Stärkung der Erde

Stärkung der Erde

Anasín - Stärkung der Erde

Das »Logos Earth Project« von Akasha-Chroniken weltweit

Autor: Anasín
Kategorie: Spiritualitaet
Ausgabe Nr: 56

 

Die Erde steht spirituell in einem komplexen Geflecht aus kosmischen Bezügen. Hierbei spielen die ursprünglichen Stämme der menschlichen Kulturen eine Rolle, ebenso wie die »Große Akasha-Chronik« und die Verbindung zu den Lichtebenen. Ein medialer Bericht über die Situation der Erde aus der Sicht der Meisterseelen.

 

Die Erde ist seit rund zehn Jahren nicht mehr in der Lage, in ihrem inneren planetarischen Bewusstsein und Frequenzbereich den kosmischen Anteil zu erhöhen. Bei Verzug beginnen die Stämme mit ihren Stammesältesten und Großen Häuptlingen sowie die Große Akasha-Chronik, welche alle den planetarischen Logos von Terra halten, die Erde über Bewusstsein und Frequenzen zu stärken. Dies ist Arbeit im internationalen »Logos Earth Project«.
Signale des planetarischen Logos, des intelligenten Steuerungs-Systems der Erde, pulsieren immerwährend in die höchsten Ebenen der Großen Akasha-Chronik sowie der Akasha-Chroniken der Stämme weltweit. Sie pulsieren jedoch seit über acht Jahren in schnelleren Rhythmen und mit schnelleren Frequenzen in diese Lichtebenen. Die Zeit wird dadurch in den Akasha-Chroniken der Stammesältesten und der Großen Häuptlinge Nordamerikas sowie in der Großen Akasha-Chronik, wie Anasín sie für die Meisterseelen hält, zu einer Zeit, die davonjagt. So werden Signale zu Warnungen der Erde.

 

»Wenn Dir die Zeit davonfliegt, ist die Erde zu schützen«, hieß es nach den Gesetzen der Alten in allen Akasha-Chroniken der Welt.

 

»Wenn Dir die Zeit davonfliegt, ist die Erde zu schützen«, hieß es nach den Gesetzen der Alten in allen Akasha-Chroniken der Welt. »Wenn die Zeit davonfliegt, hast Du der Erde zu dienen. Dann verneige Dich in Deiner Demut und Deiner Liebe vor der Erde«, heißt es seit acht Jahren weltweit in den Akasha-Chroniken der Stammesältesten und Großen Häuptlinge Nordamerikas, die in diesen Chroniken mit dem planetarischen Logos von Terra verbunden sind. »Verneige Dich in Deiner Demut und Deiner Liebe vor Terra und schütze im Namen von Ewigkeit und Unendlichkeit Terra«, heißt es seit über acht Jahren in der Großen Akasha-Chronik, in welcher Anasín als Großes Medium dem planetarischen Logos von Terra verpflichtet ist.

Warnungen zuhauf, die über Frequenzen und Bewusstsein in diese höchsten Lichtebenen gelangen. Sobald dies der Fall ist, hat die Erde zu wenige Möglichkeiten aufgewiesen, um in ihrem inneren planetarischen Bewusstsein und Frequenzbereich den kosmischen Anteil zu erhöhen. Sie müsste dies bereits einbringen und die nächsten Schritte planetarischer Entwicklung nach Vorgaben der Akasha-Chronik des Universums und des terrestrischen Teils der Großen Akasha-Chronik machen können.

 

Danke der Erde, dass Du hier sein darfst. Danke ihr für alles in Deiner Liebe und Deiner Demut. Dann verneige Dich vor ihr. Werde still und höre, wie der Wind Dir die Geschichte der Erde weitererzählt …

 

Keinen Verzug für die Erde
Kosmische Zusammenhänge zwischen der Entwicklung von Terra und der Ausdehnung des Universums sind wesentlicher Hintergrund dieser anstehenden planetarischen Schritte. Die Gesetze des Universums erlauben der Erde dabei keinen Verzug. Gründe sind unterschiedliche Zeitsysteme, unterschiedliche materielle und energetische, gas- und lichtorientierte sowie niedrige Schwingungsbereiche dieses Universums, welche nach der Zeitachse der Akasha-Chronik des Universums auf eine Erhöhung von Bewusstsein und Frequenzen ausgerichtet sind.
Seit Bestehen der ersten, von daher ältesten Akasha-Chroniken in den Stämmen Asiens und Australiens sind die Stammesältesten und Großen Häuptlinge, welche die Akasha-Chroniken halten, sowie die stammesorientierten Medien der Großen Akasha-Chronik an das heilige Versprechen diesen Chroniken gegenüber gebunden: Sie haben der Erde zu dienen, wenn die Zeit auf den höchsten Lichtebenen davonjagt, sie haben dann der Erde Stärkung von planetarischem Bewusstsein und planetarischen Frequenzen zu geben.

22 Stämme weltweit und jene Stämme, welche die Große Häuptlingsweisheit der Cheyenne, Cherokee, Schwarzfuß, Sioux, Irokesen und Hopi vorweisen, sowie Anasín als Großes Medium nahmen von hier aus ihre Arbeit auf. So entstand ihr internationales »Logos Earth Project« – zuerst über mehrjährige Testläufe und den Aufbau dieser weltweiten Kooperation, seit 2012 mit dem klaren Ziel, in 21 Jahren das innere planetarische Bewusstsein von Terra und ihren inneren Frequenzbereich so gestärkt zu haben, dass die Erde nach der Zeitachse der Akasha-Chronik des Universums ihren kosmischen Anteil von sich aus wird erhöhen können. […]

 

Lesen Sie den kompletten Artikel in der TATTVA VIVEKA 56

 

Dieser Artikel ist auch als PDF erhältlich:

Anasín TV56 (PDF)

Kompletter Artikel im PDF-Format (3 Seiten)
 
Preis: 1,00 EUR
(inkl. 19,00% MwSt.)
 
 

Artikel zum Thema in früheren Ausgaben:

TV 20: Nana Nauwald – Reisen durch die nicht-alltägliche Wirklichkeit.
Schamanischen Welten

TV 30: Dr. Stephan Krall – SMN-Nachrichten »Träume, Trance und Tod«

TV 37: Dhyani Ywahoo – Kristallheilung. Das Erwachen der Erde

TV 41: Monika Radha Hickstein – Briefe aus dem Feenwald

TV 52: Stefanie Gross-blau: Innehalten für EINE WELT. Goldene-Faden-Meditation

 

Bildnachweis: © paintedvision.de

 

Tags:
, , ,