Die Göttin in uns

Die Göttin in uns

Selbstgespräche mit dem Höheren Selbst aus weiblicher Perspektive

Autor: Antonella Zara
Kategorie: Spiritualität allgemein
Ausgabe Nr: 87

Dieses erstaunliche Buch ist eine Art »weibliche« Ergänzung zu Neal Donald Walschs »Gespräche mit Gott«. Es geht um das intime und offene Gespräch einer Frau in der Mitte des Lebens mit ihrer Seele, ihrem Höheren Selbst oder ihrer »Göttin«. Dabei reflektiert es an vielen Stellen zugleich diese Konstellation des inneren Gesprächs zwischen zwei bedeutenden Dimensionen jedes Menschen, dem Ego und dem Höheren Selbst.

Anmerkung von Maik Hosang:

Die folgenden Passagen sind genehmigte Auszüge aus Antonella Zaras Buch »The science of Passion«. Kürzlich erstmals auf Deutsch erschienen, wird es dort als »Die Wissenschaft der Leidenschaft« übersetzt, was jedoch dem wirklichen Inhalt nicht optimal entspricht, denn es geht weniger um Leidenschaft als um ganzheitliche Energie oder den eigenen integralen Flow in der »göttlichen Dimension«.

 

In meinem Buch »Die Wissenschaft der Leidenschaft« schreibe ich über meine persönlichen Gespräche mit meinem Höheren Selbst. Ich denke, dass unsere Welt in einem schwierigen Übergangszustand ist und verändert werden muss. Und dass es vom Engagement jedes Einzelnen abhängt, wie schnell dies geschieht. Es bringt nichts, nur die Politik verantwortlich zu machen und darauf zu warten, dass sie allein die aktuelle Situation verändert. Es liegt in der Verantwortung eines jeden Einzelnen, in seinem Alltag etwas dafür zu tun, dass unsere Welt nicht durch die herrschende Gier zerstört wird, sondern sich vielmehr weiterentwickelt und sich endlich in das verwandelt, was sie sein sollte: eine sich im Gleichgewicht befindende Welt, in der glückliche und gesunde Menschen leben.

Ich denke, dass ich zwei Dinge erklären sollte: zum einen, warum ich mein »anderes Ich« oder »Höheres Selbst« als Göttin bezeichne und nicht, wie es üblich ist, als Gott und zweitens den Buchtitel an sich. Der Name »Göttin« bezieht sich nicht darauf, dass diese Wahrnehmung, von der ich spreche, weiblich ist. […] Für diejenigen, die Schwierigkeiten mit religiösen Begriffen haben, verwende ich den Begriff Energien.

Die Energie, die Ursprung von allem und alles durchdringend ist, ist gleichzeitig weiblich und männlich.

Jeder möge diese Energie nennen, wie es ihm am plausibelsten erscheint, ich habe mich in meinem Buch für »Göttin« entschieden. So möchte ich der weiblichen Seite der Schöpfung huldigen, die – unter uns gesagt – in der letzten Zeit nicht sehr geehrt wurde. Ich bin eine Frau und liebe sie aus tiefstem Herzen. Daher erscheint es mir nur natürlich, mit der »Göttin« zu sprechen. Hinzu kommt, dass ich Brasilianerin bin und glaube, dass in meinem Land die weiblichen Kräfte überwiegen (ohne die wunderbaren und sehr empfindsamen Männer meines Landes beleidigen zu wollen).

Ich entdeckte, dass die Göttin eine Energie voller Humor, Reinheit, Schönheit, extremer Güte, Ironie, unvergleichlicher Großzügigkeit und Fröhlichkeit ist,

die ich bis heute nur bei sehr kleinen Kindern gesehen habe. Sie kennenzulernen, hat mein Leben verändert. Jeden Tag versuche ich, mich mit ihr zu verbinden.

Wie die Autorin zum Dialog mit der Göttin, ihrem „höchsten Selbst“, gelangte, erfahren Sie im vollständigen Artikel. Unten geht’s zum Bestellformular!

Gespräch mit der Göttin

(Auszüge; die wechselnden Sprechrollen zwischen Antonella und ihrer inneren Göttin werden hier nicht gekennzeichnet, aber ihr findet es beim Lesen leicht heraus)

Du bist nach allem, was ich bis jetzt verstanden habe, der göttliche Teil in mir, das, was man Seele nennt oder Göttin oder Gott oder …
Tja, ich glaube es ist besser, wenn du es erklärst, weil ich es, um ehrlich zu sein, selbst noch nicht richtig verstanden habe.

Ich bin du.

Ist das alles, was du dazu sagen willst?

Reicht das nicht?

Du machst dich über mich lustig, kleine Antonella …

Du gibst mir, entschuldige, aber so ist es, den lächerlichen Namen »kleine Antonella«, aber ich soll diejenige sein, die sich lustig macht? Alles klar …

Was denn, gefällt er dir nicht? Ich habe dich schon öfter so genannt, weil es sich jedes Mal, wenn ich deine Präsenz in mir spüre, so anfühlt, als würde ich die Energie eines kleinen Kindes fühlen. Etwas Reines, Lächelndes …

Warum bestehst du darauf, mir einen Namen zu geben?

Aber wie soll ich mich mit jemandem unterhalten, der keinen Namen hat?

Indem du dich unterhältst.

Aber … Ach, ich weiß nicht …

Ehrlich gesagt möchte ich gerne, dass dies eine intimere Unterhaltung wird, dass wir so sprechen wie zwei dicke Freundinnen.

Meinst du, ich habe die Pflicht, immer zu antworten? Wenn die Göttin so wäre, wäre sie geschwätzig und unangenehm. Dann würde es keinen Sinn ergeben, dass ich euch Menschen die Fähigkeit zu sprechen gegeben habe, denn dann müsstet ihr mir die ganze Zeit zuhören. Manchmal gefällt es mir, still zu sein, und wenn du mich nicht hörst, dann weil du meine Stille nicht hören willst. Alles spricht zu dir, jederzeit.

Und wie darf ich dich dann nennen?

Warum denkst du, dass ein Name etwas ändern würde? Du weißt besser als jeder andere, dass es nicht gut wäre, mir eine Gestalt zu geben. Manchmal nimmst du mich als Freundin wahr, manchmal wie einen Geliebten, einen Vater oder eine Mutter oder das, wonach dir in dem Moment eben gerade ist.

Das stimmt. Dann muss ich dir eben einen Zwitter-Namen geben.

Du bist stur. Aber ich mag das. Antonella, ganz ehrlich, nenne mich, wie du willst. Aber egal wie, mir gefällt der Gedanke nicht, nur einen einzigen Namen zu haben. Ihr auf der Erde braucht das, um euch identifizieren zu können, um zu wissen, wer ihr seid. Ich brauche das nicht. Ich bin.

Wieso es wichtig ist Gott zu fühlen und nicht nur über ihn nachzudenken und was die Religionen damit zu tun haben, verrät der Autor im vollständigen Artikel. Jetzt gleich unten bestellen!

Die Seele

Die Seele ist eine subtile und ewige Energie; sie ist im Wesentlichen das, was du bist; sie ist der Schauspieler, der auf Erden in Fleisch gehüllt ist. Sie ist das Höhere Selbst, der unsichtbare leitende Draht, der alle Informationen sendet, die Körper und Geist in Form von Emotionen empfangen. Wenn menschliche Charaktere unvollkommene Wesen sind, innerhalb von Raum und Zeit, die nach einem Absoluten streben und sich zu einer gewünschten Vollkommenheit entwickeln, dann weil sie all dies in sich tragen! Die Seele ist der vollkommene und absolute Teil des Menschen; die Seele ist ich in und um jeden von euch.

Das Interessante ist, dass alle Menschen immer das Gefühl hatten, dass etwas Göttliches existierte, aber sie glaubten immer, dass es etwas Fernes und Übernatürliches war. Es ist an der Zeit, dies zu ändern und als etwas Vorhandenes zu verstehen, das realer und greifbarer ist, als sie es sich jemals vorgestellt haben! Gott oder Göttin ist in jedem von euch und jeder kann mit mir kommunizieren! Achte genau darauf, was ich dir wiederholen werde:

Die Seele manifestiert sich durch Emotionen.

Um zu wissen, wie man diese Informationen entschlüsselt, die die Seele sendet, muss man sich bewusst sein, dass dies kein zufälliger Prozess ist.

Es hat mich positiv überrascht. Als ich diese starke Wahrnehmungsveränderung hatte – lass sie uns »mystische Erfahrung« nennen, was ein geläufiger Begriff für diese ungewöhnlichen Erlebnisse ist –

da habe ich gelacht und vor Glück geweint, weil es zu schön war, um wahr zu sein.

Und es ist immer noch viel schöner, als du es dir vorstellen kannst, meine Liebe … Das Leben, die Göttin, Ich bin die unglaublichste Sache, die ihr euch nicht einmal vorstellen könnt, denn Ich bin das Jenseits, jenseits des Jenseits. Ich meine das ganz ernst. Ich oder eure Seelen, wir sind wie ein Kind, oder besser gesagt wie mehrere Kinder, die die ganze Zeit spielen und dabei immer wieder neue Spiele kreieren. Ich bin fröhlich, ich bin traurig, ich bin wütend, ich bin romantisch usw. und das alles in einem Zeitraum von wenigen Minuten. Alles, was existiert, wird aus meiner Emotion heraus geboren.

Wie die Göttin gleichzeitig in mehreren Menschen anwesend sein kann, erfahren Sie in der ausführlichen Version des Artikels. Zur Bestellung geht es am Ende des Beitrags!

Katastrophen

Wir erschaffen Katastrophen?

Natürlich, und das weißt du. Ihr denkt, fühlt und lebt unbewusst, und das erschafft Ungleichgewicht. Das Gleichgewicht kommt von der Wissenschaft, der Bewusstheit, aus mir. Hört mir zu, lebt mich, und alles wird sich ändern. […] In diesem Fall geht es, genauso wie bei der Kraft der Gedanken, um die Transformation von Schwingungsfrequenzen. Im Falle eurer Gedanken ist es sehr wichtig, dass ihr euch diesen Prozess bewusst macht, der in euch abläuft. Ihr alle empfangt tagtäglich, seitdem ihr geboren seid und sogar bereits davor, eine Menge emotionaler Informationen, die euer Gehirn wie ein Computer verarbeitet. Es interpretiert sie und transformiert sie in positive oder negative Gedanken. Die meisten von euch haben noch nicht verstanden, dass sie diesen Prozess neu ordnen können, dass sie ihren Computer neu programmieren können, sodass er in Übereinstimmung mit euren eigenen Bedürfnissen funktioniert. In dem Moment, in dem ihr beginnt, euch mit diesen Dingen auseinanderzusetzen, werdet ihr eure eigene intrinsische Natur entdecken – so wie auch ein Samen sie in sich trägt. Ihr entdeckt etwas, das ihr erleben oder tun müsst, um euch selbst zu verwirklichen, so wie sich der Samen öffnen muss, um zu einer Pflanze zu werden und das Leben zu ernähren. Ja, denn in dem Moment, in dem ihr euch in euch selbst verwandelt, ernährt ihr mich, ernährt ihr die Energie des Lebens und werdet dadurch selbst lebendiger, energievoller und lichtvoller – ihr werdet mehr zu mir. Ich wiederhole: Je mehr ihr eure Bewusstheit und Achtsamkeit entwickelt, je mehr ihr die Wissenschaft der Leidenschaft praktiziert,

je mehr ihr leidenschaftlich lebt, desto mehr werdet ihr mit mir verbunden sein und mich fühlen.

Natürlich ist das ein langer Prozess und nichts, was man von einem Tag auf den anderen erreichen kann. Die Natur hat auch einen langen Prozess der Evolution hinter sich gebracht, um zu dem zu werden, was sie heute ist, und dasselbe geschieht mit eurem Bewusstsein. Es gibt allerdings etwas, das wir als »Evolutionssprung« bezeichnen können, dabei geht es um plötzliche Beschleunigungen im Evolutionsprozess, die mit der Bewusstwerdung zu tun haben. […] Die Wissenschaft der Leidenschaft gibt für euch noch unendlich viel zu entdecken, das Leben ist ein großes Abenteuer. Das Essenzielle ist, dass ihr glücklich seid und auf einem hohen Level schwingt, damit wir zusammen spielen und miteinander interagieren können.

Dies sind Ausschnitte aus dem Artikel.

Erfahren Sie mehr über den innigen Dialog zwischen Mensch und höherem Selbst.

Lesen Sie die vollständige Fassung in Tattva Viveka 87 oder downloaden Sie diesen Artikel einzeln als ePaper für 2,00 € als ePaper erhältlich (Pdf, 6 Seiten).

Die Göttin in uns

 2,00

Antonella Zara
Die Göttin in uns
Selbstgespräche mit dem Höheren Selbst aus weiblicher Perspektive

Dieses erstaunliche Buch ist eine Art »weibliche« Ergänzung zu Neal Donald Walschs »Gespräche mit Gott«. Es geht um das intime und offene Gespräch einer Frau in der Mitte des Lebens mit ihrer Seele, ihrem Höheren Selbst oder ihrer »Göttin«. Dabei reflektiert es an vielen Stellen zugleich diese Konstellation des inneren Gesprächs zwischen zwei bedeutenden Dimensionen jedes Menschen, dem Ego und dem Höheren Selbst.
 


 

Artikelnummer: TV087e_03 Kategorie: Schlagwort:

Kompletter Artikel im PDF-Format (6 Seiten)

 
 

Über die Autorin

Unsere Autorin Antonella Zara

Antonella Yllana wurde 1972 in Rio de Janeiro geboren. Sie begann im Alter von acht Jahren zu schreiben und hat nie wieder damit aufgehört.

Ihr erstes Buch erschien 1997. 2002 veröffentlichte sie »The Science of Passion«, das die Aufmerksamkeit von Paulo Coelho auf sich zog. Antonella hat insgesamt acht Bücher veröffentlicht. Außerdem schreibt sie Reflexionen, Gedichte, Lieder und übersetzt tibetisch-buddhistische Lehren.

Keine Kommentare

Post A Comment

*