Nick Vujicic – Leben ohne Limits

Nick Vujicic – Leben ohne Limits

Das Leben des Nick Vujicic

oder: Was nützt es, im Außen vollständig zu sein, wenn man in Innern zerbrochen ist.

Am 31. März 2011 war der körperlich behinderte Nick Vujicic zum ersten Mal in Deutschland, um einen Motivationsvortrag zu halten. Nick wurde ohne Arme und Beine geboren. Er leidet an einem seltenen Gendefekt, der Phokomelie.

Nick Vujicic

Der charismatische Nick Vujicic


Nick Vujicic stammt aus Australien und reist seit einigen Jahren als Redner rund um die Welt, um Jugendliche, Kinder und Erwachsene dazu zu motivieren, etwas Gutes aus ihrem Leben zu machen. Vujicic hat Charisma. Er strahlt Lebensfreude und Kraft aus. Er ist witzig, und er ist tief.

Als er ein junger Heranwachsender war, fragte er sich voller Verzweiflung, wie würde er jemals die Hand seiner Frau halten können. Im Alter von acht Jahren dachte er nur noch an Selbstmord. Mit 13 Jahren begann er, sein Schicksal anzunehmen und das Gute darin zu sehen. Seine Behinderung macht ihn demütig, sagt er. Und er erkannte: „Solange ich nicht das Herz meiner Frau halten kann, kann ich auch nicht ihre Hand halten. Und wenn ich ihr Herz halten kann, brauche ich die Hand nicht mehr.“ Er spricht sehr offen über seine Behinderung und sein Leben und zum Thema Frauen sagte der 28 jährige Vujicic: „Ich bin noch nicht verheiratet, aber ich mache mir deshalb keine Sorgen.“

 

 

Nick Vujicic in Erfurt – Teil 1

 
Auf die Frage, woher er seine Kraft und seine Zuversicht beziehe, antwortet er zunächst moderat. Seine Eltern seien eine große Stütze für ihn. Sie haben immer an ihn geglaubt, und sie hätten ihm immer versichert, auch wenn sie von der Behinderung rechtzeitig erfahren hätten, hätten sie ihn nicht abgetrieben. Seine Eltern sind gläubige Menschen und vertrauten immer auf den Willen Gottes. Für Vujicic war dies keinesfalls so. Er war wütend und enttäuscht und betrachtete sein Schicksal als Strafe Gottes. Doch irgendwann, so erklärt er mit leiser und eindringlicher Stimme, fand er sein Vertrauen in Gott und dieser ist es, von dem er nun seine Kraft und sein unerschütterliches Selbstvertrauen bezieht.

Nick Vujicic berührt die Menschen und bringt sie zum Weinen. Einst, so erzählt er, gab er einen Vortrag in einer Schule vor Teenagern. Nach wenigen Minuten stand ein Mädchen auf, das laut weinte. Sie bat ihn, nach vorne zur Bühne kommen zu dürfen, um ihn zu umarmen. Sie kam nach vorne, umarmte ihn, legte ihren Kopf weinend auf seine Schulter und sagte ihm ins Ohr: „Mir hat vorher noch nie jemand gesagt, dass ich liebenswert bin und dass ich schön bin, so wie ich bin.“

 

Nick Vujicic in Erfurt – Teil 2

 
Vujicic zeigt mit seiner Behinderung, ohne Arme und Beine geboren worden zu sein, dass es dennoch möglich ist, sich selbst anzunehmen und zu lieben. Seine Behinderung führte ihn nach innen, zu seinem Herzen. Er hat keine Arme und Hände, um die Menschen zu umarmen und zu berühren, aber jetzt ist er in der Lage, die Herzen der Menschen zu berühren. Er lässt sich gerne umarmen und fordert seine Zuhörer gerne dazu auf. So erzählt er nicht ohne Stolz und mit einem gewissen Humor, dass er im Guinnessbuch der Rekorde den Weltrekord im Umarmen hält. Es waren so ungefähr 1700 Umarmungen in einer Stunde. Und er fügte ironisch hinzu: „Das war schon manchmal beängstigend, wenn so viele fremde Menschen mich umarmen. Vielleicht ist ja einer dabei, der mich einfach unter den Arm nimmt und mit nachhause trägt.“ Das ist einerseits witzig, aber es wirft auch einen Blick auf den Ernst der Lage. Nick Vujicic könnte nichts dagegen tun. Er hat keine Beine und Füße, um wegzulaufen, und er hat keine Arme und Hände, um sich zu wehren. Er ist immer auf Hilfe angewiesen, und er musste es lernen, um Hilfe zu bitten.

Mit allen diesen so genannten „Einschränkungen“ weist er auf die Verletzlichkeit und Zerbrechlichkeit des menschlichen Lebens hin, und im Grunde ist dies doch uns allen gemeinsam. Seine Gnade Gottes ist es, diese universale Wahrheit in seinem Leben intensiv und existenziell zu spüren und zu erfahren. Das ist es, was berührt.
Er sagt: „Was nützt es, im Außen vollständig zu sein, wenn man in Innern zerbrochen ist.“ Sein Außen ist unvollständig, und damit meint er seinen Körper. Aber genau dies führte ihn nach innen und dort fand er seine innere Ganzheit.

 

Nick Vujicic in Erfurt – Teil 3

 
Nick Vujicic zeigt uns, worauf es im Leben wirklich ankommt. Und er lehrt durch sein Beispiel, dass es auch mit unvollkommenen Voraussetzungen möglich ist, seine Ziele zu erreichen und zu einem erfüllten, glücklichen Leben zu gelangen.

Mehr Informationen zu Nick Vujicic unter folgenden Links:

Nick Vujicic – Offizielle Homepage
Nick Vujicic – Offizielle deutschsprachige Webseite
Nick Vujicic auf Facebook

 

 

 

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben
CAPTCHA

*