Das Erscheinen der Erdenhüter-Kristalle

Das Erscheinen der Erdenhüter-Kristalle

Die Heilung der Erde

Autor: Wolfgang Hahl
Kategorie: Spiritualität allgemein
Ausgabe Nr: 78

Wolfgang Hahl erzählt die unglaubliche Geschichte der Erdhüterkristalle. Diese Riesenkristalle erscheinen seit einigen Jahren überall auf der Erde, um die verlorene Harmonie von Großmutter Erde wieder herzustellen und sie vor der globalen Zerstörung zu retten. Mediale Eingebungen brachten Wolfgang Hahl dazu, dem Weg der Kristalle zu folgen und ihre Aufgabe anzunehmen.

Das Interview führten Seminarteilnehmer einer Ausbildungsgruppe, in der Wolfgang Hahl über die Bedeutung der Erdenhüter sprach und die ersten Riesenkristalle vorstellte:

  • Was sind eigentliche genau Erdenhüter-Kristalle?
  • Woher kommt diese Bedeutung?

Wolfgang Hahl: Es gibt bei einigen alten, vor allem südamerikanischen, aber auch nordamerikanischen Indianervölkern eine alte Legende, die besagt, daß vor Urzeiten, als die Erde noch jung war, sich sehr hohe geistige Lichtwesen in Form von Riesenkristallen in die Erde hineinbegaben, um dort zu verweilen und sie zu beschützen, falls eines Tages ihre Kinder (die Menschen) den Kontakt zu ihr verlieren sollten, den Respekt und die Liebe, und sie am Ende selbst umbringen wollen. In diesem Falle, heißt es in der Legende, werden die Erdenhüter aus ihrem Schlaf erwachen und aus der Erde ans Licht kommen, um dies zu verhindern und die Erde zu retten sowie ihre Kinder von ihrer Selbstzerstörung abzubringen und wieder mit ihrer Mutter zu versöhnen.

Weiter heißt es, daß diese Erdenhüter alle Macht des Großen Geistes, der Erde sowie des gesamten Universums erhalten haben und nichts sie davon abhalten kann und wird, ihre Aufgabe zu erfüllen.

Aber sie werden erst ganz am Ende der Zeit auftauchen, wenn es fast zu spät ist und sich niemand mehr an sie erinnert… Bis die ersten Menschen anfangen werden, nach Ihnen zu rufen und sie zu suchen.

Nun, der Zeitpunkt ist da und die Legende scheint sich tatsächlich zu bewahrheiten: Der Mensch ist munter dabei, die Erde zu zerstören und wenn er nicht aufgehalten wird, wird er in den nächsten Jahren alles durch Kriege, Atomkraft, Vergiftung der Flüsse, Meere und des Landes, Abholzung der Wälder etc. zerstört haben und der Erde selbst z.B. durch unterirdische Atombombenversuche oder das Haarp-Projekt den Todesstoß versetzen. Diese massive Zerstörungswut der Menschen hat sich in den letzten 50 Jahren sehr verdichtet, doch interessanterweise wurden auch seit dieser Zeit noch nie dagewesene Schätze an Edelsteinen und Quarzkristallen gefunden und geborgen, wie sie die Menschheit noch nie gesehen hat.

Das Erscheinen der Erdenhüter-Kristalle

Riesige Einzelspitze des sehr seltenen goldfarbenen Bergkristalls, genannt Citrin. Der Arm wurde zum Größenvergleich mitfotografiert. Dies war der erste Erdenhüter, der seinen Weg zu Wolfgang Hahl fand.

Der Weg der Erdenhütter - Kristalle

  • Und wie kamst Du dann zu den ersten Erdenhüter-Kristallen? Hast Du danach gesucht?
  • Und wie hast Du sie schlußendlich gefunden – schließlich gibt es davon ja nur sehr wenige?

 

Wolfgang Hahl: Mit den Erdenhütern ist es wie mit hohen geistigen Meistern. Ein indisches Sprichwort sagt:

Es hat keinen Sinn, einen geistigen Meister zu suchen. Wenn Du bereit bist, wird der Meister Dich finden!

Genau so erging es mir. Ich gab bereits mehrere Jahre Seminare in geistigen und energetischen Heilweisen. Nach einem Seminar über Edelstein-Therapie in der Schweiz saß ich noch in der lauen Sommernacht in einem Garten und reflektierte über das, was ich erlebt hatte. Ich hatte eine Methode entwickelt, wie ich aus Tausenden von Heilsteinen den richtigen und heilsamsten für einen Menschen sehr rasch herausfinden konnte und bekam ein überwältigendes Feed-Back. Seminarteilnehmer berichteten mir, daß z. B. ihr bettnässendes Kind mit dem richtigen Stein im Bett das erste Mal seit Jahren nicht mehr ins Bett machte. Andere wiederum berichteten von spontanen Heilungserfolgen oder davon, daß regelmäßige Streitereien beim Mittagstisch plötzlich nicht mehr auftraten, als sie den richtigen Kristall auf ihrem Tisch platziert hatten. Gerade diese Veränderungen in den alltäglichen Problemen, die Familien so haben, gefielen mir sehr, da sie die Bodenständigkeit dieser Heilmethode aufzeigten.

Als ich so meinen Gedanken nachhing, geschah es. Der Geist der Erde erschien vor mir als vollmondartiges halb durchsichtiges Gesicht und sprach mit mir in meinem Geist.

Erst merkte ich dies gar nicht, da ich mich in diesem Moment ohnehin mit Mutter Erde tief verbunden fühlte. Erst als ihre Botschaft an mich vorbei war, merkte ich, was da geschehen war. Um aber die Tragweite der ganzen Geschichte zu begreifen, dauerte es sogar mehrere Jahre! Denn der Geist der Erde übermittelte mir folgendes:

»Du machst Deine Arbeit sehr gut und ich bin sehr zufrieden mit Dir. Durch Dich kommen genau die richtigen Steine am schnellsten zu den Menschen und Plätzen, für die sie bestimmt sind, da Du Dich ganz meiner Führung hingibst und nicht nach dem Geld schaust. Deshalb habe ich Dich für diese Mission erwählt, von der das Überleben von Millionen von Menschen und sogar mein Überleben abhängen wird:

Es ist Deine Aufgabe, die Erdenhüter-Kristalle zu finden und zu versammeln, und mit ihnen an der Heilung aller Wesen zu arbeiten! Geh nach Südamerika! Dort wirst Du die ersten finden. Diese werden Dir dann alles Weitere erklären. Mein Schutz wird immer bei Dir sein.«

Lesen Sie im vollständigen Artikel, wie die Reise von Wolfgang Hahl im Südamerika verlaufen ist und zu welchen Schätzen, Edelsteine und Kristalle, er hingeführt wurde. Für 2,00 € gibt es die Vollversion (am Ende des Beitrags bestellbar)!

Die wichtigste Botschaft, die ich so vom Patriarchen der Erdenhüter, dem Riesen-Citrin, erhielt, erschütterte mich bis ins Innerste, weil ich mit jeder Faser spürte, daß sie mich und meine Aufgabe hier auf der Erde unmittelbar betraf – er erinnerte mich an eine Geschichte, die mir sehr vertraut vorkam:

Vor einigen Tausend Jahren beschloß eine Versammlung hoher kosmischer Meister und geistiger Lichtwesen, die Menschheit als Gesamtes auszulöschen, da die Erde als einziger Planet des ganzen Universums das empfangene göttliche Licht nicht reflektiert, sondern wie selbstverständlich absorbiert, aber nicht weitergibt! Dagegen habe eine Gruppe von Lichtwesen heftigst protestiert und sich bereit erklärt, bevor dies geschehe, selbst auf der Erde zu inkarnieren und dort eine Wende herbeizuführen. Dies wurde genehmigt und der Menschheit eine letzte Schonfrist eingeräumt, in der sie demonstrieren kann, daß sie diese wichtigste aller Lektionen gelernt hat. Tausende von Lichtwesen schlossen sich dieser Mission an, doch durch das dichte und träge Magnetfeld der Erde, welches menschliche Gedanken und Gefühle erzeugt hatten, verstrickten sich die meisten dieser Mission in typisch menschliches Karma und vergaßen ihre Herkunft und ihre Aufgabe. Nur manchmal erinnern sie sich noch ein wenig daran und empfinden Gefühle der Sehnsucht an eine ferne Heimat und haben das Gefühl, nicht von dieser Erde zu sein. Aber die Frist ist so gut wie abgelaufen. Es ist nur noch sehr wenig Zeit übrig! Die Erdenhüter sind die letzte Chance, die die Menschen noch haben, um der geistigen Welt zu demonstrieren: Wir haben verstanden! Und mit der Hilfe von ihnen selbst als kleine Gruppe ein solches Energiepotential und Licht freizusetzen, wie es eigentlich von der Menschheit als Ganzes erwartet wird. Doch dies muß bald geschehen, sonst wird es zu spät sein.

Die Heilung der Erde

Die Klarheit und goldgelbe Farbe des Citrin-Erdenhüters gilt bei Heilern als wichtigste und universellste Farbe und wird in verschiedenen Therapieformen eingesetzt.

Über den Autor

Wolfgang Hahl, Jahrgang 1959, unterrichtet bereits seit 30 Jahren erfolgreich Qi-Gong, geistig-energetische Heilmethoden und spirituelle Meditationspraktiken und ist ein bekannter Buchautor. Er widmet sich seit Jahren intensiv der Heilung von Mutter Erde und setzt hierzu die größten Kristalle der Welt als „geistige Verstärker und Antennen“ ein.

Dies ist ein Best of – Artikel, der erstmals in Tattva Viveka Nr. 13, Oktober 2000 erschienen ist.

In diesem Interview erzählt Wolfgang Hahl wie auch verschlungene Wege kraftvolle Kristalle zu ihm gelangen und welche Bedeutung sie für die Heilung der Erde und der Menschheit innehaben.

Die vollständige Fassung des Artikels lesen Sie in der Tattva Viveka 78. Auch für 2,00 € als ePaper erhältlich (Pdf, 9 Seiten).

Wolfgang Hahl – Der komplette Artikel als PDF

Wolfgang Hahl TV78 (PDF)

Kompletter Artikel im PDF-Format (9 Seiten)
Preis: 2,00 EUR   (incl. 19,00% MwSt.)
Anzahl:
Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Ich akzeptiere

*