Spiritualität und Gesundheit,

Spiritualität und Gesundheit,

Körperliche und geistig-seelische Komponenten für ein gesundes Leben

Autor: Dr. Dr. Karl J. Probst
Kategorie: Medizin
Ausgabe Nr: 76

Bist du beschränkt, dass neues Wort dich stört?
Willst du nur hören, was du schon gehört?
(Faust II)

Heilung und Gesundheit haben mehrere Dimensionen. Die Probst-Methode spricht von vier wesentlichen Faktoren, die im Heilungsprozess notwendig sind. Dabei ist die Darmsanierung ebenso zentral wie eine spirituelle Lebensauffassung. Der Arzt spricht von seinen Erfolgen mit den Patienten und insbesondere von der spirituellen Ebene des Heilungsprozesses sowie der Kraft von Meditation und Dankbarkeit.

Über einen Zeitraum von fast 40 Jahren wurde die Dr. Probst-Methode entwickelt und hat sich seitdem in der Praxis bewährt. Es handelt sich dabei um ein einfaches, von jedermann in Eigenverantwortung durchführbares Therapiekonzept, das sowohl vorbeugend als auch bei bereits eingetretener Erkrankung heilend wirkt. Ziel dieser von jedem anwendbaren Methode ist es, die Menschen in die Lage zu versetzen, ihre Gesundheit in die eigenen Hände zu nehmen und zu erkennen, dass Krankheit und Siechtum nicht ein unvermeidbares Schicksal sein müssen, sondern dass Gesundheit und damit letztendlich ein angstfreies Leben möglich sind.

Die Dr. Probst-Methode besteht aus vier Komponenten:

  1. Rohkost

Gemeinsam mit Helmut Wandmaker (1916–2007) und Franz Konz (1926–2013) war ich vor 35 Jahren einer der drei Mitbegründer der deutschen Rohkostbewegung gewesen. Dabei setzte ich von Anfang an in meiner kleinen Privatklinik in Süddeutschland als erster Arzt in Deutschland und seit 2005 auch in Santa Cruz de la Sierra in Bolivien/Südamerika die Rohkosttherapie unter Meidung der konzentrierten Kohlenhydrate ein.

  1. Darmsanierung

Im Laufe der Jahre entdeckte ich auch die Bedeutung der Darmgesundheit, lange bevor diese Erkenntnis über die in den USA so genannte »Mikrobiomforschung« Eingang in die akademische Medizin gefunden hatte.

Ich ließ mich dabei vor allem von den schriftlichen Überlieferungen der Ärzte des Altertums leiten, etwa durch den Hippokrates (460 v. Chr.–370 v. Chr.) zugeschriebenen Spruch:

Darm gesund – kerngesund
Darm krank – Mensch krank

Konsequenterweise wurde in meiner kleinen Privatklinik in Süddeutschland als erste Therapiemaßnahme bei allen stationär behandelten Patienten an insgesamt vier Colon-Hydro-Therapie-Arbeitsplätzen routinemäßig eine Serie an Darmspülungen als Basistherapie durchgeführt.

Aus den Überlieferungen der alten Ärzte lässt sich ferner entnehmen, dass ein weiterer wichtiger Ansatz der Darmsanierung seit jeher in der Gabe von elementarem Schwefel – nicht zu verwechseln mit dem sogenannten »organischen« Schwefel MSM – bestand. Auch dieses Therapieprinzip habe ich zeit meines beruflichen Lebens seit fast 40 Jahren konsequent umgesetzt und für das zugrunde liegende Therapieprinzip in meinen beiden neuesten Büchern auch die wissenschaftliche Erklärung angeboten.

Es geht bei der Schwefeltherapie darum, dass durch Schwefel das Redoxpotenzial im Körper und speziell im Darm gesenkt wird. Ein niedriges Redoxpotenzial bedeutet einen Elektronenüberschuss. Diese Elektronen aktivieren die Zellen und vor allem die für die Energiegewinnung notwendigen Mitochondrien und wirken sich dadurch gesundheitsfördernd aus:

Körpermilieu nach Probst

Das Körpermilieu wird durch zwei Messgrößen bestimmt: zum einen durch den bereits seit 20 Jahren bekannten, auf der Horizontalen dargestellten Säure-Basen-Haushalt (pH) und zum anderen durch das auf der Vertikalen dargestellte sogenannte Redoxpotenzial Eh. Ein hohes Redoxpotenzial, auch »oxidativer Stress« genannt, bedeutet einen Mangel an Elektronen und ist gesundheitsschädlich. Durch Schwefel werden massiv Elektronen in den Organismus gebracht und damit wird das Redoxpotenzial gesenkt, das heißt das gesamte Körpermilieu verbessert. Ein niedriges Redoxpotenzial wirkt oxidativem Stress entgegen und ist damit gesundheitsfördernd. Allein in dem grün eingezeichneten reduktiv basischen Bereich ist Gesundung und langfristige Gesundheit möglich. (Bild mit freundlicher Genehmigung des Telomit Verlags aus dem Buch von Dr. med. habil. Dr. Karl J. Probst: »Der natürliche Weg zu Heilung und Gesundheit«, Telomit Verlag, Trier 2017)

Das Gegenteil von Elektronenüberschuss bedeutet Elektronenmangel, also ein hohes Redoxpotenzial. Dieser Elektronenmangel wird umgangssprachlich auch als »oxidativer Stress« bezeichnet.

Leider sind die technischen Entwicklungen der Zivilisation mit zahlreichen Elektronenräubern verbunden, angefangen mit der täglichen Kochkost, denn durch das Erhitzen der Nahrung werden die lebensnotwendigen Elektronen und als Konsequenz davon auch Biophotonen in der Nahrung zerstört. Ebenso wirken die chemischen Umweltgifte und die elektromagnetischen Strahlen aller Art, speziell auch die Handy-Strahlung, als Elektronenräuber.

Die Bedeutung von Spiritualität für die Gesundheit

Die genannten drei Grundprinzipien der Methode Dr. Probst führen schätzungsweise bei 80 bis 90 % aller Patienten zu guten bis sehr guten Resultaten. Insofern kann man sagen, dass die Methode Dr. Probst bei allen Krankheiten wirksam ist, wenn auch leider nicht bei allen Kranken. Dies kann als Beweis dafür angesehen werden, dass es noch andere Faktoren gibt, die unsere Gesundheit beeinflussen, und das sind unsere Gedanken, unsere Überzeugungen und Glaubenssätze.

Nachfolgend sollen einige Beobachtungen zu diesem Thema vorgestellt werden, die ich im Laufe meiner jahrzehntelangen Praxis gemacht habe. Darin wird eine deutliche Gegenposition zum momentanen Zeitgeist erkennbar. Trotz ihrer Deutlichkeit sollten diese Ausführungen nicht als ein Dogma verstanden werden, sondern als Hilfestellungen, um den Weg aus der Matrix zu finden, in der alle Menschen von Geburt an gefangen sind. Der Weg zur Freiheit wird jedoch letztlich nur durch die Abwendung von der Außenwelt und in der Hinwendung zu der in uns wohnenden Stille, also durch Meditation möglich sein.

Nach meinen jahrzehntelangen Beobachtungen ist es für eine Genesung, vor allem bei schweren und lebensbedrohenden Krankheiten, unabdingbar, die materielle Weltauffassung, die schon von Kindesbeinen an in unsere Köpfe hineingehämmert wird, zu überwinden.

Dabei ist als Erstes zu bedenken, dass fast unser gesamtes »Wissen« von außen an uns herangetragen wurde, ohne dass wir es letztendlich auf seinen Wahrheitsgehalt überprüfen könnten.

Körperliche und geistig-seelische Komponenten für ein gesundes Leben

Zudem sind laut neurophysiologischen Forschungen in den ersten Lebensjahren bereits 90 % unseres »Wissens« und unserer Überzeugungen über die »Realität« festgelegt.

Mit anderen Worten, all unser »Wissen« erscheint mehr als zweifelhaft, um die »Realität« richtig zu erkennen. Und weil jeder Mensch in einer anderen Realitätsblase lebt, gibt es ja überall auf der Welt Konflikte, die bis in die kleinsten Zellen des gesellschaftlichen Zusammenlebens hineinreichen, nämlich bis in die Familien.

Und wohl jeder hat schon mal das geflügelte Wort gehört, dass das Wissen von heute der Irrtum von morgen sein wird. Deshalb sollte sich jeder fragen, warum wir in Anbetracht dieser Brüchigkeit unseres Wissens dennoch unsere Standpunkte so hartnäckig verteidigen.

Bezogen auf Krankheit und Gesundheit kann gerade bei allen chronischen Krankheiten beobachtet werden, dass der Widerstand gegen die Erkrankung und der Hader, warum es ausgerechnet einen selber getroffen hat, ein enormes Heilungshindernis darstellen.

In dieser Fassung sind Auszüge aus dem Artikel wiedergegeben. Den vollständigen Artikel gibt es im Pdf (9 Seiten), das unten bestellt werden kann.

Interesse und Interessantes

In diesem Zusammenhang des spirituellen Umdenkens lohnt es sich, sich die Bedeutung der Worte »Interesse« bzw. »interessant« zu vergegenwärtigen: Das Wort »Interesse« ist ein original lateinisches Wort und ist zusammengesetzt aus inter = dazwischen und esse = sein.

Inter-esse bedeutet also »dazwischen sein«.

Das Wort »inter-essant« ist als Partizip Präsens ebenso ein original lateinisches Wort und bedeutet »dazwischen seiend«.

Immer dann, wenn uns etwas »Interessantes« begegnet oder wir »Interesse« an etwas haben, sollten wir uns augenblicklich vergegenwärtigen, dass wir dadurch wieder etwas zwischen uns und das Unendliche Unsichtbare, auch Numinosum oder Gott oder Gottheit genannt, schieben, wie es Abbildung 4 andeutet:

Interesse und Interessantes

Je mehr interessante, das heißt also auf gut Deutsch dazwischen seiende Dinge wir wissen, umso mehr Dazwischenseiendes, im Bild als Wolke veranschaulicht, schiebt sich zwischen uns und die von uns angestrebte Vereinigung mit dem – im Bild durch die Sonne symbolisierten – Numinosum.

Insbesondere kann auch die Gottheit nicht intellektuell erkannt werden und ist jenseits von Worten und Gedanken. Demgegenüber ist die heutige Zeit durch eine unübersehbare Fülle an immer mehr und immer neuem Interessanten gekennzeichnet. Die meisten Menschen merken nicht einmal mehr, dass sie sich durch ihr Wissen selber von der Erkenntnis Gottes abschneiden, wie es schon Matthias Claudius in seinem »Abendlied« vor 240 Jahren so treffend auf den Punkt gebracht hat:

Der Mond ist aufgegangen,
Die goldnen Sternlein prangen
Am Himmel hell und klar.
Der Wald steht schwarz und schweiget,
Und aus den Wiesen steiget
Der weiße Nebel wunderbar.

Lesen Sie im vollständigen Artikel mehr darüber, wie uns Intellektualität allein von unserer Gesundheit sowie von dem Numinosum entfernen kann. Bestellbar am Ende des Artikels.

Ein weiteres Element spiritueller Umkehr stellt die Dankbarkeit dar. Das beginnt schon bei der Dankbarkeit gegenüber dem Leben, insbesondere auch gegenüber seinen nächsten Angehörigen. So steht geschrieben: »Du sollst Vater und Mutter ehren, damit du lange lebest auf Erden« (Deuteronomium Kapitel 5, Vers 16). In allen Fällen, bei denen nur eine unzureichende Heilung auftrat, konnte ich ausnahmslos beobachten, dass das Verhältnis des therapieresistent Erkrankten zu seinen engsten Angehörigen gestört war – sei es von Kindern im Verhältnis zu ihren Eltern und auch umgekehrt bei älteren Patienten im Verhältnis zu ihren Kindern.

Überhaupt stellt die mangelnde Dankbarkeit bzw. die Undankbarkeit ein enormes Heilungshindernis dar. Dies ist meistens die Folge einer veräußerlichten, nur auf Konsum ausgerichteten Lebensweise, die generell der Gesundung und Gesundheit abträglich ist, weil dadurch immer mehr die Rückbindung – auf lateinisch auch als »Religio« bezeichnet – an die innere Stimme behindert oder sogar unterbrochen wird.

Spiritualität und Gesundheit

Neben den oben genannten Gesetzmäßigkeiten gibt es noch eine Reihe weiterer spiritueller Fehlentwicklungen, die korrigiert werden sollten, wie zum Beispiel die übertriebenen Sorgen um das äußere Leben und Erleben oder die Entschleunigung als Gegenteil der üblichen Beschleunigung unseres Lebensrhythmus oder die effiziente Überwindung von inneren Unruhezuständen und negativen Gedanken  und Emotionen sowie andere, die hier aus Platzgründen nicht ausgeführt werden können.

Diese und weitere Komponenten einer spirituellen Neuausrichtung werden in meinem im Jahre 2019 im Telomit Verlag erscheinenden neuen Buch über Spiritualität und Heilung genau erläutert.

Unser Autor Dr. Dr. Karl J. Probst

Über den Autor

Dr. med. habil. Dr. Karl J. Probst, Arzt, Physiker, Autor, Wissenschaftler, internationaler Referent und mit Franz Konz und Helmut Wandmaker einer der drei Mitbegründer der deutschen Rohkostbewegung.

Dies sind Ausschnitte aus dem Artikel.

Erfahren Sie mehr darüber wie unterschiedliche Komponenten von der Darmsanierung über zur Meditation zu einem gesunden und ausgeglichenen Leben beitragen. Die vollständige Fassung lesen Sie in der Tattva Viveka 76. Auch für 2,00 € als ePaper erhältlich (Pdf, 9 Seiten).

Dr. Dr. Karl. J. Probst - Der komplette Artikel als PDF

Dr. Dr. Karl. J. Probst TV76 (PDF)

Kompletter Artikel im PDF-Format (9 Seiten)
Preis: 2,00 EUR   (incl. 19,00% MwSt.)
Anzahl:
Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere