Theologie

Alexander Crocoll - Rosenkreuzer – zur aktuellen Sektenhetze

Eine in der Öffentlichkeit häufig diskreditierte Rosenkreuzer-Organisation bezieht Stellung

Autor: Dr. Alexander Crocoll Kategorie: Theologie Ausgabe Nr: 55     Der Schwerpunkt der letzten Ausgaben (»Keine Angst vor Sekten!«) hat einiges an Diskussionen ausgelöst – sowohl Pro als auch Contra. Dass die Probleme mit dem Sektenvorwurf auch seriöse Gruppen sehr beeinträchtigen kann, zeigt der Beitrag.

Das Phänomen der Sektenjagd weist auf einen kollektiven spirituellen Missstand in unserer Gesellschaft hin. Spirituelle Gruppen und Sondergemeinschaften werden in leichtfertiger und respektloser Weise öffentlich diskreditiert. Welche psychologischen und spirituellen Muster stecken hinter der Sektenhetze?...

© Markus Ananda Ode Loponen / S. Thierauf

Wissenschaft zwischen Schöpfung und Zerstörung

Autor: Prof. Dr. Michael von Brück Kategorie: Religionswissenschaft Ausgabe Nr: 53     Der Religionswissenschaftler Michael von Brück wirft einen Blick auf die Erkenntnisgrundlagen der Wissenschaft aus der Sicht der non-dualen Traditionen des Buddhismus und des Advaita. Demzufolge ist schon die Unterscheidung in Subjekt und Objekt eine falsche Voraussetzung. Stattdessen gilt für ihn ein strikter Relationismus, in dem alles von allem abhängt und keine eigenständige Substanz existiert. Was dies für die Wissenschaft bedeutet, wird in dem Interview vertieft.

  »Die universale Religion der Zukunft wird weder räumlich noch zeitlich begrenzt, sondern unendlich sein wie der Gott, den sie verkündet. Ihre Sonne wird ohne Unterschied über den Nachfolgern von Krishna wie über den Anhängern Christi, über Heiligen wie Sündern leuchten. Sie wird weder brahmanisch noch buddhistisch, weder christlich noch mohammedanisch sein, sondern die Quintessenz aller Religionen enthalten und eine unabsehbare Entwicklungsmöglichkeit eröffnen. Ihre Universalität wird alle menschlichen Wesen umfassen – vom unterentwickelten Wilden bis zum Menschen der höchsten Evolutionsstufe, der,...

Die mystische Erfahrung war ursprünglich immer eine freudvolle, positive Erfahrung. Die Weltreligionen weisen in ihren frühen Quellen darauf hin. Diese mystische Erfahrung ist die Essenz, die am Anfang aller Religionen stand. Ein wesentliches Element für echte Mystik ist die Beteiligung der Frauen, die in den patriarchalen Religionen weltweit ausgeschlossen waren....