51 Tag

Dunkelheit gehört zu den archaischen Methoden der Selbstbefreiung. Durch die Abwesenheit äußerer Reize kann das innere Seelenleben besser zu Tage treten....

Die wunderschöne Tanzform namens Manipuri Rasa-lila wurde auf der ganzen Welt für ihren feinen Stil und ihres Gefühls der Hingabe zu Radha und Krishna, dem heiligen Paar, geschätzt. In der abgelegenen und wunderschönen nordöstlichen Ecke von Indien gibt es einen Bundesstaat namens Manipur. Seit Hunderten von Jahren folgen die Einwohner Manipurs der vedischen Kultur und Philosophie. Ihr Haupt-Gottesbild ist der göttliche Held, wie er in der antiken Schrift Srimad-Bhagavatam als Lord Krishna beschrieben wird, oder wie er unter den Manipuris...

Die Yogapraktikerin Selander gibt hier einen fundierten Überblick über die Ursprünge des Yoga in der alten vedischen Kultur. Sie zeigt, wie die Praxis der Asanas in einem größeren spirituellen Entwicklungsweg eingebettet ist, an dessen Ende das spirituelle Erwachen steht....

50 Ausgaben der Tattva Viveka in 18 Jahren engagierter Journalismus waren nun doch Anlass genug, um ein großes Fest zu feiern. Zugleich war es die Einstandsparty für unseren Umzug nach Berlin....

Bruno Gröning ist einer der größten Geistheiler des 20. Jahrhunderts. Aus einer einfachen Arbeiterfamilie stammend, begann er schon als Kind, Menschen zu helfen. Nachdem er einen 9jährigen Jungen von einer unheilbaren Krankheit befreit hatte, verbreitete sich sein Ruf wie ein Lauffeuer. Tausenden von Menschen lagerten in Herford, an seiner Wirkungsstätte, um Hilfe zu bekommen. Die Behörden indes waren kritisch und verboten seine Heiltätigkeit. Gröning war ein gottesbewusster, demütiger Mensch, der sich nur als Werkzeug Gottes verstand....

Eine tröstliche Abhandlung

Autor: Angela Mahr Kategorie: Philosophie Ausgabe Nr: 51 Angela Mahr erhellt in diesem Beitrag das Phänomen »Das Böse«. Ihrzufolge sind es unsere unterdrückten Schattenseiten. Wenn wir bereit sind, diese bewusst anzuschauen und in unser Leben zu integrieren, verschwindet »Das Böse«. Dadurch wird es gleichzeitig möglich, unsere Beziehungen zu intensivieren und liebevoller zu leben. Was im Individuellen gilt, gilt auch für das Kollektiv. Jede Form von Krieg könnte so aufgelöst und transformiert werden.