Die Vision der Erdenhüterkristalle

Die Vision der Erdenhüterkristalle

Über die transformative Energie der Kristalle

Autor: Wolfgang Hahl
Kategorie: Spiritualität allgemein
Ausgabe Nr: 80

Einst wurde Wolfgang Hahl in einer Vision sein eigener Seelenplan offenbart, wobei er auf mehr als wundersame Art und Weise um die Welt geführt wurde, um die Erdenhüterkristalle zu finden, mit deren kraftvollen Energien er die Heilung von Mutter Erde sowie die Transformation der Menschheit unterstützen soll. Lange Zeit war es still um ihn, doch jetzt wendet er sich erneut der Öffentlichkeit zu und teilt uns seine Erfahrungen der letzten Jahre mit, in denen er beispielsweise einen Kraftplatz für seine Arbeit mit den Heilkristallen und Heilsteinen schuf.

Vorspann

Vor ca. 16 Jahren berichteten wir in unserer Zeitschrift über die unglaubliche Geschichte, die Wolfgang Hahl in den Jahren zuvor mit den sogenannten Erdenhüterkristallen geschehen war. Nachdem er in einer machtvollen Vision, in der ihm der Geist von Mutter Erde erschienen war, den Auftrag erhalten hatte, weltweit nach riesigen Kristallen, den sogenannten Erdenhüterkristallen, zu suchen, um sie zukünftig zur Heilung der Erde wie auch zur Transformation des menschlichen Bewusstseins einzusetzen, wurden ihm tatsächlich immer wieder von allen möglichen Plätzen der Erde her riesige, zentnerschwere und teils sogar tonnenschwere Quarzkristalle unterschiedlichster Sorten zugeführt, was nicht selten auf mystische Art und Weise geschah und nicht mehr als Zufall erklärt werden konnte. Nachdem W. Hahl in seinem großformatigen Bildband »Die Erdenhüterkristalle« seine Erlebnisse wie auch die Bedeutung der Erdenhüterkristalle und ihrer unterschiedlichen farbigen Vertreter ausgiebig beschrieb, wurde er mit dieser unfassbaren Geschichte im gesamten deutschsprachigen Raum populär und hielt damals in allen größeren Städten Vorträge und Seminare zu diesem Thema.

Die Vision der Erdenhüterkristalle

Interview

Frage: Wolfgang, nachdem du damals in ziemlich vielen spirituellen wie auch naturheilkundlichen Kreisen mit deiner Geschichte der Erdenhüterkristalle bekannt geworden warst, wurde es anschließend in der Öffentlichkeit bis heute ziemlich ruhig um dich und man hörte nicht mehr viel von dir. Was war der Grund dafür?

Wolfgang: Nun, nachdem ich etwa zwei Jahre lang in allen größeren Städten Deutschlands, der Schweiz und Österreichs Vorträge und Seminare abgehalten hatte und dabei jedes Mal mit zwei großen, zentnerschweren Erdenhüterkristallen sowie auch vielen Kisten kleinerer Heilsteine mein Auto vom Gewicht her heillos überladen war,

bekam ich eines Tages plötzlich die Durchsage, dass es an der Zeit wäre, nicht mehr »den Berg zum Propheten« zu fahren, sondern dass die Menschen nun zu den Erdenhüterkristallen kommen sollten.

Tatsächlich wurde mir dann auch im Jahr 2002 durch geistige Führung ganz konkret der richtige und stimmige Platz zugeführt, auf dem das zukünftige »Zentrum der Erdenhüterkristalle« entstehen sollte und all die bei mir versammelten Erdenhüterkristalle endlich ihren festen Platz bekommen würden.

Ein Kraftplatz für die Erdenhüterkristalle

Frage: Was bezeichnest du mit einem Heiligen Hain?

Wolfgang: Nun, unsere germanischen Vorfahren kannten keine Kirchen und es war für sie undenkbar, eine Begegnung mit dem Göttlichen in geschlossenen Räumen und Gebäuden zu suchen. Vielmehr legten sie dazu heilige Plätze an, die über eine besondere heilige Ausstrahlung verfügten, die oftmals eben durch Kreuzungen von Ley Lines hervorgerufen war, und suchten in solchen Heiligen Hainen regelmäßig den Kontakt zum Numinosen wie auch zum Geist von Mutter Erde. Aber auch aus der neueren Zeit kennt man noch Heilige Haine, wie zum Beispiel den Heiligen Hain in der Lüneburger Heide, eine natürliche Wacholderheide mit jahrhundertealten Wacholdersträuchern, in denen der deutsche Dichter Hermann Löns sich derart inspiriert fühlte, dass er dort die meisten seiner Gedichte verfasste und schrieb.

Mir ging es dabei vor allem darum, jenseits aller existierenden Religionen für jedermann deutlich spürbare und erfahrbare Kraftplätze zu erschaffen, in denen man in der Natur unterschiedlichste kosmische Energien, göttliche Inspiration, tiefe emotionale Heilung wie auch eine konkrete Verbundenheit zum Geist von Mutter Erde erfahrbar machen kann.

In dieser Fassung sind Auszüge aus dem Artikel wiedergegeben. Den vollständigen Artikel gibt es im Pdf (12 Seiten), das unten bestellt werden kann.

Heilarbeit mit den Kristallen

Da ich ja nun mein eigenes Seminarhaus aufgebaut hatte, brauchte ich mich nicht mehr wie früher an Vorgaben zu halten oder immer nur zu denselben gefragten Themen referieren, sondern konnte jetzt auch als spiritueller Lehrer ausgefallenste Themenbereiche unterrichten, wozu ich früher nicht die Möglichkeit hatte. Deshalb bot ich auch immer wieder neue Seminarthemen an, die mir selbst viel Freude bereiteten, und stellte immer wieder neu von mir entwickelte Methoden in der Kombination äußerst seltener und hochwirksamer Kristalle und Edelsteine vor, die ich auf meinen weltweiten Reisen jedes Mal gefunden hatte und die mir aufzeigten, wo überall ich sie unterstützend einsetzen kann. So entwickelte ich zum Beispiel eine Kombination aus bisher geheimen Meditationen des Kriya wie auch Tao Yoga, die der göttlichen Selbstentfaltung dienen, mit dem gleichzeitigen Einsatz bestimmter Meisterkristalle, die in der Natur äußerst selten vorkommen und mit denen man sehr rasch und deutlich wahrnehmbar innere spirituelle Fortschritte in seiner Entwicklung machen kann. Oder auch, wie man durch verschiedenste seltene bunte Edelsteine geistige Fähigkeiten wie auch übersinnliche PSI-Kräfte entfalten kann, indem man sie auf ganz bestimmten Gehirnarealen platziert und dabei bestimmte Energiemeditationen macht.

Die Vision der Erdenhüterkristalle

All diese Seminare kamen immer extrem gut an, und die Teilnehmer waren nicht nur begeistert, sondern meistens auch unglaublich verblüfft über deren deutliche und sofortige Wirkung und die Resultate, die damit erzielt werden konnten.

Ich stellte fest, dass das, was ich in 30 Jahren eigener Forschung mit all den unterschiedlichen Verwendungsmöglichkeiten von Edelsteinen, Heilsteinen und Kristallen herausgefunden hatte, erst die »Spitze eines Eisbergs« ist.

Es bräuchte eigentlich noch mehrere Leben, um all die unterschiedlichsten Möglichkeiten auszuloten, auszuprobieren und zu vertiefen, die sich in dem wunderbaren Reich der Mineralien dem Menschen erst überhaupt eröffnen und anbieten.

Lesen Sie im vollständigen Artikel mehr über die neuen Methoden, die Wolfgang Hahl mithilfe der Erdenhüterkristalle entwickelt hat. Den vollständigen Artikel gibt es im Pdf (12 Seiten), das unten bestellt werden kann.

Frage: Gibt es darüber hinaus derzeit auch noch irgendwelche konkreten Erdheilungsvorhaben, an denen du mit den Erdenhüterkristallen arbeitest?

Wolfgang: Leider hat gerade in den letzten beiden Jahren das allgemeine Interesse an der Arbeit mit Erdenhüterkristallen extrem nachgelassen. Dies liegt meines Erachtens vor allem daran, dass die derzeitigen kosmischen Energien und Strahlungen, die auf die Menschen eintreffen, heftigste persönliche Umwälzungs- und Transformationsprozesse auslösen und deshalb die meisten Menschen intensiv mit ihren eigenen persönlichen Problemen und Herausforderungen beschäftigt sind. Da fällt es so manchem schwer, über den Tellerrand seiner eigenen Probleme hinauszuschauen und sich auch noch globalen Projekten oder Erdheilungen anzuschließen und sich daran zu beteiligen. Das verstehe ich sehr gut, da ich ja selbst überall höre und sehe, wie heftig und herausfordernd bei den meisten Menschen sich diese Zeitqualitäten gerade auswirken. Deshalb biete ich täglich zwischen 21 Uhr und 23 Uhr eine globale Erdheilungsmeditation an, bei der sich jeder so lange wie man möchte geistig einklinken und sich daran beteiligen kann, je nach Lust und Laune, so lange man Zeit hat und sich mit einbringen möchte. Ergänzend hierzu habe ich auch auf einer meiner zwölf veröffentlichten Meditations-CDs eine ganze CD speziell Erdheilungsmeditationen gewidmet und auf dieser CD drei ganz unterschiedliche Fernheilungsmeditationen für die Erde angeleitet. Wer sich dafür interessiert, findet diese mit genaueren Beschreibungen auf unserer Webseite www.erdenhueter-kristalle.de.

Die Vision der Erdenhüterkristalle

Zum Autor

Wolfgang Hahl, Jahrgang 1959, unterrichtet bereits seit 30 Jahren erfolgreich Qigong, geistig-energetische Heilmethoden und spirituelle Meditationspraktiken und ist ein bekannter Buchautor. Er widmet sich seit Jahren intensiv der Heilung von Mutter Erde und setzt hierzu die größten Kristalle der Welt als »geistige Verstärker und Antennen« ein.

Der Autor Wolfgang Hahl

Dies sind Ausschnitte aus dem Artikel.

Lesen Sie mehr über die Erfahrungen, die Wolfgang Hahl über die Jahre gemeinsam mit den Heilkristallen und Heilsteinen sammeln durfte, die auf ungeahnter Weise ihren Weg zu ihm fanden, und welchen Wunsch er für die Zukunft hat.

Lesen Sie die vollständige Fassung in Tattva Viveka 80 oder downloaden Sie diesen Artikel einzeln als ePaper für 2,00 € als ePaper erhältlich (Pdf, 12 Seiten).

Wolfgang Hahl TV80 (PDF)

Kompletter Artikel im PDF-Format (12 Seiten)
Preis: 2,00 EUR   (incl. 19,00% MwSt.)
Anzahl:
Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Ich akzeptiere

*