Tattva Viveka Magazin
 

Christentum

Die Botschaft Jesu und ihr ursprünglicher Hintergrund Autor: Dr. Christa Mulack Kategorie: Spirituelle Kulturen / Christentum Ausgabe Nr.: 40 Die Theologin Christa Mulack wirft hier einen konsequent feministischen Blick auf die Wirkungsgeschichte Jesu. Ihre Lesart der Bibel arbeitet die weiblichen Werte heraus, die Jesus vertrat, und zeigt, wie Jesus in vielfältigen Beziehungen zu Frauen stand. In wichtigen theologischen Kategorien wie dem Reich Gottes, den Elohim und Eva sieht Mulack matriarchale Einflüsse. So plädiert sie für eine Thealogie, die umfassender als die herkömmliche patriarchale Theologie ist. Tattva Viveka Ausgabe 40 Inhaltsverzeichnis...

Unser Weihnachtsmysterium im Spiegel antiker Kulte Autor: Gabriele QuinqueKategorie: Spirituelle Kulturen / ChristentumAusgabe Nr.: 41 Quinque versteht das Weihnachtsfest als Sinnbild der geistigen Geburt des Menschen aus dem Leib der Göttin Maria. Dieses heilige Mysterium muss demnach im Menschen selbst ankommen und vollendet werden. Christi Geburt, die wir zum Jahresende feiern, kann als Analogie für das Entstehen einer höheren Bewusstheit gelesen werden. Im Kind kommt der Gott selbst zur Erde. Wir finden diesen Mythos ganz ähnlich auch in älteren Kulturen, wie dem ägyptischen Horuskind und im hinduistischen Krishna, dessen Name auch der Gesalbte bedeutet. Tattva Viveka Ausgabe 41 Inhaltsverzeichnis ...

Ein Mönch im 21. Jahrhundert Autor: Bruder PaulusKategorie: Spirituelle Kulturen / ChristentumAusgabe Nr.: 30 »Ich liebe Dich, Jesus! Mit dir bin ich auf dem Weg.« Dieses Bekenntnis steht im Lebensmittelpunkt des Kapuzinermönches Bruder Paulus. Es ist die Liebe eines Mystikers. Eines Engagierten. Eines Gesellschaftskritikers. »Warum existiere ich?«, fragt er. »Weil Gott mich liebt, und weil er von mir zurückgeliebt werden will.« Der Kapuzinerorden ist eine Reformbewegung der Franziskaner, die in der völligen Bedürftigkeit und Armut sowie in der Begegnung mit den Alten und Kranken die Begegnung mit Jesus Christus suchen. Tattva Viveka Ausgabe 30 Inhaltsverzeichnis ...

Die sieben Ich-bin-Worte Christi als Gleichnis der Individuation unter Einbeziehung der Hermetischen Philosophie Autor: Gabriele QuinqueKategorie: Spirituelle Kulturen / ChristentumAusgabe Nr.: 31 Quinque betrachtet die sieben Ich-bin-Worte Christi im Johannes-Evangelium aus dem Blickwinkel der hermetischen Philosophie und Gnosis. In der Mystik besteht das Gebot, das erdzugewandte Menschen-Ich abzubauen und stattdessen das Gottes-Ich zu Worte kommen zu lassen. Jedoch: Solange das Gottes-Ich nicht aus dem Menschen spricht, bringt der Verzicht auf den Gebrauch des Ichs überhaupt nichts und führt nur zu heilloser Frömmelei, die in der spirituellen Krise endet. Tattva Viveka Ausgabe 31 Inhaltsverzeichnis ...

Ein Mönch im 21. Jahrhundert Autor: Bruder PaulusKategorie: Spirituelle Kulturen / ChristentumAusgabe Nr.: 31 »Auferstehung bedeutet, dass kein Kuss umsonst geküsst und kein Schlag umsonst geschlagen wurde.« Der Kapuzinermönch Bruder Paulus verbindet gesellschaftliches Engagement mit tiefer Spiritualität. Im 2. Teil des Interviews spricht er über Auferstehung, Dogmen, das Klosterleben, Himmel und Hölle, Schuld und Vergebung und ein Christentum auf der Höhe der Zeit. Tattva Viveka Ausgabe 31 Inhaltsverzeichnis ...

Wird am Ende alles gut? Autor: Prof. Dr. Josef HainzKategorie: Spirituelle Kulturen / ChristentumAusgabe Nr.: 20 Hainz ist katholischer Theologe und emeritierter Professor für Theologie. Er vertritt in seinem Beitrag die These, dass Satan und Hölle in der Bibel - und damit im christlichen Glauben - keine theologisch wichtige Rolle spielen. Vielmehr seien Bilder von der Hölle oder vom Satan aus dem einfachen Volksglauben in die Bibel gelangt und hätten dort nur die Funktion, ganz irdische Probleme bildhaft in Worte zu fassen. Angesichts der Gnade Gottes und Jesu Christi kommt er zu der Schlussfolgerung: Auch wenn es die Hölle gebe, weil Gott...