Fühlen und Denken

Ein großer Unterschied

Autor: Ronald Engert
Kategorie: Geistes- und Sozialwissenschaften / Philosophie
Ausgabe Nr.: 43

Die gesamte Menschheitskultur, sowohl im Westen als auch im Osten, sowohl in der Frühzeit als auch in der Gegenwart, stuft die Bedeutung der Emotionen für den Menschen eher als dem Denken nachgeordnet ein. Die Denklastigkeit aller Philosophie und weiter Bereiche der Spiritualität verkennt die primäre emotionale Realität des Menschen. Nicht dass das Denken abzulehnen wäre. Aber es ist den Emotionen zeitlich nachgeordnet.

Tattva Viveka Ausgabe 43 Inhaltsverzeichnis

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben
CAPTCHA

*