Lob der Leser zu Tattva Viveka 53

Lob der Leser zu Tattva Viveka 53

Die neue Ausgabe Nr. 53 (Die spirituelle Dimension der Wissenschaft) hat uns schon ein paar wunderschöne, anerkennende Leserbriefe eingebracht, die wir gerne hier teilen möchten. Wir danken allen Leserinnen und Lesern, insbesondere denen, die uns schon seit Jahren oder auch als Neuankömmlinge als Abonnenten begleiten.

Wir schicken Ihnen gerne Flyer oder Leseproben zum Auslegen. Damit können Sie uns unterstützen!

Und wir freuen uns über weitere Zuschriften (Redaktion Tattva Viveka, Akazienstraße 28, 10823 Berlin, redaktion@tattva.de) oder wenn Sie unseren kostenlosen Email-Newsletter abonnieren.
Tragen Sie einfach Ihre eMail-Adresse hier ein
:

 

 

 

Tattva Viveka ist die beste Zeitschrift ever! Vielen Dank für soviel wunderbare Arbeit und Information in all den Jahren 🙂

Ingrid Weidinger, via Facebook-Fanpage

 

Sehr geehrter Herr Engert, gratuliere zur neuen Nummer über Wissenschaft und Spiritualität. Ich möchte diese Nummer der Tattva Viveka verschenken und bitte Sie, mir 5 Exemplare gegen Rechnung (in Euro) zuzusenden. Herzlichen Dank!

Mit freundlichen Grüssen
Dr. Peter Müri, Zürich

 

Lieber Herr Engert,
ich habe Ihre Zeitschrift seit vielen Jahren abonniert und freue mich immer wieder über diese Perle in der ansonsten so grauen und glattgebügelten Medienlandschaft.

Jürgen Becher

 

Lieber Herr Ronald Engert,

Ihr Brief war in der Tat sehr bewegend und authentisch.

Die Art der Themenwahl finde ich die einzigartig gut und obwohl ich noch nicht allzu lange Abonnent ihrer Zeitschrift bin muss ich sagen, dass die Themen bisher den Zeitgeist getroffen haben und Inhalte ansprachen, die mich persönlich während des Erscheinungsdatums beschäftigten. Besonders den Dualitätsaspekt, bzw. die Verbindung des männlichen und weiblichen Prinzips und der daraus resultierenden Verhaltensweisen/Herausforderungen zwischen Mann und Frau.
Die Thematik sowohl aus männlicher als auch weiblicher und Teils objektiver Sicht beleuchtet zu sehen hat mein Herz zum Lachen gebracht und mir wurde einiges verständlicher, was mich lange beschäftigt hat.
Wie im Kleinen so im Großen – so denke ich auch dass der Dualitäts/Einheits Aspekt ein Menschheitsthema ist, dass sich in vielen Konflikten wiederspiegelt die derzeit stattfinden.

Als wahrheitssuchender Mensch bin ich froh mit Tattva Viveka eine Zeitschrift lesen zu dürfen, die sich differenziert mit Themen auseinandersetzt (anstatt zu Polarisieren); so macht die Länge der Artikel erst den Reiz aus, denn es wird nicht geschwafelt, sondern meist systematisch durchdacht beleuchtet, in dem Ziel der Wahrheitsfindung zu dienen oder zu informieren. Mich bringt das unglaublich weiter und ich denke es geht vielen Menschen aus Ihrer Leserschaft ähnlich. Bitte behalten sie den realistischen Idealismus auch in Zukunft bei, denn das zeichnet ihre Zeitschrift aus.

Auch die Vielfalt der Themen lässt keine lange Weile aufkommen.

Die Preiserhöhung ist gerechtfertigt, dass ist ihr Magazin durchaus Wert(mindestens).

Danke dass auch sie bewusst den Wandel von Quantität zu mehr Qualität vorantreiben.

Benjamin Frieborg, Hamburg

Grüß Gott, lieber Herr Engert,
vielen Dank für Ihr fortgesetztes Engagement für Ihr „Kind“, die Tattva Viveka. Eine Zeitschrift, die ich nicht missen möchte und gerne als Printmedium in der Hand halte. Die Preiserhöhung finde ich angemessen.
Hier, wie im Anschreiben der neuen Ausgabe erbeten, meine E-Mail-Adresse für gelegentliche Infos: (…)
Wünsche Ihnen weiterhin ein gutes, erfolgreiches Durchstarten in Berlin – die Ergänzung durch eine Co-Redakteurin hört und fühlt sich gut an!

Gottes Segen und viel Licht
Dirk Neuhäusler

P.S.: Möchte aktiv zur Verbreitung der Tattva Viveka im Südschwarzwald beitragen und erbitte gerne die Zusendung von Prospekten und Leseproben zum Auslegen. Fünf mögliche Orte kommen mir spontan in den Sinn.

 

Lieber Herr Engert,
das neue Heft ist phantastisch geworden! Alle Beiträge sind spannend und die Aufmachung des Heftes ist auch sehr schön! Somit wurde es mir auch gleich aus der Hand gerissen … Bitte senden Sie uns das neue Heft 3 x gegen Bezahlung.

Danke und Herzliche Grüße aus dem Chiemgau!
LOG. PER. MESSTECHNIK & MEDIEN
Margarete Kalteiß

 

 

 

 

Lieber Ronald Engert,
seit einigen Jahren erhalten wir die Tattva Viveka. In den letzten beiden Jahren sprechen mich die Hefte immer mehr an; habe neulich das Buch von Ulrich Warnke „Quantenphilosophie und Spiritualität“ gelesen (u. verschiedene Bücher von Hans Peter Dürr) und bin der Ansicht, dass jeder naturwissenschaftlich Studierte das lesen müsste und das es ihn/sie interessieren müsste.
Ich habe auch schon einige spirituell interessiert und aktive Personen gezielt auf die Tattva Zeitschrift hingewiesen bzw Probeexemplare verteilt und würde das mit der Nr 53 sehr gerne fortsetzen (also wenn ich da einige Exemplare bekommen könnte, ich wüsste bis zu 20 infrage kommende Personen); dieses Heft trifft mit seiner Thematik genau den Punkt (den blinden Fleck).
Es hat mich gefreut, von Ihnen zu lesen, dass der Umzug nach Berlin so gelungen ist, auch zu lesen, wie sich die Tattva über die Jahre mit den vielen Schwierigkeit des „Überlebens“ durch viele „Fügungen“ entwickelt hat, es freut mich wie offen Sie über Ihre Erfahrungen und Ansichten schreiben und dass Sie Ihrer Maxime trotz wirtschaftlicher Schwierigkeiten treu bleiben. Ich glaube, und hoffe weiter, dass es sich lohnt.
Gut finde ich auch, dass es immer wieder Verweise auf thematisch ähnliche Artikel in früheren Heften gibt; der einzige „Nachteil“ ist dass die Artikel fast alle sehr anspruchsvoll und nicht schnell mal zu lesen sind.
Für heute reicht es mal mit Schreiben, (ich muss schließlich noch was lesen),

Herzliche Grüße,
Sabine Kaus

 

Sehr geehrter Herr Engert
Wieder halte ich eine Nummer von Tattva Viveka in den Händen mit sehr interessanten und hochkarätigen Artikeln. Nunmal vorneweg: Sie verkaufen sich zu billig, erhöhen Sie den Abopreis.
Jedesmal, wenn Ihre Zeitschrift in der Post liegt, haben es die Tageszeitungen schwer, den ich beginne mir selektivem Lesen der der Artikel aus Tattva Viveka, die mich spontan ansprechen und von denen ich meine, sie bringen mich weiter in meiner spirituellen Entwicklung. Und da liegt denn auch für die Gefahr dass ich mich verzettle und dem Drang fröne möglichst viel „Wissen über“ anzuhäufen. Sehr viel ist interessant in dieser Welt: nur diese Wissen hilft spirituell nicht weiter sondern lenkt eher davon ab. Letztendlich ist das alles intellektuelle Konzepteproduktion und führt nicht zur ewigen Wahrheit. Diesen Weg haben erleuchtet Lehrer beschrieben.
Nun machen Sie natürlich nicht eine Zeitschrift für Einzelne, sondern Sie müssen eine definierte Zielgruppe mit sinnvoller Breite ansprechen, wenn Sie vernünftigen ökonomischen Erfolg haben wollen und den wünsche ich Ihnen von Herzen, denn nur so kann eine solche einzigartige Zeitschrift langfristig überleben.

Mit freundlichen Grüssen
Urs Mantel, Pfäffikon

 

Guten Morgen Herr Engert!
Freut mich, direkt von Ihnen zu hören und ich kann nur wiederholen, dass Ihre Artikel wahre Augenöffner sind und zum besseren Verständnis seiner Umwelt, seiner Mitmenschen und schließlich seiner selbst und damit zum Frieden und Gedeihen beitragen.
Schönen Dank für die nette Geste und alles Gute für Sie und die Mitarbeiter.
Bernd Bulir, Berlin

 

Sehr geehrter Herr Engert

Ich habe heute die aktuelle Ausgabe der Tattva Viveka erhalten. Vorab möchte ich Ihnen ein Kompliment aussprechen. Ich bin seit einem knappen Jahr Abonnentin und seit dem grosser Fan Ihres Magazins.

Gerade habe ich Ihren Brief gelesen. In der letzten Woche habe ich eine Gemeinschaftspraxis übernommen und schon schweren Herzens darüber nachgedacht, meine Tattva Viveka Hefte dort auszulegen (ich hüte meine Hefte sehr und lese immer wieder in den verschiedenen Ausgaben). Nun habe ich von Ihrem Vorschlag, Prospekte und Leseproben auszulegen, gelesen und schnell meinen Rechner wieder angeschaltet, um Ihnen gleich zu schreiben.

Die Gemeinschaftspraxis liegt mitten in Zürich, das Angebot in unserer Praxis umfasst Graphik, Lebensberatung mit Tarot, Bodytalk, Fussreflexzonentherapie & Massage, Akupressur sowie Geistheilung & Kabbala (dies ist mein Bereich). Somit denke ich, dass unsere Klienten auch ein interessantes Zielpublikum für Sie darstellen können. Auch könnte ich mir vorstellen, einige Exemplare in einem Lieblings-Bioladen auszulegen. Dies muss ich aber vorab klären; sobald mir Prospekte vorliegen würde ich damit „losziehen“. Ich mache gerne hier ein bisschen Werbung für Ihre Zeitschrift.

Ich bin vom 22.11.-06.12. in den Ferien, bitte senden Sie mir die Leseproben erst Anfang Dezember.

Ich freue mich von Ihnen zu hören und wünsche Ihnen eine interessante und spannende Zeit!

Herzliche Grüsse
Birgit Kayser

 

 

2 Kommentare
  • Paul Whitehead
    Veröffentlicht um 13:32h, 01 Januar Antworten

    Sehr geehrter Herr Engert,

    vielen Dank für diese Ausgabe! Ich studiere zur Zeit ein Master of Science (MSc) in „Transpersonal Psychology and Consciousness“, wobei ein Schwerpunkt des Studiums eben „Die spirituelle Dimension der Wissenschaft“ ist – paßt haargenau!
    In diesem Zusammenhang, ich meine das Studium wäre vielleicht auch von Interesse für Eure Leser: http://www.transpersonalstudies.org

    Mit freundlichen Grüßen,
    Paul Whitehead.

    • Ronald Engert
      Veröffentlicht um 10:25h, 19 Januar Antworten

      Lieber Paul Whitehead,
      danke für den Link. Leider gibt es einen solchen Studiengang nicht in Deutschland. Hier hat man noch „Angst“ vor der Spiritualität. Wir werden das in der nächsten Ausgabe, Nr. 54, eingehend behandeln.
      Schwerpunktthema: „Keine Angst vor Sekten! Wie die öffentliche Meinung spirituelle und neureligiöse Bewegungen sieht.“
      Erscheint am 15. Februar 2013

Einen Kommentar schreiben

*