Tattva Viveka 17

Tattva Viveka 17, Jul 2002

 
Preis: 6,50 EUR
(inkl. 7,00% MwSt. und zzgl. Versandkosten)
 

Themen in Tattva Viveka 17

Juli 2002, 84 Seiten, Einzelheft € 6,50

Ronald Engert - Das Bewusstsein der Maschinen.
Eine logische Untersuchung zu Reflexion und Subjektivität

Ausgehend von der Philosophie Gotthard Günthers wird die Frage der zweiwertigen oder dreiwertigen Logik behandelt. Das herkömmliche dualistische Weltbild ist zweiwertig und endet immer in unlösbaren Widersprüchen. Alle Subjektivität ist und bleibt für immer zweiwertig, aber es ist möglich, durch eine dreiwertige Logik zu einer dritten Transzendenz vorzustossen, die in der Kategorie der Information lokalisiert ist. Zu Ich und Du gesellt sich das Es. Gerade die Kybernetik und mit ihr die Möglichkeit der denkenden Maschinen zeigt, dass es eine dritte Größe, die Information, geben muss, die nicht auf Subjektivität oder Objektivität zu reduzieren ist. Dieser Artikel liegt als Volltext kostenlos vor: http://www.tattva.de/das-bewusstsein-der-maschinen-3/

Prof. Günter Haffelder – Geist und Gehirn

Der Neurophysiologe und Gehirnforscher Haffelder leistet mit seinem Institut Grundlagenforschung im Bereich Gehirn und Bewußtsein. Er entwickelte neue Methoden der Gehirnstrommessung und -behandlung, um unterschiedlichste Defizite wie Konzentrationsschwäche, Lernschwäche, Unfallschäden etc. auszugleichen. Hierbei verwendet er Musik und bestimmte Klänge, die nach einem individuell genau abgestimmten Prinzip die beiden Gehirnhälften des Probanden ansteuern. In dem vorliegenden Interview gibt er äußerst erhellende Einblicke in den Zusammenhang von Gehirn und Bewußtsein und die höheren Ebenen des Geistes.

Prof. Waltraud Wagner
Energie, Information und Form, letzter Teil

Nachdem in den ersten drei Teilen eine umfangreiche Begriffsbestimmung zum Thema Quantenphysik, morphische Felder usw. sowie erste Einblicke in die Arbeiten der russischen Wissenschaftler geleistet wurde, geht es in diesem vierten Teil nun um die erstaunlichen Entdeckungen und Theorien der aktuellen russischen Forschung zum Genom, die sich durch eine Synthese von Geist und Materie auszeichnet. Vieles davon wird zum ersten Mal in Deutschland veröffentlicht. Der Artikel schließt mit den Forschungen von Cyril Smith zu den Phänomenen der Homöopathie und Akupunktur.

Peter Gross – Was ist Wasser?

Der Wasserforscher Gross erforscht seit Jahrzehnten das Phänomen Wasser und hat in seinem Aufsatz erstaunliche Fakten rund um das Thema Wasser zusammengetragen. Sein Beitrag eröffnet dem Leser eine profunde Einsicht in das wichtigste Gut unserer Erde.

Dr. Stephan Krall - Gehirn - Geist - Bewußtsein

Im Dezember 2000 veranstaltete das Scientific and Medical Network (German Group) sein Herbsttreffen zum Thema Gehirn - Geist - Bewusstsein. Im folgenden werden die wesentlichen Inhalte des Treffens wiedergegeben und das SMN Netzwerk vorgestellt.

Prof. Bernhard Lietaer – Schwarze Madonnen

Der Währungsexperte und Tiefenpsychologe Lietaer, der mit seinen beiden Bücher "Das Geld der Zukunft" und "Mysterium Geld" Grundlagenwerke für eine neue humane und ganzheitliche Wirtschaftsweise geschrieben hat, präsentiert hier bisher unveröffentlichtes Material. Zunächst integriert er den Ansatz Ken Wilbers, um anschließend das Wiederaufleben des Schwarze Madonnenkults zu analysieren. Die schwarze Madonna steht archetypisch für die Große Mutter und repräsentiert Fürsorge, Geborgenheit und Fülle, also das Gegenteil des kapitalistischen Paradigmas. Lietaer sieht hier innovative Tendenzen für ein neues Wirtschaftsverständnis.

Werner Hanns Heussinger – Tauschen statt Bezahlen

Der Autor spricht in diesem Interview mit den Vorsitzenden des österreichischen Tauschkreises Vorarlberg, Gernot-Jochum Müller. Dieser Tauschkreis ist der größte in Österreich und gilt als positives Beispiel für alternatives Wirtschaften nach den Vorstellungen der zinsfreien komplementären Wirtschaft mit der alternativen Währung "Talent". Zur Zeit ist eine internetbasierte Verrechnungsstelle in Vorbereitung, die es möglich machen wird, weltweit Tauschwährungen zu vernetzen.

Heiko Helbig – Der Baum der vedischen Schriften

Die vedischen Schriften gehören zu den ältesten schriftlichen Überlieferungen der Menschheit und sind teilweise über 5000 Jahre alt. Sie bilden einen gigantischen Textkorpus zu verschiedensten Themen wie Religion, Philosophie, Medizin, Astronomie, Astrologie, Architektur, Musik, Ernährung u.v.m. Helbig gibt mit diesem Aufsatz einen grundlegenden Überblick über das gesamte Spektrum der vedischen Schriften, die heute noch in vielfältigen Yogaformen, im Ayurveda und im Vastu auch im Westen Anwendung finden.

Bhuddadeb Chattopadaya – Die indische Brahmari-Kunst

Hierzulande unbeachtet lebt seit Jahrhunderten eine besondere Kunst der Malerei in Indien fort, die allerdings heute nur noch von wenigen Vertretern beherrscht wird. Der indische Gelehrte, Tänzer und Künstler Chattopadaya spricht in diesem Interview über die spirituellen Hintergründe und die tiefen Einsichten der indischen Kultur. Bei der Brahmari-Malerei handelt es sich um die intuitive Zeichnung spiralförmiger Linien, die anschließend mit Farben zu gegenständlichen Bilder ausgemalt werden. Dabei bilden sich archetypische Themen wie Götterwesen, Tiere und Menschen heraus.

 
Tags:
,
Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben
CAPTCHA

*