Tattva Viveka 29

Tattva Viveka 29

Tattva Viveka 29, Aug 2006

 
Preis: 6,50 EUR
(inkl. 7,00% MwSt. und zzgl. Versandkosten)
 

Themen in Tattva Viveka 29

Erschien am 15. August 2006, € 6,50

Dr. Jeremy Narby
Intelligenz in der Natur.
Schamanismus und Wissenschaft

Es mag so aussehen, als seien Schamanismus und Wissenschaft entgegengesetzte Erkenntniswege. Offenheit und ein integrativer Ansatz zeigen jedoch, dass sie sich sehr gut ergänzen. Der Anthropologe und Biologe Jeremy Narby erforschte lange die schamanischen Traditionen im Amazonasgebiet. Er traf sich mit Schamanen und Wissenschaftlern, um herauszufinden, was sie über die allen Lebensformen innewohnende Intelligenz wissen…

Dr. Avraham Schmidt und Sabine Normann-Schmidt
Geist , Wasser, Leben

Oft wird gesagt »Wasser ist mehr als seine chemische Formel H2O«. Wir lernen, dass sich Wasser anders verhält, als zu erwarten ist, dass es sogenannte Anomalien hat. Wir wissen, dass es zahlreiche Aufgaben in lebendigen Systemen zu erfüllen hat. Dafür hat es besondere Eigenschaften, wozu auch die Fähigkeit zur Kommunikation gehört und eine gute Resonanzfähigkeit, also eine Art Gedächtnis. Wir können das auch einen »lebendigen Charakter« nennen. Dieser lebendige Charakter ist allgegenwärtig, aber die Wissenschaft hat große Probleme, das Wasser mit seinen Besonderheiten, seinen lebensfördernden und lebenserhaltenden Eigenschaften richtig zu verstehen. Warum? Dieser Aufsatz legt der naturwissenschaftlichen Untersuchung des Wassers die biblische Schöpfungsgeschichte und das Wort Gottes zu Grunde, um die Lebendigkeit und die besonderen Eigenschaften des Wassers zu erklären.

Dr. Thomas Hoffmann
Immanuel Velikovsky und die Relativität der Zeit

Astronomie: Mit seinem Buch "Welten im Zusammenstoss" löste Dr. Immanuel Velikovsky bei seinem Erscheinen einen Aufruhr aus, der in der Wissenschaftsgeschichte seines Gleichen sucht.

Was war es, das diese Reaktion hervorrief, und wie sieht der Fall aus heutiger Sicht aus? Das letzte Buch, das Einstein neben seinem Bett liegen hatte, als er starb, war dieses Buch. Velikovsky erforschte die alten Mythen der Menschheit, um nachzuweisen, dass es astronomische Katastrophen gab, die von der Schulwissenschaft bisher nicht erkannt wurden.

Ken Wilber und Andrew Cohen
Das zweite Gesicht Gottes

Wilber, der bekannteste Bewusstseins-Philosoph der heutigen Zeit, war bisher vorrangig dem monistischen Ansatz verpflichtet, den er aus der Advaita-Tradition Indiens sowie dem Buddhismus übernommen hat. In seinem im Herbst erscheinenden neuen Buch macht er nun eine spektakuläre Hinwendung zum Gott als dem grundsätzlich Anderen, dem man sich hingibt und durch dessen Gnade man Erlösung erfahren kann. Dieses interpersonale Gottesbild, dass vor allem dem Christentum , Judentum und dem Islam zugrunde liegt, hebt Wilbers Werk auf eine ganz neue Stufe von Komplexität. Der Ausschnitt aus dem aktuellen Dialog zwischen Ken Wilber und Andrew Cohen weist auf die elementarsten Implikationen des personalen Gottesbildes hin. Mit einem Kommentar von Ronald Engert.

Gabriele Quinque – Lichtblitz der Ewigkeit.
Das Glanzgewand der gnostischen Pistis Sophia

Die Pistis Sophia, die mystische Weisheit, kann als die zentrale Lehre der Gnosis bezeichnet werden. Ursprünglich hatte, so die gnostische Überlieferung, Sophia ihren Sitz neben Gott, stürzte jedoch in die irdischen Sphären und wurde nach einem langen Leidens- und Erkenntnisweg von Jesus gerettet. Sophia ist das Sinnbild des Läuterungsweges der menschlichen Seele und des Erwachens der Weisheit. Die Gnosis, als apokryphe Lehre des frühen Christentums, betrachtet den irdischen Leib als äußeres Gefäß der inneren Seele oder des Christusgeistes. Der Heilsweg besteht im Aufstieg der Seele zum Großen Mysterium jenseits des Irdischen.

Gurudeva Singh: Sat Nam Rasayan.
Heilen mit der Kraft der Meditation

Diese geistige Heilkunst wurde im Westen von Yoga Bhajan eingeführt und hat eine lange Tradition im Sikh-dharma, geht jedoch vermutlich zurück auf uralte Praktiken der spirituellen Traditionen Asiens. Therapeut und Klient versetzen sich in einen meditativen Zustand, in dem Blockaden und Widerstände im energetischen System des Körpers gelöst werden können. Ein höchst effektiver Vorgang, wie sich auf einem Seminar zeigte. Mit einem Erfahrungsbericht von Ronald Engert.

Ronald Zürrer
Vegetarismus in den Weltreligionen

Dieser Überblick über die Aussagen der Religionsstifter und Schriften der fünf großen Weltreligionen – Christentum, Judentum, Islam, Buddhismus und Hinduismus – gibt deutliche Hinweise auf die Rolle der fleischlosen Ernährung für die spirituelle Fortentwicklung. In jeder der Weltreligionen gibt es zumindest wichtige Strömungen, die das Fleischessen für das religiöse Leben als ungeeignet betrachten. Ein Beitrag zur Förderung des Vegetarismus aus spiritueller Sicht.

 

Außerdem:

  • SMN-Nachrichten (Thema: Postdamer Manifest)
  • Straßenkinder in Afrika
  • Judas, der verkannte Apostel
  • Bücher, Meldungen u.a.
 
Tags:
,
Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

*