Ronald Engert Tag

Erkenntnis jenseits des Ich

Erkenntnis jenseits des Ich

Autor: Ronald Engert Kategorie: Philosophie Ausgabe Nr: 66   Die abendländische Philosophie, die mit Platon ihren Anfang nahm, betrachtet die Welt aus der Perspektive des Ichs, des Subjekts, dem eine Welt der Objekte gegenübersteht. Philosophie und Wissenschaft sind Versuche, diese Objekte zu identifizieren. Der folgende Aufsatz diskutiert die Frage, inwiefern uns nicht die Identität sondern die Differenz zu einer höheren Erkenntnis der Wirklichkeit zu führen vermag. Der Andere ist der Nicht-Identische.  

Ronald Engert - Vorbemerkung zu den Berichten

Wege zum Erwachen Bhakti – Der Yoga der Liebe zu GottDa ist niemand – Non-duales Erwachen im AdvaitaMannsbilder - Auf dem Weg zu einer neuen MännlichkeitEine neue Kultur der LiebeTian Tao Yoga – Die anstrengungslose Bewegung   Unter spirituellem Erwachen oder Erleuchtung verstehe ich einen Zustand innerer Glückseligkeit, ein intensives Gefühl der Liebe zu allen Lebewesen und zu Göttin-Gott sowie eine Erkenntnis der Wahrheit. Im Laufe der letzten Monate begab es sich, dass ich einige sehr verschiedene Wege zum spirituellen Erwachen praktisch erfahren durfte. Der Zustand unseres Bewusstseins ist nicht immer derselbe. Nicht nur, dass es einen Unterschied zwischen dem normalen Alltagsbewusstsein und einem gesteigerten Bewusstseinszustand gibt – nein, sogar die gesteigerten Bewusstseinszustände selbst unterscheiden sich voneinander. Verschiedene spirituelle Traditionen bieten tatsächlich unterschiedliche Erfahrungen von Erleuchtung oder spirituellem Erwachen an. Darüber hinaus können die einzelnen Zustände in unterschiedlicher Intensität erfahren werden. Ich will hier nicht behaupten, dass ich die totale Erleuchtung oder ein bleibendes spirituelles Erwachen erlebt habe, aber ich durfte doch ein Fünkchen davon spüren. Neu war für mich die Vielfalt, die sich in einer kurzen Zeitspanne von knapp drei Monaten vor mir auftat.
Der Yoga der Liebe

Ein spiritueller Meister des Bhakti-Yoga zu Besuch in Deutschland

Autor: Ronald Engert Kategorie: Veden/Yoga Ausgabe Nr: 61     Bhakti-Yoga ist der Yoga der Gottesliebe, der durch Mantren, Gesänge, Zeremonien und praktische Dienste ausgeführt wird. Über die Gnade kann ein veränderter Bewusstseinszustand der überströmenden Liebe erfahren werden, die göttlichen Ursprungs ist und alles übertrifft, was mit irdischen Maßstäben zu ermessen ist.
Begegnungen mit der non-dualen Erleuchtung  

Begegnungen mit der non-dualen Erleuchtung

Autor: Ronald Engert Kategorie: Veden/Yoga Ausgabe Nr: 61   Der spirituelle Weg des Advaita ist ein non-dualer Bewusstseinszustand, demzufolge Erwachen bedeutet, alle Dualitäten zu überwinden, das Ich aufzugeben und in die Große Einheit einzugehen. Dass die Sache nicht ganz so einfach ist, zeigte sich auf dem Kongress »Forum Erleuchtung«. Der folgende Beitrag setzt sich kritisch mit dieser Philosophie auseinander, ist aber zugleich auch eine Würdigung.  

+++ ACHTUNG +++ SONDERAKTION +++ Dieser Artikel kann für befristete Zeit kostenlos als Komplett-Version in Pdf-Format heruntergeladen werden. Bitte hier klicken: www.tattva.de/advaita

(Wir möchten dafür Deine Email-Adresse haben, um Dich in unseren Newsletter aufzunehmen. Wir werden sorgsam mit Deiner Email-Adresse umgehen. Du kannst Dich jederzeit problemlos mit einem Klick austragen.)

Mannsbilder

Auf dem Weg zu einer neuen Männlichkeit

Autor: Ronald Engert Kategorie: Mann/Frau Ausgabe Nr: 61   Unter dem Titel »Männerzeit: Wirksamkeit und Kontakt« fand vom 31. August bis 4. September 2014 ein Männerkongress statt, auf dem der Frage nachgegangen wurde, was ein Mann ist und wie eine fortschrittliche männliche Identität, jenseits von Patriarchat und Softietum, aussehen könnte.
Bericht vom Frauen-Männer-Kongress  

Bericht vom Frauen-Männer-Kongress

Autor: Ronald Engert Kategorie: Mann/Frau Ausgabe Nr: 61   Die Männerzeit und der Frauen-Männer-Kongress gehören zusammen und bauen aufeinander auf. Nach der intensiven Beschäftigung mit der eigenen Männlichkeit bzw. Weiblichkeit im geschützten Raum trafen Frauen und Männer zusammen, um im direkten Austausch die Geschlechterbeziehungen auf eine neue Ebene zu bringen.