Bhagavad-gita Tag

Ein selbstverantwortliches spirituelles Leben ist letztlich nur in der spirituellen Tugend möglich. Sie transzendiert die materielle Welt agiert jedoch aus der spirituellen Sphäre....

Bergpredigt und Vedanta

Die Seligpreisungen und der gottesbewusste Mensch

Autor: Swami Prabhavananda Kategorie: Christentum Ausgabe Nr: 65 Die Seligpreisungen der Bergpredigt werden hier von einem Vertreter des Vedanta interpretiert. Die Charaktereigenschaften eines gottesbewussten Menschen, wie sie in den Seligpreisungen dargestellt werden, sind ein Segen für die ganze Welt. Ein solcher Mensch hat Hass und Egoismus überwunden und die Liebe zu Gott so weit verwirklicht, dass es ihm auch möglich ist, die Menschen und die ganzen Schöpfung zu lieben.

Eine Aufforderung zur Reflexion anhand 16 innerer Grundhaltungen

Autor: Krishna Candra Prabhu Kategorie: Theologie Ausgabe Nr: 64     »Die Wege des Herrn sind unergründlich.« Ganz in diesem Sinne kann nur diejenige Person Gott wirklich finden, die bereit ist, alle Konzepte und Anhaftungen zu überwinden. Erst die stets kultivierte freie Geisteshaltung ermöglicht es, wahre Spiritualität und Hingabe jenseits von Dogmatismus zu leben. Der Autor und Krishna-Devotee beschreibt wegweisende und unterstützende Anregungen um diesem sich stets wandelnden und teilweise steinigen Weg zu folgen.

Eine der grundlegenden Fragen des menschlichen Forschens lautet: Wie entstanden das Leben und die Menschheit auf der Erde? Heute werden diese Fragen in allen Lehrbüchern mit der darwinistischen Evolutionstheorie beantwortet. Doch was sagt eine spirituell-ganzheitliche Wissenschaft über den höheren Grund für den Ursprung des Menschen?...

Suche die Essenz!Ein Leben in der göttlichen Liebe

Autor: Radhanath Swami Kategorie: Veden/Yoga Ausgabe Nr: 58 Ein Praktiker der vedischen Kultur spricht in diesem Interview über seine persönliche Suche und Reise nach Gott. Ein tiefes inneres Gefühl leitete ihn durch dürre Täler, und Hilfen auf dem Weg stärkten sein Vertrauen. Es war weniger er selbst, der leitete, sondern vielmehr wurde er geleitet. Er beschreibt die reine Liebe, die aus der mit Gott verbundenen Liebe entspringt, als die höchste Ekstase.