Liebe und Wirtschaft

Liebe und Wirtschaft

Was kreative Führungskräfte mit Erich Fromm und Frederic Laloux verbindet

Autor: Maik Hosang, Bodo Janssen u.a.
Kategorie: Wirtschaft
Ausgabe Nr: 79

Auch auf dem Gebiet der Wirtschaft und unternehmerischer Tätigkeiten gibt es Erfolge mit dem neuen Paradigma der inneren Selbstverwirklichung. Wie kann man Wirtschaft mit Liebe verbinden? Das ist die ungewöhnliche Frage, die ein neues Buchprojekt stellt. Die praktische Erfahrung eines inspirierten Hotel-betreibers zeigt: Wenn wir den Menschen helfen, in ihre Kraft zu kommen, wächst auch das Unternehmen.

Das Buch ist Ergebnis eines auf den ersten Blick vielleicht ungewöhnlich klingenden Forschungsprojekts dazu, was Wirtschaft und Gesellschaft mit Liebe zu tun haben.

Es geht von der These aus, dass die für uns moderne Menschen scheinbar normale Spaltung zwischen Liebe einerseits und wirtschaftlichem Erfolg andererseits eine geschichtlich kurze Episode der Menschheit ist

– die sie aber nur dann würdevoll überleben wird, wenn sie möglichst bald darüber hinauswächst. Und es beruht auf solchen Unternehmerinnen und Unternehmern, die dies bereits auf diese oder jene Weise erfolgreich praktizieren. Mit ca. 40 von diesen, mit 20 Unternehmerinnen und 20 Unternehmern – so u. a. mit Saskia Biskup (CeGaT GmbH), Heinrich Kronbichler (WBS-Training Group), Nicola Osypka (OSYPKA AG), Bodo Jannsen (Upstalsboom-Hotels), Gerd Gerken (Skin-Care-Produkte), Marion Schneider (Toskanaworld-Wellnesshotels) u. a. – führten wir Interviews zu diesem Thema. Wir danken diesen allen für ihren Mut und ihre Bereitschaft dazu, mit uns über diese noch ungewöhnlichen Zusammenhänge zu sprechen und die Ergebnisse der Öffentlichkeit zu schenken.  

Auszug aus dem Interview mit Bodo Janssen

Geschäftsführer der sowohl wirtschaftlich als auch menschlich sehr »erfolgreichen« Hotelkette Upstalsboom und Autor von Büchern wie: »Die stille Revolution. Führen mit Sinn und Menschlichkeit«

Victoria Meneses: Siehst du eine Verbindung, und wenn ja welche, zwischen Themen wie Selbstliebe, Urvertrauen, Selbstführung, Erfolg etc.?

Bodo Janssen: Es stellt sich immer die Frage, was bedeutet Erfolg. Worum geht es mir? Erfolg im wirtschaftlichen Sinne ist häufig mit materiellem Erfolg verbunden, mit äußeren Einflüssen, die sich für mich optimieren. Für mich bedeutet das aber gar nicht Erfolg.

Liebe und Wirtschaft

Für mich bedeutet Erfolg, das Leben zu lieben.

Wenn ich das Leben lieben kann, bedingungslos, egal was mir gerade begegnet, wenn ich das, was mir begegnet, so annehmen kann, wie es ist, dann habe ich ein Bewusstsein entwickelt. Dann habe ich ein Selbstbewusstsein zum Leben, was mir das Leben einfacher macht und mir innere Freiheit und innere Freude schenkt sowie ein hohes Energielevel. Erfolg hat also für mich gar nichts mit Wirtschaft zu tun. Erfolg hat für mich nichts mit Geld zu tun. Erfolg bedeutet für mich einfach, das Leben zu lieben. Damit meine ich auch Menschenerfolg. Ich denke da an die Selbstführung – sich selbst führen zu können, ist die Voraussetzung, andere Menschen führen zu können. Das heißt für mich, wenn ich mich selbst führen will, kommt es auch auf die Frage an, wohin will ich mich führen. Denn Führung hat immer auch etwas mit einem Ziel zu tun. Ich führe mich irgendwohin, ich führe andere irgendwohin. Und dann gelange ich zum Erfolg. Das Ziel der Selbstführung ist es auch, sich seiner selbst bewusst zu werden und Antworten auf die Frage zu finden »Wer bin ich?«. Dann aber auch Antworten auf die Fragen zu finden »Wofür stehe ich jeden Tag auf? Ist es Friede, ist es Gerechtigkeit, ist es Freiheit?«. Bei mir persönlich ist es die Freiheit, die kleine Schwester der Liebe, wofür ich jeden Tag aufstehe, dass jeder Mensch die Freiheit hat, das zu leben, was ihm als Mensch wirklich wichtig ist. Antworten zu finden auf die Fragen »Was sind meine Eigenschaften? Was sind meine Talente?«. Antworten auf die Fragen zu finden »Was ist wirklich wesentlich? Was entspricht meinem Wesen? Was ist meine Würde? Was ist meine eigene Wahrheit?«. Erfolg bedeutet für mich ein Stück weit auch, sich seiner selbst bewusst du werden, ein Stück Selbsterkenntnis zu gewinnen. Eben Antworten auf diese Fragen zu finden, um dann, wenn ich Antworten auf diese Fragen habe, diese in mein alltägliches Leben implementieren zu können. Was hattest du noch erwähnt?

VM: Selbstliebe, Selbstführung, Urvertrauen.

BJ: Selbstliebe ist für mich die Möglichkeit, sich selbst bedingungslos zu lieben, sich anzunehmen. Ich spreche nicht von romantischer Liebe. Das ist für mich etwas anderes als bedingungslose Liebe. Die bedingungslose Selbstliebe ist einmal a) sich zu erkennen und sich wahrzunehmen und b) sich so anzunehmen, wie man sich wahrnimmt. Zu wissen: Ich bin in Ordnung, so wie ich bin. Auch Urvertrauen spielt für mich eine ganz große Rolle. Das hat etwas mit Selbstvertrauen zu tun.

Bevor ich mir selbst vertrauen kann, muss ich mich selbst wahrnehmen. Die Voraussetzung für Selbstwahrnehmung ist Achtsamkeit.

Lesen Sie im vollständigen Artikel, inwiefern Liebe und Erfolg für den Unternehmer Bodo Janssen zusam-mengehören. Für 2,00 € gibt es die Vollversion (am Ende des Beitrags bestellbar)!

Liebe und Wirtschaft

VM: Liebst du, was du tust?

BJ: Wenn ich an den heutigen Tag denke, ja. Ich liebe das, was ich tue – häufig. Es gibt Dinge, die gefallen mir nicht. Aber es wäre auch unmenschlich, wenn es nicht so wäre. Wir haben hier in der Küche bei uns einen SayWay-Terminal. Da kannst du mitteilen, wie du dich gerade fühlst. Ich glaube, ich gehe da schon sehr reflektiert heran, ich horche in mich hinein und schaue, wie es mir gerade geht. In der Regel kommt tatsächlich ein grüner Smiley dabei raus. Dann kommt als Nächstes die Frage »Was ist dafür verantwortlich?« und »Möchte ich es kommentieren?«. Wenn ich das kommentiere, ich also eine konkrete Situation oder Verhaltensweise mit einem Kollegen beschreibe, dann lacht jedes Mal in mir mein Herz. Das ist total schön. Heute, das war ein ganz wunderbarer Tag. Schön, einfach nur schön. Es gibt auch Scheißtage, aber die Tage, die wirklich schön sind, werden immer häufiger.

 

VM: Siehst du eine Verbindung zwischen Kreativität und Liebe?

BJ: Ja, weil die Liebe ein Stück weit mit sich bringt, dass, egal was kommt oder was entsteht, ich es annehmen kann. Es entstehen dann nicht diese Einschränkungen wie »Ach, das ist ja ein doofer Gedanke. Das funktioniert nicht«. Ich glaube, dass die Liebe eine wichtige Grundlage dafür ist, sich in der Entwicklung der eigenen Kreativität nicht selbst einzuschränken, sondern alles ist erlaubt. Diesen freien Lauf zu erleben, spielt eine ganz wichtige Rolle.

Zu den Autoren

Bodo Janssen

Bodo Janssen
Studium der BWL und Sinologie. 2005 Einstieg ins elterliche Unternehmen. Anlässlich der Ergebnisse einer Mitarbeiterbefragung ging er eineinhalb Jahre regelmäßig ins Kloster, um etwas über Führung zu lernen. Daraufhin begann er in seinem Unternehmen einen führungs- und unternehmenskulturellen Paradigmenwechsel einzuleiten, um eine authentische Unternehmenskultur zu entwickeln.
www.upstalsboom.de

Maik Hosang
Studium der Philosophie und Anthropologie an der Humboldt-Universität zu Berlin. Dort Promotion und Habilitation mit Arbeiten zu einer integralen Anthropologie. Seit 2013 lehrt er Kulturphilosophie und Transformationsforschung an der Hochschule Zittau/Görlitz.

Unser Autor Prof. Dr. Maik Hosang

Dies sind Ausschnitte aus dem Artikel.

Erfahren Sie, wie Wirtschaft und Liebe innerhalb eines Unternehmens erfolgreich miteinander verwoben werden können und wie diese Verbindung der Persönlichkeitsentwicklung des Einzelnen dient.

Lesen Sie die vollständige Fassung inTattva Viveka 79. Auch für 2,00 € als ePaper erhältlich (Pdf, 6 Seiten).

Hosang et al TV79 - Kompletter Artikel zum Download

Prof. Dr. Maik Hosang u. a. TV79 (PDF)

Kompletter Artikel im PDF-Format (6 Seiten)
Preis: 2,00 EUR   (incl. 19,00% MwSt.)
Anzahl:
Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Ich akzeptiere

*