01 Tag

Bhagavad-gita, Kapitel 2, Vers. 11-30, Originaltext Autor: Bhagavad-gitaKategorie: Spirituelle Kulturen / Veden/YogaAusgabe Nr.: 01 Die ursprüngliche und vollständige Definition der unsterblichen Seele findet sich in der Bhagavad-gita, dem philosophischen Hauptwerk der vedischen Schriften. Tattva Viveka Ausgabe 01 Inhaltsverzeichnis ...

Zeitverständnis und Ontologie der Veden und der Moderne Autor: Axel FussiKategorie: Spirituelle Kulturen / Veden/YogaAusgabe Nr.: 01 Das Zeitverständnis der Moderne gründet sich auf die Vorstellung einer linearen Zeit, die auf ein Ende zustrebt. Diese Konstruktion nahm ihren Ursprung in der alttestamentarischen Vertreibung des jüdischen Volkes. Dass dieses Zeitkonzept nicht ohne weiteres als objektive Realität verstanden werden kann, zeigt das zyklische Zeitverständnis der vorisraelitischen, insbesondere der vedischen Kulturen. Tattva Viveka Ausgabe 01 Inhaltsverzeichnis ...

Neuartige historische Dimensionen Autor: Armin RisiKategorie: Spirituelle Kulturen / Veden/YogaAusgabe Nr.: 01 Das vedische Geschichtsverständnis gründet sich nicht auf die archäologischen Funde von Knochen und Tongefäßen, sondern auf überlieferte Schriften. Diese Schriften geben selbst genaueste Angaben über ihre Entstehungszeit sowei die Kultur, aus der sie hervorgegangen sind. Das auch von westlichen Historikern bestätigte Datum der Schlacht von Kuruksetra, 3102 v. Chr., bildet den Ausgangspunkt der schriftlichen Fixierung des vedischen Wissens. Somit liegt die Epoche der altindischen vedischen Hochkultur weit vor der der...

Gehirn und Bewusstsein Autor: Marcus SchmiekeKategorie: Naturwissenschaft / BewusstseinAusgabe Nr.: 01 In diesem Artikel werden einige Ideen aus dem Bereich der Computerwissenschaften und der künstlichen Intelligenz in Betracht gezogen werden, um Licht auf den Begriff des Bewusstseins zu werfen. Tattva Viveka Ausgabe 01 Inhaltsverzeichnis ...

Die Schnittstelle von Geist und Materie Autor: Marcus SchmiekeKategorie: Naturwissenschaft / PhysikAusgabe Nr.: 01 Eine neue Theorie zur Materie von einem indischen Kernphysiker beschreibt nicht nur Raum und Zeit als relative Eigenschaften der Materie, sondern auch die Masse. Dies führt zu der Implikation, dass auch die Lichtgeschwindigkeit keine Konstante ist. Tattva Viveka Ausgabe 01 Inhaltsverzeichnis ...

"Der Kommentar zur Wirklichkeit ist die Theologie" (Walter Benjamin) Autor: Ronald EngertKategorie: Geistes- und Sozialwissenschaften / PhilosophieAusgabe Nr.: 01 Die Dialektik der Religion bildet sich aus den beiden widersprüchlichen Grundströmungen Karma und Jnana, die in der Synthese als Bhakti aufgehen. Karma ist Religion um fruchtbringender Ergebnisse willen, mithin eigennütziger Absichten. Jnana ist das Streben nach Freiheit von allem Karma, also die Antithese. Bhakti verbindet diese beiden Thesen im "Nicht-Handeln im Handeln". Tattva Viveka Ausgabe 01 Inhaltsverzeichnis ...