45 Tag

Ursprung und Untergang der Philosophía von Prof. Dr. Peter Hubral

  Mythos und Logos   In diesem komplexen Aufsatz verfolgt Hubral die Spur der philosophía, der »ersten Philosophie«. Diese betrachtet er als die ursprüngliche, mit einer spirituellen Praxis verbundene Erforschung der wirklichen Dinge. Im Wuwei-Prinzip des Daoismus findet er diese Quelle hinter dem Erschaffenen und Gewordenen und weist deren Kenntnis bei den Philosophen des alten Griechenland, des arabischen Raums und im Abendland nach. Sokrates, Suhrawardi, Paracelsus und andere werden ihm zu Gewährsleuten der spirituellen Dimension. Aus der ersten Philosophie, dem Logos, entstand die zweite, der Mythos. Diese zweite Philosophie ist eine nur mental und verbal verarbeitete, der der Anschluss an das Dao, das Pneuma, fehlt.  

Auf der Spur des spirituellen Lebens Sein und Werden in der Nondualität

  Autor: Thomas Hübl Kategorie: Spiritualität allgemein Ausgabe Nr.: 45 Auf der Spur des spirituellen Lebens Der spirituelle Lehrer Thomas Hübl spricht über seinen Weg und seine Einstellung zu Gott. Was ist die tiefste Aufgabe des Menschen? Was versteht Hübl unter Nondualität? Seine Arbeit widmet sich dem Sein, verstanden als meditative Exploration der Wirklichkeit und dem Werden, der praktischen Seite im »Fluss des Lebens«. Lesen Sie ein Gespräch über die Rolle von Meditation, den Weg im täglichen Leben und eine angeregte Diskussion über philosophisch-spirituelle Feinheiten.  
Der Heilige Narr

Religion ohne Regeln

Autor: Maria Francesca Wegener Kategorie: Theologie Ausgabe Nr.: 45 Der Heilige Narr hält sich an keine Regeln oder festen Muster. Er nimmt die Rolle außerhalb der Konventionen und Normen ein. Seine Weisheit ist spontan, unschuldig und ohne Vorurteil. Milarepa, Ramakrishna, christliche Mönche – überall findet man diese Tradition der Verrückten, die sich wie ein regenbogenfarbiger Faden durch die Geschichte der Religion zieht.

[wpshopgermany product="45" template="bild.phtml"]   Die Themen in der Tattva Viveka 45   Schwerpunkt: Wer bin ich?   Theologie Maria Francesca Wegener Der Heilige Narr. Religion ohne Regeln Der Heilige Narr hält sich an keine Regeln oder festen Muster. Er nimmt die Rolle außerhalb der Konventionen und Normen ein. Seine Weisheit ist spontan, unschuldig und ohne Vorurteil. Milarepa, Ramakrishna, christliche Mönche – überall findet man diese Tradition der Verrückten, die sich wie ein regenbogenfarbiger Faden durch die Geschichte der Religion zieht. Auszug aus dem Artikel Diesen Artikel zum Download     Schwerpunkt – Wer bin ich? Thomas...

Autor: Clemens Zerling Kategorie: Griechische und Ägyptische Antike Ausgabe Nr.: 45 Die Pythagoreik sieht in den Zahlen qualitative und spirituelle Bedeutungen. Sie bilden eine Entsprechung von Gott, Mathematik und Materie und sind lebendiger Ausdruck der Grund-prinzipien der Schöpfung. Heiligste und bedeutendste Form ist die »Tetraktys«, in der die Zahl »10« verschlüsselt ist. Pythagoras verwendete sie zur anschaulichen Erläuterung seiner wesentlichsten philosophischen Erkenntnisse. Lesen Sie hier über die qualitative Bedeutung der Zahlen. Tattva Viveka Ausgabe 45 Inhaltsverzeichnis...

Autor: Dr. Wolfgang Ahrendt Kategorie: Griechische und Ägyptische Antike Ausgabe Nr.: 45 Die Tetraktys ist eine geometrische Darstellung der Zahl Zehn, zusammengesetzt aus den Zahlen Eins, Zwei, Drei und Vier, die auf der Vier als Basis ein Dreieck mit der Eins als Spitze bilden. Pythagoras hat dieses aus Babylonien mitgebrachte Bild zur anschaulichen Erläuterung seiner wesentlichen philosophischen Erkenntnisse benutzt. Tattva Viveka Ausgabe 45 Inhaltsverzeichnis...