstimmen zur Tattva Viveka 41

An die Redaktion von Tattva Viveka
Sexbilder als Titelbilder auf spirituellen Zeitschriften sind m.E.
ein „Skandal“. (Nr. 41)
M. Wirthensohn

bravo! schönes cover und gute themen!
gruß, florian


Tattva Viveka-Cover-41


lieber ronald,
also erstmal herzlichen glueckwunsch zum geburtstag! und vielen, vielen dank, dass du uns schon so lange zeit mit deiner zeitschrift beglueckst, die ja wohl eine der besten ist. wir wohnen im franzoesischen suedwesten in „les landes „, wo viele leute doch noch ziemlich unreflektiert und absolut unkritisch vor sich hinduempeln, und so sind deine infos und  denkanstoesse immer eine sehr willkommene abwechslung zum allgemein praktizierten brainwash, und eine gern wahrgenommene anregung zu weiteren recherchen!
Miki Neuhaus

Guten Tag, Herr Engert,
wir sind uns persönlich begegnet – mehrmals – vor Jahren in Berlin auf dem Yoga-Festival. Ich „entdeckte“ daselbst Ihre Zeitschrift, bewunderte die Tatsache, dass Sie  um jeden potentiellen Leser warben (genauso wie ich es über Jahre für meine Zeitschrift auf Messen tat!) und mir schließlich ein Probeheft in die Hand drückten. Inzwischen bin ich Abonnent. Danke für die wundervolle Zeitschrift. Genau wie bei Leser Binder (TV 41, Seite 81) tritt auch bei mir mit TV die sonst übliche Sättigung  nicht ein. Schön, wie er das so ausdrückte.
Überhaupt veranlassen mich Ihre Leser zu diesem Leserbrief:
Zu „Was geschieht nach dem Tod“, TV 40, S. 36-43. Leserzuschrift TV 41, Seite 82.
Die beschriebene Anweisung des in den Tod Gehens hat mich so tief berührt, hat so „eingeschlagen“, kam von so weit innen und ging zurück so weit nach innen, dass ich weiß, es ist die Wahrheit. So etwas habe ich selten bis nie erfahren dürfen. Da können endlos  viele Bücher und  Bände empfohlen werden, die diese,  ähnliche oder ganz andere Meinungen vertreten – geschenkt. Wissen/Wahrheit kommt immer nur von innen und bedarf weniger Worte. Nur jeder darf für sich selbst erfahren, ob es die Wahrheit ist oder nicht.
In der langen Leserzuschrift, Heft wie oben, zu Informationszeitalter, sagt der letzte Absatz  das Wesentliche: „… die Antwort ist in mir und niemand anderem. Oft ist sie überraschend einfach. „Die Natur an sich ist einfach; der Mensch macht die Dinge kompliziert (Sri Tathata)“. Ich war ganz glücklich, dass der Leser letztlich zu dieser Einsicht fand, nachdem er sich wissenschaftlich ausführlich „endlos“ zum Thema ausgelassen hatte (trotzdem habe ich durchgehalten und in dem Fall mit Vergnügen zu Ende gelesen).
Wir konsumieren zu viel – lesen zu viel, hören und sehen zu viel über Internet, TV, Medien schlechthin. Wir werden zugemüllt. Mein verehrter Guru hat mir beigebracht – sinngemäß: sei vorsichtig, mit dem, was Du in Dich hinein lässt, selektiere genau, denn das, was du einmal aufnimmst,  kannst du nicht wieder herauswaschen. Je voller der Kopf, desto weniger Platz ist da für das WESENTLICHE, desto schwieriger wird es dich finden …
Ich freue mich noch auf viele TVs.
Herzliche Grüße
Anandita E. Müller

Ich wünsche Tattva Viveka noch viele Jahre mit interessanten Ausgaben (und uns Lesern auch) und Dir, Ron, alles Gute
Gabriele Fladda, Michelstadt

Ich finde sie als das beste Magazin auf diesem Gebiet. Da ich mich seit 30 Jahren schon mit diesen Themen beschäftige, weiß ich die Qualität der Beiträge zu schätzen. Ihr wisst, Primäres von Sekundärem zu unterscheiden.
Josef Erber, A-Ach


Zur Wahl des Tattva Viveka-Lieblingsartikels (Auswahl):

Sehr geehrter Herr Engert,
ich freue mich darüber, dass ich in Ihrer Leserumfrage den 1. Preis gewonnen habe. Noch niemals in meinem Leben habe ich einen ersten Preis gewonnen …
Jens Wilke, Utrecht

Hallo lieber Herr Engert – guten Tag
DANKE ganz herzlich für den 2. Preis in Ihrer Umfrage und das damit verbundene Freiabo zusammen mit dem wunderschönen Mandala Kalender! Ich habe mich sehr gefreut – vor allem aber wünsche ich Ihnen ein gutes neues Jahr mit viel Frohsinn und Lachen und das erfolgreiche Weiterführen Ihrer allseits so sehr geschätzten Arbeit mit der Tattva Viveka! Ich freue mich jedesmal, wenn eine neue Ausgabe im Briefkasten liegt! Die Qualität Ihrer Arbeit und intellektuelle Freiheit der Themenführung wird stets wieder bewusst – danke hierfür und alle guten Wünsche für Sie für Ihre zukünftigen Aktivitäten.

Mit herzlichem Gruss,
Christine Klünder

Sehr geehrter Ronald Engert,
die Frage nach meinem Lieblingsthema in der Tattva Viveka fällt mir nicht schwer zu beantworten:
Es war der Beitrag in Heft 40, S. 36  „Was geschieht nach dem Tod“.
Das Interview von Benjamin v. Ammon mit Chödyam Bernd Westphal  hat mich während des Lesens dermaßen berührt, dass ich an einigen Stellen weinen musste, verbunden mit dem seltsamen Gefühl des „Nach-Hause-Kommens“. Vertraut mit dem „Tibetischen Buch vom Leben und Sterben“ von Sogyal Rinpoche, gepaart mit großem Interesse an den Schilderungen von Nahtoderfahrungen interessierte uns das Thema ganz außerordentlich. Ohne Bernd Westphal jemals gesehen zu haben, nur aufgrund dieses Interviews in der Tattva Viveka, luden wir ihn zum 60. Geburtstag meines Mannes (statt Party) für  ein Wochenendseminar in unser Wohnzimmer ein.
Ein ganz gewöhnlicher Mensch, in ganz gewöhnlichen Klamotten und mit ganz gewöhnlichen Bedürfnissen (viel Kaffee mit viel Zucker und ab und zu ein Zigarillo) kam bei uns an.
Ich möchte nicht zu viel preisgeben von diesem beseelenden Wochenende, nur vielleicht das Ergebnis schildern: alles schwingt, alles bewegt sich zum Guten, Wahren und  Schönen hin. Die Welt der Ängste (insbesondere vor dem Tod) ist weit weggerückt. Ein lebendiger Funke über das jetzige Leben hinaus wurde uns Teilnehmern von Bernd Westphal ins Bewußtsein gepflanzt.
Übrig geblieben ist für jeden Teilnehmer etwas anderes: das Leben ist nur eine Bühne – alles ist aufgezeichnet – achtsam mit der geschenkten Lebenszeit umgehen – wach bleiben – friedvolle Hinweise auf die Möglichkeit des Weiterlebens nach dem Tod – Orientierung über den Tod hinaus – Entscheidungsfreiheit im Sterbevorgang.
Dank der Tattva Viveka und Armin von Ammon, für dieses zu Herzen gehende Interview. Dank an Bernd Westphal, der während der Belehrungen dann doch gar nicht mehr der gewöhnliche Mensch war, sondern mehr der Chödyam, Linienhalter der Drukpa Kargyü-Linie.
Anonym, Name ist der Redaktion bekannt

Hallo liebe redaktion,
ich möchte noch schnell meinen beitrag zur abstimmung los werden, ehe es zu spät ist:
meine wahl faellt auf den artikel (in 3 teilen): „Die 5. dimension“  von michel harder ( in tattva 21-23)
natürlich ist es schwer aus der fülle interessanter beitraege einen einzigen auszuwaehlen.
diesen habe ich im abstand von 5 jahren 2 mal gelesen und bin nach wie vor begeistert,
da er in mir viele daraus folgende weiterführende recherchen auslösste und thematisch naheliegende interessen weckte bzw. zusammenhaenge ansprach, welche einer authentischeren fragestellung zur wahrnehmung der wirklichkeit näher kommen als dies herkömmliche physikalische theorien vermögen.
natürlich gibt es aus dem gleichen oder angrenzenden themenbereich noch weitere sehr informative artikel, wie zb. die von frau wagner oder auch einen von herrn engert selber über die philosophie der kybernetik, welche sich zu einem vielseitigen bild zu dem gesamten themenbereich zusammenfügen. der ausgewaehlte artikel von herrn harder allerdings bietet sich als gelungener ausganspunkt für ein verstaendnis und für eine herantasten an  einen nötigen paradigmenwechsel zur dreiwertigen logik hervorragend an. daher habe ich mich für diesen artikel entschieden.
ich wünsche ihnen und uns allen weiter eine erfolgreiche Tattva Viveka und  viele informative artikel dieser art. Wir sind seit heft 10 ungefaehr abonnenten und für unsere familie zaehlt die Tattva jenseits jedes entwürdigenden brainwashs zu den mit abstand besten aktuellen publikationen im ansonsten bemitleidenswerten ‘mediendschungel‘.
sonnige Gruesse
Wolfgang Michael  Neuhaus, F-Messanges


Lob der Leser zu den Ausgabe 35-37

Hallo lieber Ronald,
herzlichen Glückwunsch, eine der besten Ausgaben überhaupt (Nr. 35)! Mit Schwerpunkt Stan Tenen, wow! Und dazu kommt sogar noch ein 2. Teil. Ich bin noch am Lesen!
Lieben Gruß, Philip Mikas

Lieber Ronald Engert,
neben der Freude über die Tattva Viveka, herzlichen Dank für Ihre unermüdliche Arbeit. Seit Nr. 29 bin ich voll dabei. Jetzt möchte ich die Zeitschrift gerne abonnieren. Dann hätte ich gerne auch ein Mega-Paket, um begeistert rückwärts zu blättern zu all den Themen, die wohl dem Interesse meines Jahrgangs (1944) entsprechen. (…) Vor dreißig Jahren war ich mit meinem acht Jahre alten Sohn in Auroville, bei den Anfängen von Matrimandirbau. Alles lange her und doch sofort wieder da. Didi und Dadi, die in Nr. 33 (Brahma Kumaris) vorgestellt wurden, habe ich vor kurzem in Berlin erlebt. Kurzum, die Themen der Tattva Viveka sind meine Themen. Ich freue mich sehr auf die mir fehlenden Exemplare.
Mit herzlichen Grüßen
Renate Weisse, Hof

Dieses Heft ist ein Klassiker.
Dr. Henrik Treugut, Deutsche Gesellschaft für Energie- und Informationsmedizin

Ihre Zeitschrift ist mit Abstand die beste und wahrscheinlich sogar einzige, die wirklich seriös ist. Danke.
Jan Andre Vogt

Spirituell und fachlich hervorragend, eine ganz tolle Handschrift.
Raimond Kassner, Heppenheim, Heilpraktiker

Tattva Viveka ist für mich ein Nachschlagewerk.
Frau Nagel, Via Lumina – Wege der Selbstheilung e.V., Hamburg

Sehr geehrter Herr Engert,
ich wende mich heute einmal an Sie, weil ich seit Anfang dieses Jahres kein Heft mehr bekommen habe trotzdem ich ja immer noch ein Abo für die Tattva Viveka habe. Es kann natürlich sein das durch meinen Umzug die neue Adresse nicht bekannt gemacht wurde. Ich habe zwar überall meine neue Adresse mitgeteilt, aber es kann natürlich sein, dass ich dies bei Ihnen übersehen habe. Ich bitte Sie mir die Hefte zuzusenden welche in diesem Jahr schon herausgekommen sind.
Die Tattva Viveka ist eine sehr gute Zeitschrift und ich vermisse sie genauso wie meine Gattin.
Jürgen Lorenz, Nürnberg

ich liebe tattva viveka,
es gibt zur zeit keine bessere zeitschrift auf diesen planeten als die eure,
mein besten wünsche für ein neues diamantenes zeitalter, die olle kali hat endlich mal ausgedient,
weiter so, ich bin bei euch….
bernhard kleefeld

Ihre Zeitschrift ist einfach hervorragend und ich denke, dass ich dieser auch weiterhin treu bleiben werde. Mein Frage an Sie: Wäre es denn möglich auch ein T-Shirt in der Größe „M“ bei Ihnen käuflich zu erwerben. Ich würde mich sehr darüber freuen.
Uwe Mischke, Stadtroda

Danke für Ihre Arbeit.
Theresia Uthoff, Kreiensen

Ihre Zeitschrift lese ich von allen, die ich habe, am liebsten. Die TV 37 hat nur gute Artikel.
Michael Kühn, Bad Vilbel

Insgesamt fand ich dieses Heft (37) wieder besonders gelungen, auch die Beiträge zur spirituellen Dissonanz und die Boomeritis von Ken Wilber 🙂
Markus Schombel, Berlin

Ich möchte Sie beglückwünschen für Ihre hervorragende Zeitschrift.
Kralik


Eigentlich sind alle Titelseiten sehr schön. Jedes Heft hat den ersten Preis verdient. Es ist immer wieder spannend ein neues Heft in der Hand zu halten.
Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Glück und Erfolg bei Ihrer Arbeit.
Ich finde die Zeitschrift überragend und einzigartig.
Roger Betschart, CH-6436 Muotathal

Die neue Ausgaben (Tv 37) sprach mir aus der Seele. Es ist immer wieder cool, die Zeitschrift zu lesen.Ich hoffe, Dir und Euch geht es gut, und dass Ihr Eurer Arbeit nie müde werdet, bzw. der Hingabe und Leidenschaft.
Jeremy Negal, Sinzheim


Lob der Leser zu den Ausgabe 30-34

Ich glaube man kann sagen, dass Ihre Zeitschrift die beste in Deutschland ist, eine runde Sache.
Jens Lasson, Berlin (telefonisch)

Dann ein noch wirklich großes Kompliment für Tattva Viveka! Die Ausgaben finde ich ausgezeichnet. Im Prinzip füllt Tattva Viveka die Lücke, die die alte Esotera in ihren guten Tagen, mal innehatte.
Dr. Wolfram Frietsch, Gaggingen

Mit Freude und großem Interesse lese ich immer wieder Ihre Zeitschrift! Besonders in den letzten beiden Nummern habe ich für mich diverse s e h r spannende Artikel gefunden, zu denen ich Sie beglückwünschen möchte (z.B. Geist, Wasser Leben; imagamis; Kornkreise).
R. Nägeli, Schweiz

Hallo . Ich bin seit Jahren fleißiger Leser der Zeitschrift. Leider habe ich diesmal keine Tattva Viveka bekommen. Ich weiß nicht, ob ich in der letzten Zeit Gebühren zahlen mußte. Bei mir ist nichts angekommen. Ich möchte die ZEITSCHRIFT WEITERHIN LESEN. Etwas Vergleichbares gibt es auf dem deutschen Markt nicht.
Uwe Kosa

Lieber Ronald Engert,
es ist keine leichte Entscheidung, doch nach längerer Überlegung möchte ich mein Abonnement der Tattva Viveka ab der Ausgabe 32 kündigen. Seit mindestens einem Jahr merke ich, dass mein Interesse an einem breit gestreuten Angebot von Artikeln verschiedener Denkrichtungen weiter und weiter absinkt. Ich möchte jetzt lieber einzelne Themen vertiefen, die mich besonders interessieren. Ich danke Dir herzlich für Deine zahlreichen Anregungen durch die vielen Artikel, die ich in der Tattva Viveka gelesen habe. Doch um wirklich zu verstehen und zu begreifen, muss ich meine Aufmerksamkeit und Energie jetzt noch mehr auf die praktische Anwendung des Wissens lenken. Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg und alles Gute für Deine außergewöhnliche Zeitschrift und für Dich persönlich.
Freundliche Grüße Carsten Hebbel


Lob der Leser zur Tattva Viveka 29

Hallo Herr Engert!
Liebes Redaktionsteam!
gerne möchte ich »Tattva Viveka« abonnieren, nachdem ich im Yogahaus in Schliersee ein Probeheft erhalten habe. Die Themen sind interessant, ebenso die Artikel. Auch Ihre Website ist ansprechend. Wie schön, daß es nebst den unzähligen Boulevard-Blättern doch noch tiefgründigere Zeitschriften gibt!
Rebekka Ammann, A-Langen bei Bregenz

Seit Anfang bin ich bei Ihren Abonnenten. Nach meinem 5-monatigen Himalaya-Aufenthalt fand ich Ihre letzten 2 Hefte vor und habe diese trotz Zeitmangels von A bis Z gelesen. Ich bin begeistert von der Vielfalt der Beiträge und freue mich auf die nächsten Ausgaben.
Gabriele Büeler, A-Langen bei Bregenz

Tattva Viveka ist die beste Zeitschrift in Europa. Ich bin sehr froh darüber, dass es sowas gibt und geben kann.
Hendrik van den Kerkhove, Luxemburg

Lieber Herr Engert,
vor wenigen Minuten sind Ihre Herfte bei uns angekommen. DANKE!!!
Es ist schon ein tolles Gefühl, so viel geballtes Wissen in einem kleinen Karton zu haben 🙂
www.urquellwasser.eu

Liebe Grüße und ein dickes Lob für die Tattva Viveka.
Michael Lalib, Bielefeld


Auszüge aus Leserbriefen ab Ausgabe 18

Ich habe gestern die neue Tattva bekommen und hab mich beim ersten Durchsehen wieder gefreut, dass es euch nach wie vor gelingt, unverwässert Qualität zu liefern mit einer hervorragenden Auswahl ausführlicher Artikel – vom feinsten! Ich bin jede Ausgabe dankbar, dass ihr uns noch erhalten geblieben seid!
Claus R., Haarlem (Niederlande)

Lieber Ronald Engert, wollte Dir mal sagen, dass die Tattva Viveka immer noch weit das Beste ist, was es an spirituellen Zeitschriften gibt. Schau Dir doch nur mal den anderen Esoterik-Plunder an, da ist es eine regelrechte Augenweide, die TV zu lesen.
Franz Z., Schliengen

Ich bin tief beeindruckt, das ist eine der fantastischsten Ausgaben Deines Magazins [Nr. 18], das wir je in Händen hielten. Wir sind hellauf begeistert, soviel Substanz, fantastisch aufgemacht, jeder Artikel faszinierend, besonders der von Aranya Maharaja. Mein höchstes Lob, kann ich nur aufrichtig sagen. Ich möchte ein 5er-Paket von dieser Ausgabe für meine Freunde zu Weihnachten.
Harald D., Neuenkirchen

Hi Ron, ich wollte mich schon lange bedanken für die Tattvas, die wir von Dir immer zugeschickt bekommen. Ich finde sie inhaltlich (und auch äußerlich) sehr, sehr gut, gehaltvoll, interessant und spannend. Die Artikel gebe ich in meinem ganzen Bekanntenkreis weiter.
Heike G., Reith

Schon seit jeher bin ich ein großer Bewunderer des Tattva Viveka und lasse mich gern davon beeindrucken und inspirieren. Aus diesem Grund habe ich mich trotz diverser finanzieller Engpässe dennoch dazu durchgerungen, ein Abonnement dieses einzigartigen Magazins zu starten.
Annegret B., Birkenfeld

Guten Tag! Ich habe gerade das Heft Nr 16 als Probeheft erhalten und bin begeistert – nicht von allen Artikeln, aber der Mischung: das ungeheuer breit gefächerte Interesse an spirituellen Aspekten des Lebens ist phantastisch. Warum begegnet mir Ihre Zeitschrift erst jetzt? Bitte schicken Sie mir ein Abonnement ab dem Heft 19 fortlaufend. Danke und alles Gute für die weitere Arbeit.
Tilman K., Bornheim

Seit Jahren erwarte ich mit grosser Spannung jedes neue Tattva-Viveka-Heft und lese es mit Interesse.
Ruth W., Kehrsatz (Schweiz)

Das Lesen der Tattva Viveka hat mich auf ganz andere Gedanken gebracht und mein Leben grundsätzlich verändert.
Erika L., Entlebuch

Ich möchte ihre Zeitschrift nicht mehr missen.
Hermann J., Bielefeld

Ihnen habe ich es zu verdanken, dass ich immer wieder von Dingen erfahre, von denen sonst fast nirgendwo berichtet wird. Ich weiß Ihr Engagement auf diesem Gebiet wirklich zu schätzen, v.a. weil ich mir gut vorstellen kann, dass Ihre Arbeit nicht immer einfach ist!
Carolin G., Augsburg

Ich finde es außerordentlich, wie sich Ihre Zeitschrift mausert, die ich schon einige Jahre beobachte. Wie ein Glasperlenspiel tauchen immer wieder neue Facetten auf. Ich hätte es fast nicht für möglich gehalten, dass so was in der Landschaft der esoterischen Zeitschriften überhaupt existiert.
Herr W., Holland

Tattva Viveka lese ich mit Gewinn vom ersten Heft an, wenn mir auch einige Artikel unverständlich blieben, da sie für Fachleute aus bestimmten Wissenschaftsbereichen geschrieben worden, was ja in der Intention des Heftes liegt. (muß ja nicht alles lesen und auch noch verstehen wollen) Aber das Heft hebt sich wohltuend vom esoterischen Bücher-/Zeitschriftenwald, wenn nicht gar Einheitsbrei ab. Danke dafür.
Ulrich Maria F.