40 Tag

[wpshopgermany product="40" template="standard.phtml"] Diese Ausgabe ist auch als eMagazin im PDF-Format erhältlich: [wpshopgermany product="261"]...

Die spirituelle Ursache von Groll und Sucht Autor: Anonym Kategorie: / SpiritualitätAusgabe Nr.: 40 Viele Menschen in der spirituellen Szene gehen davon aus, dass das Spirituelle das grundsätzlich Gute ist. Wir müssen also nur »spirituell« werden, dann sind wir gute Menschen. Das Spirituelle ist aber mitnichten das Gute. Das Spirituelle ist eine bestimmte Ebene unseres Wesen – die tiefste –, auf der sowohl gute als auch böse Dinge geschehen können. Der folgende Text ist von einer anonymen Gruppe von Sucht Betroffener...

Vom Schlechten des Guten Autor: Hans Martin FrühsammerKategorie: / SpiritualitätAusgabe Nr.: 40 Freundliches und hilfsbereites Verhalten von Menschen beruht häufig auf der Angst vor Ablehnung und Verlust. Ein Verhalten, dass auf dieser Angst gründet, ist jedoch steif und unauthentisch. Ein solcher Mensch verstellt sich und macht es seinen Mitmenschen schwer, ihn zu erkennen. Echte Hilfsbereitschaft resultiert aus Selbstliebe und der Einfühlung in andere. Tattva Viveka Ausgabe 40 Inhaltsverzeichnis ...

Die tibetische Lehre des Nachtodzustandes Autor: Chödyam Bernd WestphalKategorie: Spirituelle Kulturen / BuddhismusAusgabe Nr.: 40 Der tibetische Buddhismus zeichnet sich durch detailliertes Wissen über den Zustand und die Erfahrung des Bewusstseins nach dem Tode aus. Westphal ist Linienhalter der Drukpa Kargyü-Linie und erfuhr selbst in einem dramatischen Chöd-Ritual diese Zwischenwelten. Wer mit diesen Zwischenwelten vertraut ist, vermag sein Bardo Thödol, seinen Nachtodzustand, frei von Angst zu nutzen, um spirituell zu wachsen und aus dem Rad der Wiedergeburt auszusteigen. Tattva Viveka Ausgabe 40 Inhaltsverzeichnis ...

Eurythmie als Visualisierung der Sprache Autor: Dominik IrtenkaufKategorie: Geistes- und Sozialwissenschaften / TanzAusgabe Nr.: 40 In dem Weltbild der Anthroposophie spielt auch der Tanz eine wichtige Rolle. Dabei soll dieser Tanz weit mehr als eine körperliche Ertüchtigung sein. Eurythmie kommt aus dem Geistigen und drückt eine unsichtbare Sprache in Bewegungen aus. Damit soll Eurythmie vom Ausdruckstanz und vom Turnen unterschieden sein. Tattva Viveka Ausgabe 40 Inhaltsverzeichnis ...

Spirituelle Evolution über die Jahrhunderte Autor: Dipl. Psych. Gisela BelloffKategorie: Spirituelle Kulturen / MythologieAusgabe Nr.: 40 Man kann den Eindruck gewinnen, dass wir in einer Phase des Aufbruchs leben, die sich sehr von früheren Zeiten unterscheidet. Aber wir sollten uns nicht täu-schen. Es hat immer schon eigenständige Denker gegeben. Auch zum Beispiel im »finsteren Mittelalter« gab es Orte, an denen man sich nicht von römisch-fundamentalistischen Begrenzungen einengen ließ, sondern eine evolutionäre, nicht ausgrenzende Spiritualität lebte. Ein solcher Ort ist Chartres, südwestlich von...