Anthropologie Tag

[vc_row css_animation="" row_type="row" use_row_as_full_screen_section="no" type="full_width" angled_section="no" text_align="left" background_image_as_pattern="without_pattern"][vc_column][vc_column_text]Unsichtbare Mitspieler in unserem Dasein Autoren: Barbara Aigmüller, Clemens Zerling Kategorie: Heiden/Kelten/Germanen Ausgabe Nr.: 49 Ahnenkulte spielten in allen frühen Kulturen eine große Rolle. Hierzulande sind sie als Allerseelen und Fastnacht noch vorhanden. Die Zwiesprache mit den Ahnen war für die Menschen Rückversicherung und Identitätsbildung. Ahnengeister übten Kritik an den Lebenden und man trachtete sie zu beschwichtigen. Der Aufsatz zeigt, dass unerledigte Probleme früherer Generationen bei ihren Nachfahren weiterwirken. Sind Ahnungen von früheren Leben eher Ahnenerbe oder mutmaßliche Reiinkarnation?
Die schmerzhafte Seite von Nahtoderfahrungen Autor: Gerald F. Rubisch Kategorie: Psychologie Ausgabe Nr.: 49 Nahtoderfahrungen weisen auf ein Weiterexistieren nach dem Tod hin. Die Berichte von diesen Erlebnissen beschreiben oft sehr positive Erlebnisse, in denen Licht und liebevolle Gefühle vorherrschen. Ganz anders hingegen verläuft oft die Integration der Erfahrung in den Lebensalltag. Insbesondere spontane Erlebnisse, die Menschen unvorbereitet treffen, führen oft zu Depression oder Trennung vom Partner. In jedem Fall sind sie tief greifende Erlebnisse, die das Leben hinterher in einer neuen Bedeutung erscheinen lassen.

Warum Schmerz gut ist Autor: Ronald Engert Kategorie: Philosophie / Anthropologie Ausgabe Nr.: 47   Beziehungen zwischen Menschen sind eine Quelle von Verwirrung und kontroversen Ideen. Noch verworrener wird es, wenn es um die Liebesbeziehungen zwischen Mann und Frau geht und wenn diese obendrein mit der spirituellen Sphäre vermischt werden. Der Autor plädiert für eine Unterscheidung der Sphären und konstatiert die Realität der Abhängigkeit, die in der Liebe etwas Gutes ist.   Viele kennen die klassische Situation, wenn der Mensch, den man liebt, sich von einem abwendet....

Leben mit Behinderung oder: Was nützt es, im Außen vollständig zu sein, wenn man in Innern zerbrochen ist.   Am 31. März 2011 war der körperlich behinderte Nick Vujicic zum ersten Mal in Deutschland, um einen Motivationsvortrag zu halten. Nick wurde ohne Arme und Beine geboren. Er leidet an einem seltenen Gendefekt, der Phokomelie. Der charismatische Nick Vujicic Nick Vujicic stammt aus Australien und reist seit einigen Jahren als Redner rund um die Welt, um Jugendliche, Kinder und Erwachsene dazu zu motivieren, etwas Gutes aus...