Raum für‘s Mannsein

Raum für‘s Mannsein

Männer unter sich

Autor: Jack Silver
Kategorie: Mann/Frau
Ausgabe Nr: 52

Schon immer gab es getrennte Zusammenkünfte für Männer und Frauen. Wenn Männer sich zusammen in der Natur treffen und zu ihren archaischen Wurzeln gehen und sich mit den Elementen verbinden, kann ein Raum für die eigene Identität geschaffen werden, nicht nur für den Natur-burschen, sondern auch für feine Gefühle. Im Männerkreis können Männer Schmerzen und Verletzungen zeigen. In diesem Raum entsteht ein tiefes Vertrauen, große Nähe und ehrlicher Respekt, die Herzen können sich berühren.

 

Jack Silver - Raum für's Mannsein

 

Neulich erzählte ich meiner Frisörin von meiner Einladung zur Talkrunde »NACHTCAFÉ« im SWR. Ich solle als Experte zum Thema »Männer unter Druck« mitreden, verriet ich ihr. »Männer unter Druck«, fragte sie verwundert, »gibt´s denn so was überhaupt?«
Vielleicht liegt es ja an der guten Luft auf 1000 Meter Höhe, dass in meiner Heimat, dem Hochschwarzwald, die Männer nicht unter Druck stehen. Oder sie wissen einfach, wer sie sind, wozu sie da sind und wozu nicht, auch wenn sie nicht alle Holzfäller, Handwerker oder Bauern sind. Das gilt jedoch längst nicht für alle Männer in unserer Gesellschaft (und im Schwarzwald).

 

Reine Männersache
Seit über 15 Jahren richte ich mehrmals im Jahr spirituelle Männerzusammenkünfte aus. Dabei bin ich hunderten Männern begegnet, die ein buntes Bild von der Schönheit des Mannseins und verschiedensten Männerthemen hinterlassen haben. Diese Erfahrungen haben mich zum Experten in Sachen Männerarbeit werden lassen.

 

Was uns Männern fehlt sind Gelegenheiten, in denen wir uns in unserer Kraft und Größe genau so wie in unseren Schwächen und Verletzungen schamlos und ehrlich zeigen können.

 

Druck
Das Thema »Männer unter Druck« ist natürlich nicht aus der Luft gegriffen. Es wäre auch wirklich ein Wunder, wenn ausgerechnet Männer nicht unter Druck stünden, wo doch die gesamte Gesellschaft mehr oder weniger unter Druck steht. Druck scheint zu unserem zivilisierten Leben dazu zu gehören wie Autofahren, in Urlaub gehen und Surfen im Internet.

 

Ursachen
Natürlich macht es Sinn, nicht alle Männer über einen Kamm zu scheren und den Sachverhalt etwas differenzierter zu betrachten. Ich möchte jedoch der Ursachenforschung nicht all zu viel Energie widmen, denn das führt dazu, Gründe für bestimmte Missstände oder Probleme zu finden. Wo Gründe sind, gibt es Schuldige und wo Schuldige sind, gedeiht das Opferdasein prächtig.
In der Diskussionsrunde im SWR wurde es einmal mehr deutlich, wie unfruchtbar die Auseinandersetzungen sind, in denen es um Schuldige und Opfer geht. Alle wollen Recht haben, und wenn überhaupt jemand besser zur Geltung kommt, dann diejenigen, welche lauter sind und unverschämter dazwischen reden, was übrigens für beide Geschlechter in gleichem Maße zutrifft.
Selbstverständlich meine ich hiermit nicht Opfer von Gewalttaten oder anderer Verbrechen. Und so interessant die Auseinandersetzung über Opfer, Täter und Täterinnen sicherlich ist, möchte ich darauf nicht näher eingehen.

 

Jack Silver - Raum für's Mannsein

Der Autor Jack Silver

 

Luxusprobleme
Wenn Joachim Gauck die Begriffe Freiheit und Verantwortung benutzt, liefert er brauchbarere Ansätze, mit denen Mann viel anfangen kann. Dieser Spur möchte ich nun folgen, denn sie führt zu selbstbestimmten Menschen, die zu einer Gesellschaft tatsächlich beizutragen vermögen. Sehr viele unserer Probleme können getrost als Luxusprobleme bezeichnet werden, zu denen eindeutig auch die Identitätskrise der Männer gehört. Ich meine damit die kollektive Krise, die sich durch alle Gesellschaftsschichten zieht und mir manchmal vorkommt wie der drohende Untergang der Männlichkeit.

 

Anerkennung des Schmerzes
In meiner Arbeit als Ritualleiter und Coach begegnen mir sehr viele Männer, die sich in schwierigen Lebenslagen befinden und oft verzweifelt auf der Suche nach Lösungen sind. Ich nehme das sehr ernst, denn wem es schlecht geht, dem geht es schlecht, warum auch immer. Das Finden von Gründen festigt jedoch das Problem, es liefert Argumente, warum es einem schlecht geht, und mit diesen Argumenten kann Mann dann losziehen und Gleichgeschädigte finden. […]

 

Lesen Sie den kompletten Artikel in der TATTVA VIVEKA 52

 

Dieser Artikel ist auch als PDF erhältlich:

Jack Silver TV52 (PDF)

Kompletter Artikel im PDF-Format (5 Seiten)
 
Preis: 1,00 EUR
(inkl. 19,00% MwSt.)
 
 

 

Die Männerseite bei Tattva Viveka


 

Artikel zum Thema in früheren Ausgaben:

TV 03: Harley Swift Deer – Den Tod als Ratgeber nehmen
TV 10: Engert/Röth/Schemuth – Der Sternmädchenkreis
TV 30: Standing Eagle – Authentisch sein
TV 32: Detlev Ihlenfeldt – Zeit für Depression

 

Zur Internetseite von Jack Silver: www.kriegerschule.de

 

Bildnachweis: © Jack Silver, Kriegerschule