Die spirituelle Dimension des Wandels

Die spirituelle Dimension des Wandels

Autor: Nora Philine Hansing
Kategorie: Spiritualität allgemein
Ausgabe Nr: 89

Wandel liegt in der Luft, dies kann niemand bestreiten. Doch über die Gestaltung und die Möglichkeiten dieses Wandels wird aktuell viel debattiert. In den Augen der jungen Autorin Nora Hansing verlieren wir dabei viel zu häufig, die innere, spirituelle Dimension des Wandels aus dem Blick. Deshalb möchte sie uns mit ihren kraftvollen und ehrlichen Worten an die Fülle und das Potenzial des Lebens erinnern.

Tattva Viveka: Nora, du bist eine junge Autorin, die bereits ihr zweites Buch mit dem Titel »Zeitenwende – Dimensionen des Umbruchs. Eine innere Perspektive des Wandels« verfasst hat, das im Januar 2022 beim Verlag »Neue Erde« erscheinen wird. Möchtest du uns ein wenig über dich selbst und deine Motivation erzählen, dieses Buch zu verfassen?

Nora Hansing: Das ist eine große Frage. Ich fange mit meinem Namen an: Ich bin Nora Hansing und zu diesem Interview bin ich durch mein neues Buch »Zeitenwende« gekommen, das ich in diesem Jahr schrieb und nun, wie du bereits angekündigt hast, im Januar vom Verlag »Neue Erde« veröffentlicht wird.

Meine Motivation, dieses Buch zu schreiben, liegt darin, dass ich bereits mein ganzes Leben lang eine Spaltung im Verhältnis des Menschen zur Natur und in der Gesellschaft gespürt habe.

Dies beschäftigte mich immer sehr, und ich fragte mich, wo mein Platz sei, wie ich in die Welt wirken und meinen Teil dazu beitragen kann, dass sie anders wird und wieder mehr Einheit entsteht. So tauchte ich immer tiefer in die spirituellen Wege ein: Ich begann mit Yoga, Qi Gong und Meditation und spürte, dass der spirituelle Weg mein Weg ist und ich darin meine Ressourcen finde. Diese Praxis verband ich mit dem Schreiben und fasste den Entschluss, mich mit einem Buch nach außen zu wenden, das heißt, auf eine Weise zu schreiben, durch die ich die Öffentlichkeit erreichen kann. Im Gegensatz zu meinem ersten Buch »Erwachsen – die neue Welt beginnt in uns« ist »Zeitenwende« viel intensiver auf die spirituelle, geistige Dimension des Wandels ausgerichtet und markiert dementsprechend eine andere Ebene der Betrachtung, die ich der Welt vermitteln möchte. An diesem Punkt stehe ich gerade und hoffe, dass auf diesem Weg meine Botschaft vielen Menschen zugänglich wird.

Erfahre mehr über die junge Autorin und ihre spirituelle Botschaft des Wandels im vollständigen Artikel. Unten kannst du bestellen!

Wohlstand als innere Qualität

TV: Wir haben uns verabredet, um über das Thema »Wohlstand« zu sprechen. Deshalb frage ich dich, wie du für dich Wohlstand auffasst?

Nora Hansing: Wohlstand verstehe ich vor allem als eine innere Qualität, als die Fähigkeit, mich von innen mit allem, was mich umgibt, und mit allem, was ich bin und in mir spüre, zu verbinden.

Infolgedessen ist Wohlstand immer vorhanden. Er ist ewige Gegenwart.

Diese Fülle der Gegenwart kann ich immer in meiner eigenen Präsenz finden, also je präsenter ich bin, umso tiefer kann ich diese Fülle des gegenwärtigen Wohlstands empfinden und aufnehmen. Wohlstand ist in der Natur in dem Sinne gegeben, dass alle Lebewesen, die Teil der Natur sind, durch dieses Netz gehalten und auch versorgt werden, und wir Menschen gehören ebenfalls dazu. Je mehr ich meinen Geist und mein Inneres öffne, umso mehr bin ich in der Lage, mich mit dieser Fülle zu verbinden und diesen Wohlstand, der bereits vorhanden ist, zu realisieren. Dies führt zur Einsicht, dass ich nichts von außen anhäufen muss, sondern Wohlstand viel eher etwas ist, das naturgegeben vorhanden ist und dem ich mich öffnen kann.

Möchtest du dein Verständnis von Wohlstand erweitern? Dann downloade den ganzen Artikel und lies, wie wir durch eine fortschreitende spirituelle Entwicklung innere Fülle entdecken können. Den Link dazu findest du am Ende dieser Seite!

Das Wiederfinden unserer Verbundenheit

Nora Hansing: Ich sehe eine allumfassende Spaltung. Sie beginnt mit der Spaltung von der Natur und mit dem Konstrukt der Dominanz des Menschen, dass wir herrschen und immer weiter nehmen wollen. Dies wirkt sich wiederum auf unser Miteinander aus, denn das Streben nach Profitmaximierung erzeugt immer Konkurrenz. Wo Konkurrenz ist, kann Wohlstand nicht frei verteilt werden beziehungsweise nicht fließend entstehen, weil wir Menschen unter diesen Umständen immer dabei sind, uns die Ressourcen einander streitig zu machen. Dadurch entstehen die Ungleichgewichte, die wir global bezeugen.

Doch die Abspaltung, die ich sehe und von der ich spreche, geht tiefer und ist die seelische Abspaltung, die Trennung von unserer spirituellen Natur.

Die spirituelle Natur ist für mich nichts anderes, als in Verbindung mit allem zu sein und uns selbst als einen Teil eines größeren Ganzen wahrzunehmen.

Ein Teil, das nicht beherrschen muss, sondern das in ein größeres Netz eingegliedert ist, das uns trägt, wenn wir es nicht beispielsweise durch Streben nach Profitmaximierung beschädigen. Demnach kann Heilung in meinen Augen nur geschehen, wenn wir uns wieder mit dem Schatz, der uns umgibt, mit unserer Fähigkeit, die Fülle anzuerkennen und das Leben zu achten, rückverbinden: das Leben der Tiere, das Leben der Pflanzen und die ganze Erde als Organismus wieder zu achten. Denn etwas Entscheidendes ist uns durch diese Spaltung verloren gegangen: Wir haben die Liebe für das Lebendige, das uns umgibt und uns im Grunde auch nährt, verloren. Erst wenn wir uns dafür entscheiden, diese Liebe neu zu erschließen, wird eine Loslösung von der destruktiven Struktur überhaupt möglich sein, weil wir erst dann mit einem anderen Blick und einem anderen Empfinden neue Wege gehen können, und zwar mit einem Empfinden, das nicht länger in den Konstrukten der Profitmaximierung eingesperrt ist, die wir im Grunde »nur« erschaffen haben, die aber nicht die wahren Größen sind, die für das Leben selbst relevant sind.

Wie wir das uns vom Zwang von Leistung und Profit befreien könnten, erfährst du im vollständigen Artikel. Bestelle den Artikel ganz unten über den Link!

TV: Die globale Transformation beginnt auf der seelischen Ebene und wird daraufhin in die äußeren Strukturen fließen?

Nora Hansing: Die seelische Ebene ist der Ausgangspunkt, und die große Herausforderung ist, die Verbindung zu schaffen: die individuelle Erkenntnis immer mehr in das kollektive Feld hineinzugeben und daraufhin an den strukturellen Punkten anzusetzen. Es ist wichtig, dass wir erkennen, dass wir diesen Herausforderungen mit neuem Wissen begegnen und grundsätzlich neue Wege schaffen sollten. Es genügt nicht, innerhalb einer ausbeutenden Struktur bestimmte Aspekte ändern zu wollen, sondern die ganze Struktur an sich muss als obsolet erkannt werden.

Um dies auf das Thema Wohlstand zu übertragen: Ich glaube, dass Ressourcen-Entgrenzung ein entscheidender Schlüssel ist. Würden wir aus diesem spaltenden Modus heraustreten, wären wir in der Lage, die uns umgebenden Ressourcen nicht länger als separierte Bestandteile und als Besitz einzelner Personen zu betrachten, sondern als eine Fülle, die wir dorthin leiten können, wo sie in dem jeweiligen Moment gebraucht werden.

Wir wissen, dass es genug Nahrung für alle auf dieser Welt gibt, jedoch ist diese so ungleich verteilt, dass bei Weitem nicht alle Menschen davon leben können.

Dieses Verhängnis ist stark damit verbunden, dass wir in einem Konstrukt leben, das uns auffordert, alles anhäufen zu müssen und in Besitz zu unterteilen. Dies führt dazu, dass wir immer denken, es ginge darum, über etwas zu verfügen, aber letztendlich geht es darum, alles, was da ist, so miteinander zu verbinden, dass es uns alle hält.

Was uns bisher davon abhält, so miteinander zu leben, ist unter anderem die kapitalistische Ordnung, denn Ressourcen werden als profitgenerierendes Mittel angesehen und nicht als etwas, das uns gegeben ist, und daraus folgt Verantwortung für unser Handeln. Naturgegeben existiert keine Separierung der Gaben und Ressourcen. Die Separierung erschaffen wir Menschen, indem wir sie einander vorenthalten.

Dies sind Ausschnitte aus dem Artikel.

Erfahre mehr über die innere Dimension des Wohlstands uns wie wir uns mit dieser ewigen Quelle wiederverbinden können.
Lies die vollständige Fassung in Tattva Viveka 89 oder downloade diesen Artikel einzeln als ePaper für 2,00 € (Pdf, 7 Seiten).

Was ist Wohlstand? (PDF)

 2,00

Nora Philine Hansing
Was ist Wohlstand?

Die junge Autorin befasst sich intensiv mit spirituellen und sozio-politischen Fragen und gelangt zu der Erkenntnis, dass der äußere Wandel nur stattfinden kann, wenn dieser in unserem Inneren beginnt. Inwiefern würde sich infolgedessen unser Verständnis von innerem und äußerem Wohlstand wandeln?
 


 

Artikelnummer: TV089e_02 Kategorie: Schlagwort:

Kompletter Artikel im PDF-Format (7 Seiten)

 
 

Hansing Zeitenwende

BUCHTIPP!

Nora Philine Hansing

Zeitenwende – Dimensionen des Umbruchs
Eine innere Perspektive des Wandels

Klappenbroschur, 96 Seiten
12,00 € (D)/12,40 € (A)
ISBN 978-3-89060-809-9
EVT: 15.12.2021

Über die Autorin

Unsere Autorin Nora Philine Hansing

Nora Philine Hansing, geboren 2001, hat ihre spirituelle Praxis (Yoga, Qi Gong, Meditation) stets mit ihrem Engagement für Natur- und Umweltschutz verbunden und viel Zeit damit verbracht, sich über Lektüre von Werken mit ganzheitlichem, gesellschaftskritischem, transformativem und nachhaltigem Bezug weiterzubilden. Ebenso prägend waren und sind intensive persönliche Naturerfahrungen. Bei Heidelberg aufgewachsen, lebt und studiert sie derzeit in Leipzig.

Keine Kommentare

Post A Comment

*