Wie oben so unten

Wie oben so unten

Andrea Glogg - Wie oben so unten

Bewusstsein, Physik und Esoterik

Autor: Alexander Glogg
Kategorie: Medizin
Ausgabe Nr: 55

 

 

Die Informationsmedizin trägt Entwicklungspotential für die Zukunft in sich. Spirituell-esoterische Erkenntnisse und moderne Quantenphysik nähern sich in diesem Kontext immer näher an. Sie ergänzen und bereichern sich, und gelangen somit auf eine neue Ebene.

 

Im Jahr 2012 schreckte Prof. Anton Zeilinger von der Universität in Wien die Wissenschaft damit auf, dass er die Quantenteleportation beweisen konnte. In der Sprache von »Otto Normalverbraucher« heißt das nichts anderes, als dass z.B. Geistheilung heute reine Physik darstellt und ihre Wirkungen beweisbar und reproduzierbar sind. Damit vergleichbar sind z.B. die Experimente von Prof. Dr. biol. Peter Gariaev, »Vater« der Wellengenetik. So hat dieser u.a. herkömmlichen Weizen mit ionisierenden Gammastrahlen bestrahlt und dann die DNS untersucht. Fazit: die DNS war zerstört. Was auch nicht weiter verwundert. Wenn eine solch geballte Ladung an zerstörerischer Energie auf ein biologisches System trifft, kann dies mit einem Lastwagen verglichen werden, der ein Huhn überfährt. Das Huhn wird zerstört.

Aber jetzt wird es spannend. Was passiert, wenn man den auf den Weizen ausgerichteten Gammastrahlen eine Information hinzu fügt? Erstaunlicherweise hat die DNS der Zelle überlebt! Doch wie ist dies möglich, wenn wir uns nochmals den Vergleich mit dem Lastwagen und dem Huhn vor Augen führen?

Die Antwort liegt darin, dass eine Zelle nicht nur aus Materie und Energie besteht, sondern dass sie das Resultat einer Information ist. Die Zellen sind aus unseren Urinformationen gebildet worden und beinhalten alles, was wir für ein gesundes Leben benötigen. Wenn ihr Kern z.B. durch die Einwirkung von Gammastrahlen zerstört wird, aber für die »Wiederbelebung« wieder mit einer Information versehen wird, dann erneuert sich die Zelle wieder. Sie überlebt. Ob diese Information nun »mitgesendet« oder durch die Quantenteleportation »übermittelt« wird, ist dabei unerheblich.

 

Eine Zelle besteht nicht nur aus Materie und Energie, sondern sie ist das Resultat einer Information.

 

Die DNS ist ein Informationsspeicher, ebenso ein Sender und Empfänger. Die DNS-Moleküle der Zellen kommunizieren über Photonen. Darüber steht die Epigenetik, also die übergeordnete Speicherung und Steuerung der organischen Ebene der DNS (des Phänotyps) aus dem morphogenetischen Feld heraus. Sie verwendet eine Quantenkommunikation. Aus ihr können die Informationen für die Normalität der DNS jederzeit abgerufen werden.

Die biologische Komplexität und deren quantenkohärente Zustände werden durch intrazelluläre Informationstransmissionen aufrechterhalten. Deren Modifikationen beschrieb Peter Gariaev in seinem berühmten Buch »Der wellengenetische Code«. Zusätzliche Ausführungen finden sich in dem DNA Decipher Journal.

Wenn man sich nun dieses Experiment von Prof. Dr. Peter Gariaev einmal genauer durch den Kopf gehen lässt oder darüber meditiert, dann erkennt man die hohe Bedeutung dieser Erkenntnisse in der Bewusstseinsphysik. Nämlich: Geist erschafft Materie. Geist wird zu Materie. Die geistige Information herrscht über die physische Ebene. Ein »hohes Bewusstsein« kann sämtliche disharmonischen Informationen, welche ihm z.B. durch HAARP, durch Elektrosmog, durch Krankheiten, durch Radioaktivität durch die Luft oder heutzutage insbesondere auch durch die Nahrung zugefügt werden, uminformieren und dadurch davon unbeeinflusst bleiben! Damit kann beispielsweise das Phänomen betreffend der Nonnen, welche die Hiroshima-Bomben im 2. Weltkrieg überlebt hatten, erklärt werden. Ja, auch, dass eine Vielzahl von Menschen in Tschernobyl die katas¬trophalen Strahlenauswirkungen beim Super-Gau ohne Schäden überstanden hat.
Im Endeffekt handelt es sich um ein »ständiges Sterben mit Wiedergeburt« unserer Zelle, welche dank unseres Bewusstseins in der Lage ist, die zerstörte DNS wieder mit Leben zu erfüllen. Wie heißt es so schön in der Bibel: »Am Anfang war das Wort«. Ja – d.h. die Information, aus welcher sich alles und jedes abbilden und etwas entstehen lässt.
Natürlich sind die Lippen dieser Weisheit verschlossen, nicht aber für die Ohren des Verstehens! Das menschliche Verständnis, dass Materie existiert, weil wir sie berühren, riechen, sehen, hören und schmecken können, ist eine sehr relative Wahrheit. Relative Wahrheit beruht auf unserer menschlichen Erfahrung, ohne das ganze Wissen um die absolute Wahrheit dahinter. Absolute Wahrheit ist, wie der »Geist Gottes« die Dinge wahrnimmt. Also das sich ständig verändernde Universum im Vergleich zu dem ewig unveränderlichen Gefäß des Alls stellt nur eine Illusion dar. Alles was ein Anfang und ein Ende hat, ist unwirklich und unwahr. Aus absoluter Sicht gibt es außer dem feinstofflichen All nichts Wirkliches. Doch wie kann man einem Blindgeborenen das Licht beschreiben, wie einem Menschen, der niemals etwas Süßes gekostet hat, den Zucker?

 

Andrea Glogg - Wie oben, so unten

Frequenzen des Lichtspektrums

 

Mit seinen eigenen Erfahrungen/Erlebnissen oder der Bekanntmachung neuester wissenschaftlicher Ergebnisse! Und solche Meilensteine der Wissenschaft werden uns Menschen helfen, das universelle »Ganze« zu sehen und den Fokus auf das »Kleine« aufzugeben. In der Praxis bedeutet das, es zuzulassen, dass wir unsere geistige Information erhalten, beleben, aktivieren und pflegen und uns nicht von den zerstörerischen, »mensch-gemachten« und biologisch negativ wirkenden Energiefeldern beeinflussen lassen. Unsere eigenen geistigen Informationen sind den Wirkungen dieser Störfelder weit überlegen, sofern wir uns unserem enormen geistigen Potenzial überhaupt bewusst werden.

 

Ein »hohes Bewusstsein« kann sämtliche disharmonischen Informationen uminformieren und dadurch davon unbeeinflusst bleiben!

 

Leider ist es nach wie vor so, dass viele Menschen sich dessen nicht bewusst sind – oder aber in ihrer Entwicklung massiv durch zahlreiche Störfelder »klein« gehalten werden. Ob dies absichtlich oder unabsichtlich geschieht, soll an dieser Stelle nicht weiter kommentiert werden. Aber es gibt Hilfsmittel, die uns in unserer Entwicklung unterstützen können. Denn ihre darauf aufprogrammierten Informationen übernehmen die ständige Abgabe der Re-Informierung unserer Zellen, genauso wie im Experiment des Wissenschaftlers Prof. Dr. Gariaev. Sie geben quasi immer wieder die Urinformationen den Zellen zurück, damit diese sich wieder neu bilden und leben können.
Da wir uns heutzutage kaum mehr von Störfeldern fernhalten können, sollten wir lernen, den Fokus auf das Wesentliche zu halten und uns eine »Brücke über den Fluss« gönnen. Wir können auch durch den Fluss hindurch schwimmen, aber der Weg zum Ziel ist dadurch länger und beschwerlicher und führt über viele Umwege. Unser eigenes geistiges Informationspotenzial kann sich exorbitant ausweiten, wenn es nicht ständig unter Druck gerät oder abgelenkt und damit »klein« gehalten wird. Und genau auf dieser Basis wirken zahlreiche Harmonisierungsprodukte oder eben die Quantenteleportation.

Die Funktionsweise dieser Produkte beruht auf der Nutzung atomarer Eigenschwingungen im Trans-Terrahertzbereich, den sogenannten Phononen, für die auch Bezeichnungen wie Hyperschall, Skalarwellen, Orgon, morphogenetische Felder usw. üblich sind. Solche Eigenschwingungen sind naturgegeben und werden ständig durch die Wechselwirkung kosmischer Strahlung mit der Erdatmosphäre, durch thermische Vorgänge im Erdinneren, durch Blitzentladungen und Strömungsvorgänge in der Atmosphäre und im Wasser erzeugt. […]

 

Lesen Sie den kompletten Artikel in der TATTVA VIVEKA 55

 

Dieser Artikel ist auch als PDF erhältlich:

Alexander Glogg TV55 (PDF)

Kompletter Artikel im PDF-Format (5 Seiten)
 
Preis: 2,00 EUR
(inkl. 19,00% MwSt.)
 
 

Artikel zum Thema in früheren Ausgaben:
TV 3-4: Prof Henry Stapp – Vedische Ontologie im Gaudiya Vaisnava Vedanta

TV 07: Marcus Schmieke – Freie Energie und Syntropie. Lebensnetze

TV 17: Dr. Stephan Krall – Gehirn, Geist und Bewusstsein.
Spirituelle Naturwissenschaft

TV 14-17: Prof. Dipl. chem. Waltraud Wagner – Energie, Information und Form

TV 20: Dr. Peter Gariaev – Der wellengenetische Code.
Die morphogenetische Dimension des Lebens

TV 31: Prof. Dr. Manfred Hartmann – Bioresonanz und Radionik

TV 49-50: Dr. Brigitte Görnitz/ Prof. Dr. Thomas Görnitz
Licht, Quanten und Bewusstsein

 

Bildnachweis: © lightwise-123rfStockphoto, A. Glogg