Viele Flüsse, ein Meer.

Viele Flüsse, ein Meer.

Gemeinsamkeiten von Buddhismus, Hinduismus und Islam

Autor: Hadayatullah Hübsch
Kategorie: Islam
Ausgabe Nr.: 47

 

Der Autor hielt anlässlich des 100sten Jahrestages des 5.Weltkongresses für freies Christentum und religiösen Fortschritt eine Festrede. Lesen Sie im Folgenden über die gemeinsamen Ansichten von drei Weltreligionen, über wichtige Inhalte des Islam, über Missverständnisse und Vorurteile und deren Auflösung. Ein Text, der aufruft zu gegenseitiger Achtung und Begegnung.

 

Islam Buddhismus


In der Heiligen Schrift der Muslime – ein arabisches Wort, das »Gottergebener Mensch« auf Deutsch bedeutet – finden wir in der Sure 49 den Vers 14, der übersetzt lautet: »O ihr Menschen, Wir haben euch von Mann und Frau erschaffen und euch zu Völkern und Stämmen gemacht, damit ihr einander kennen lernen möchtet. Wahrlich, der Angesehenste von euch ist vor Allah der, der unter euch der Gerechteste ist. Siehe, Allah ist allwissend, allkundig.« (Quran, Sure 49 Vers 14).
Nach der Lehre des Heiligen Propheten Muhammad, Frieden und Segen Allahs seien auf ihm, ist die Religion, die ihm von dem allmächtigen Schöpfer allerMenschen offenbart wurde, die Fortsetzung und Vollendung aller vorangegangener Religionen, die Gott in den verschiedenen Teilen der Welt als Weg desMenschen zu Glückseligkeit und Frieden im Diesseits wie im Jenseits durch Seine auserwählten Gesandten verkünden ließ.
Somit sagt Allah im Heiligen Quran über den Glauben der Muslime: »Dieser Gesandte glaubt an das, was zu ihm herab gesandt wurde von seinem Herrn, und (also) die Gläubigen; sie alle glauben an Allah, und an Seine Engel, und an Seine Bücher, und an Seine Gesandten (und sprechen): Wir machen keinen Unterschied zwischen Seinen Gesandten«. (2:286).

 

Hadayatullah Hübsch Islam

Hadayatullah Hübsch

 

Wiewohl Krischna und Buddha im Heiligen Quran sowie andere Propheten aus dem asiatischen Teil unserer Erde nicht namentlich im Heiligen Quran erwähnt werden, während etwa Adam, Noah, Abraham, Moses und Jesus ausdrücklich genannt werden, zählen auch sie wie ebenfalls die entsprechenden Bücher und Schriften, etwa die Veden und die Bhagavadgita, islamischen Theologen als gottgesandte Leitung für Menschen ihres Wirkungsbereichs. Wenn ich nun über Gemeinsamkeiten von Hinduismus, Buddhismus und Islam spreche, dann ist es nicht verfehlt, dieser Ausführung den Titel »Viele Flüsse – ein Meer«, oder: »Viele Wege – ein Ziel« zu geben. Zwar haben sich im Lauf der Jahrtausende wesentliche Unterschiede zwischen diesen und auch den anderen Religionen ergeben, aber hier ist nicht der Ort, um uns mit ihnen auseinanderzusetzen. Indes geht es um Aspekte eines interreligiösen Dialogs, den zu feiern wir hier, anlässlich des 100sten Jubiläums des »Fünften Weltkongress für Freies Christentum und Religiösen Fortschritt«, zusammen gekommen sind. Gleichen sich, um ein Beispiel zu geben, denn nicht der Friedensgruß »Assalamo Alaikum«, das heißt auf Deutsch: »Frieden sei mit Dir« des Islam, den der Heilige Prophet Muhammad, Frieden und Segen Allahs seien auf ihm, allen Menschen, denen er begegnete, ob es nun Juden, Christen, Heiden oder Muslime waren, darbot, und die buddhistische Gelöbnisformel im Zen: »So zahlreich dieWesen auch seien, ich gelobe, sie alle zu retten« oder die Aussage der Bhagavadgita: »Derjenige, der sich vollkommen überMich bewusst ist und weiß, dass Ich der letztliche Nutznießer aller Opfer und Entsagungen, der Höchste Herr aller Planeten und Halbgötter und derWohltä- ter und wohlmeinende Freund aller Lebewesen bin, erlangt Frieden von den Qualen des materiellen Daseins.« (Bhagavadgita, 5:29).

Der Wunsch und das Gebet der Muslime, alle Menschen mögen den Frieden, der von Gott kommt, erlangen, die Bereitschaft des Buddhisten, alles zu tun, um den Menschen Frieden zu bringen, und die Aussage von Hindus, Krischna als dem »wohlmeinenden Freund aller Lebewesen« zu dienen, um Frieden zu finden, haben viel gemeinsam und ein einigendes Ziel, nämlich erlöst zu werden von Leiden. Wenn auch im Detail die Wege unterschiedlich sind, so entspringen sie doch einer Quelle und haben eine Mündung, das Meer der Befreiung von Leiden und Qualen. […]

 

Den kompletten Artikel finden Sie in der Tattva Viveka Ausgabe 47

 

Diese Ausgabe ist auch als eMagazin erhältlich:

Tattva Viveka 47 - eMagazin (PDF)

 
Preis: 4,70 EUR
(inkl. 19,00% MwSt. und zzgl. Versandkosten)
 

 

 

 

Dieser Artikel ist auch als PDF erhältlich:

Hadayatullah Hübsch TV47 (PDF)

Kompletter Artikel im PDF-Format (6 Seiten)
 
Preis: 2,00 EUR
(inkl. 19,00% MwSt.)