Tattva Viveka Magazin
 

Das Leuchtende in der Kunst

Das Leuchtende in der Kunst

Bildmeditation zu Werken Nicholas Roerichs

Autor: Paula Marvelly
Kategorie: Kunst, Musik & Literatur
Ausgabe Nr: 93

Tauche ein in das visionäre Werk des russischen Universalkünstlers Nicolas Roerich und schenke dir Momente der Versenkung und Kontemplation in Anbetracht seiner Bilder. Diese Bildmeditation wird gerahmt von Informationen über das Leben und Werk Roerichs sowie von Zitaten desselbigen. Doch nicht der Text sollte im Vordergrund stehen, sondern vielmehr die transzendente Ausstrahlung seiner Werke, die zu unserer Seele sprechen.

Geboren in St. Petersburg gegen Ende des 19. Jahrhunderts, wuchs Nicholas Roerich in einer großbürgerlichen Familie auf und entwickelte eine Begabung für Kunst und Archäologie. Während seines Studiums absolvierte er sowohl eine künstlerische Ausbildung an der Kunstakademie als auch eine als Jurist an der St. Petersburger Universität und verkehrte mit bedeutenden Schriftstellern, Malern, Musikern und Kunstkritikern der russischen Intelligenzija und der Symbolismus-Bewegung. Er lernte schließlich seine zukünftige Frau und Seelenverwandte Helena kennen, eine talentierte Pianistin und erfolgreiche Autorin, zu deren Büchern unter anderem The Foundations of Buddhism (die Grundlagen des Buddhismus) und eine russische Übersetzung von Helena Blavatskys Geheimlehre gehören.

In der Tat waren beide Roerichs davon fasziniert, die Verbundenheit allen Lebens zu entdecken,

und wurden zu begeisterten Lesern der vedantischen Essays von Ramakrishna und Vivekananda, der Poesie von Rabindranath Tagore und der Bhagavad Gita. Einige Jahre später gründeten sie in New York die Agni Yoga Society (»Agni Yoga« bedeutet »Verschmelzung mit dem göttlichen Feuer«), die eine Lebensethik vertrat, die die esoterischen Philosophien und religiösen Lehren aller Zeitalter aus aller Welt umfasste. Die Roerichs reisten ausgiebig durch Russland, Skandinavien, Europa und Amerika, wobei Nicholas eine unvergleichliche Sammlung von Gemälden schuf. Diese zeigen Landschaften, religiöse Ikonografie und Architektur und spiegeln seine immer stärker werdende Einsicht in die Notwendigkeit wider, das kulturelle und künstlerische Erbe der Welt zu bewahren, um den Geist zu erheben und die Seele zu erhöhen, was vor dem Hintergrund der Russischen Revolution und des Ersten Weltkriegs umso unmittelbarer wurde.

Nicholas Roerich

Da Nicholas mit der Feder ebenso begabt wie mit dem Pinsel war, verfasste er in dieser Zeit auch eine Sammlung von 64 Blankversen mit dem Titel »Flowers of Morya« (Blumen von Morya) auf Russisch (Flame in Chalice in der englischen Übersetzung), die seine innere spirituelle Reise offenbaren, die sich auf die Mystik der Hindu-Schriften stützt und ihren Ausdruck in seinen späteren Gemälden findet, die während der Pilgerreise der Roerichs nach Indien auf der Suche nach dem Ewigen Selbst entstanden.
Auf einer Reise, die die Überquerung von 35 Bergpässen umfasste, schuf Nicholas über 500 Gemälde, die seine Expedition durch den Himalaya dokumentierten, sowie ein Buch, Heart of Asia, zusammen mit Gedichten und fast täglichen Essays, Diary Leaves. Er war der Meinung, dass die Härte der Berge, ja jedes scheinbar unüberwindbare Hindernis, den Geist eines Menschen formt und ihn befähigt, dauerhaften Mut und geistige Stärke zu entwickeln.

Nicholas Roerich

Anlässlich eines Jahrestages schrieb Nicholas über Helena in sein Tagebuch und sprach von ihrer langen und glücklichen Beziehung: »40 Jahre – nicht weniger als 40. Auf einer so langen Reise, auf der wir vielen Stürmen und Gefahren von außen begegnet sind, haben wir gemeinsam alle Hindernisse überwunden. Und Hindernisse verwandelten sich in Möglichkeiten. Ich habe meine Bücher Helena gewidmet, meiner Frau, Freundin, Reisegefährtin, Inspiration! Jeder dieser Begriffe wurde im Feuer des Lebens getestet. Und in St. Petersburg, Skandinavien, England, Amerika und in ganz Asien arbeiteten wir, wir studierten, wir erweiterten unser Bewusstsein. Gemeinsam schufen wir, und nicht umsonst heißt es, dass das Werk zwei Namen tragen soll – einen weiblichen und einen männlichen.«

Der Beitrag erschien ursprünglich auf englischer Sprache auf der Website: www.theculturium.com

Wir empfehlen wärmstens, bei dieser vorbeizuschauen und zu stöbern. Es ist ein Kompendium von zeitlosen, weisen und schönen Beiträgen.

Zudem danken wir herzlichst Paula Marvelly für die Bereitstellung des Beitrags über Nicholas Roehrich.

Dies sind Ausschnitte aus dem Artikel.

Mehr über die Biographie und das Kunstverständnis des Universalkünstlers erfährst du, erfährst Du im vollständigen Artikel. Zudem war er nicht nur als Künstler tätig, sondern engagierte sich für die Bewahrung von Kunst und Kultur in turbulenten Zeiten. Der Beitrag ist in der Tattva Viveka 93 erschienen und auch einzeln zum downloaden erhältlich als ePaper für 2,00 € (Pdf, 9 Seiten).

Das Leuchtende in der Kunst (PDF)

 2,00

Paula Marvelly
Das Leuchtende in der Kunst

Tauche ein in das visionäre Werk des russischen Universalkünstlers Nicolas Roerich und schenke dir Momente der Versenkung und Kontemplation in Anbetracht seiner Bilder.
 

 

Artikelnummer: TV093e_05 Kategorie: Schlagwort:

 
 

Über die Autorin

Paula Marvelly, Gründerin und Herausgeberin von The Culturium, hat viele Jahre lang über Spiritualität, Kultur und Kunst geschrieben. Sie hat einen B.A.-Abschluss (Hons) in Englisch vom Royal Holloway College, Universität London, und einen postgradualen M.Phil.-Abschluss in Europäischen Studien vom Selwyn College, Universität Cambridge. Sie ist Autorin von zwei Sachbüchern und künstlerische Filmemacherin. Ihre Arbeiten können auf Amazon, IMDb, Vimeo und YouTube angesehen werden.

Keine Kommentare

Kommentar abgeben