Tattva Viveka 96

Tattva Viveka 96

Tattva Viveka Nr. 96

Wähle: Einzelheft, Abo oder Membership

Tattva Viveka 96

Hochwertige Druckausgabe oder Sofort-Download

Kostenloser Versand innerhalb Deutschlands

Keine Ersparnis

Kein Zugang zu allen bisherigen Ausgaben

Kein Zugang zu Video-Lektionen und Podcasts

Keine exklusiven Premium-Inhalte

Keine flexible monatliche Zahlung

Keine Versandkosten, direkt downloaden!

Vier Digital- oder Printausgaben pro Jahr

Kostenloser Versand innerhalb Deutschlands

21% (digital 15%) Ersparnis gegenüber Einzelkauf

Kein Zugang zu allen bisherigen Ausgaben

Kein Zugang zu Video-Lektionen und Podcasts

Keine exklusiven Premium-Inhalte

Keine flexible monatliche Zahlung

GEDRUCKTE AUSGABE 37,00€/JAHR

4x jährlich, kostenloser Versand in Deutschland

DIGITALE AUSGABE 27,00€/JAHR

4 x jährlich als PDF/ePUB downloaden

Das Archiv des spirituellen Wissens

Tattva Members

digital für alle Endgeräte, incl. Abo

Vier Digital- oder Printausgaben pro Jahr

Kostenloser Versand innerhalb Deutschlands

Zugang zu allen neuen & bisherigen Ausgaben

Über 100 Video-Lektionen und Podcasts

Incl. unserer Onlinekongresse (8€/Monat)

Incl. Onlinekongresse & Printabo (11€/Monat)

Flexible monatliche Zahlung

Schwerpunkt: Bewusstsein
Erschienen: September 2023

Prof. Dr. Niko Kohls – Die gesellschaftliche Akzeptanz von Achtsamkeit und Spiritualität. Ein Abbild des Bewusstseinsstandes der gegenwärtigen Gesellschaft • Prof. Dr. Dr. Hans-Peter Dürr – Das Geistige ist die treibende Kraft. Wie das Bewusstsein die Materie erzeugt • Saskia Baumgart – Von Märchen, Heiligen Büchern & anderen Narrativen. Auf dem Weg zum Bewusstsein des dritten Jahrtausends • Ronald Engert – Wie funktioniert die Wirklichkeit? Die Bedeutung der Quantenphysik für die Philosophie • Marcus Schmieke – Bewusstsein, Leben und Kohärenz. Den Verschränkungen des Lebens auf der Spur • Martin Bertsch – Holistische Bewusstseinsentfaltung • Preethaji – Jenseits des Verstandes das Göttliche erkennen. Der innere Weg als Lösung für die Probleme der Welt • Dr. Heide Göttner-Abendroth – Die Erstentstehung des Patriarchats – einmal oder mehrmals? • Saskia Baumgart – Waters Of Life: Exploring Mythos, Divinity, Beings, and Ecology • Bericht zur Konferenz der Association for the Study of Women and Mythology • Guido Nerger – Die Hermetik als Bindungsglied zwischen Geist und Materie. Ein lebensbejahendes Erkenntnismodell • Dandapani – Konzentration für ein Leben voller Sinn und Freude. Wie wir mit mehr Fokus unsere Ziele erfolgreich erreichen • u.v.m.

+ Mehr zum Inhalt

Die Artikel der Ausgabe:

Liebe Leser und Leserinnen,

was bestimmt die Wirklichkeit: Materie oder Bewusstsein? Diese Frage ist schon alt und immer noch nicht entschieden. Die Gehirnforscherin Prof. Dr. Tania Singer, die ca. 20 Jahre lang an den Mind and Life-Konferenzen des Dalai Lama teilnahm, berichtete mir, dass diese Frage jedes Mal diskutiert und darüber gestritten wurde. Aber keiner weiß die Antwort. Nun ja, vielleicht gibt es darauf keine Antwort. Oder vielleicht gibt es noch ein Drittes hinter dem Geist und der Materie, was diese beiden polaren Teilkräfte zur Synthese bringt. Vielleicht bedarf es einer weitergehenden transrationalen Überlegung.

Einstweilen möchte ich mich damit begnügen, beide möglichen Antworten als axiomatisch zu betrachten, das heißt als grundlegende Aussagen, die so essenziell sind, dass man sie nicht weiter beweisen kann (wie zum Beispiel 1 + 1 = 2). Ein Axiom ist eine nicht weiter beweisbare Grundaussage über die Wirklichkeit.

Je nachdem, welches der beiden Axiome ich an den Anfang stelle, komme ich zu unterschiedlichen Ergebnissen. Die Wissenschaft geht davon aus, dass die Materie die Grundlage der Wirklichkeit ist, und so ist für sie das Gehirn der Ursprung des Bewusstseins. Die spirituellen Traditionen sagen, dass wir spirituelle, also nicht-materielle Wesen sind, reiner Geist, ewige unsterbliche Seele, somit also Bewusstsein, dass nicht materiell-empirisch detektiert werden kann. Das Bewusstsein ist aus dieser Sicht der Ursprung des Körpers.

Welche Überlegungen ergeben sich, wenn wir das Bewusstsein an den Anfang stellen? Was würde es bedeuten, wenn das Bewusstsein vor der Materie da wäre und diese Materie formt, ja bisweilen sogar erst materialisiert? Das hätte ganz andere Konsequenzen zum Beispiel für die Medizin, aber auch für unsere gesellschaftliche Organisation und unser gesamtes Menschenbild. Dieser Ausgangspunkt würde uns neue Bereiche des Sinns erschließen und das menschliche Leben in einen viel größeren Bezugsrahmen stellen als den der raumzeitlichen 3-D Welt.

Aus einer solchen axiomatischen Setzung ergibt sich ein ganz neues Weltbild mit neuen Lösungsmöglichkeiten für die dringenden Probleme unserer Zeit. Höchstwahrscheinlich sind diese Probleme überhaupt erst durch unser materielles, empiristisches Denken entstanden. Wir verstehen so nicht, was den Menschen wirklich bewegt, was er braucht und was ihn glücklich macht.

Gemäß den spirituellen Traditionen sind wir ursprünglich reines Bewusstsein. Was uns wirklich erfüllt, sind deshalb nicht die materiellen Güter, sondern unsere inneren Qualitäten: die Liebe, die Wahrheit, seelisches Glück, Wissen, Sein, Gott.

Andererseits haben wir uns entschieden, in der materiellen Welt zu leben. Und hier gibt es Naturgesetze, denen wir untergeordnet sind. Die Materie könnte aber auch eine göttliche Energie sein – so ein weiteres Axiom. Die Gesetze von Raum und Zeit würden uns dann am Ende genauso zu Gott führen wie unsere spirituellen Qualitäten. Ich denke schon, dass dem so ist, aber es dauert länger und tut manchmal weh. 😉

Portrait von Ronald Engert

Viel Freude und Einsichten mit unseren spirituellen Überlegungen wünscht

Ronald Engert
Chefredakteur

Bildnachweis / Coverdesign: © Jen Rentsch / Randfarben

Tags:
1 Comment
  • Dagmar
    Gepostet am 01:58h, 26 März Antworten

    Wer ein Nahtoderlebnis hatte, für den ist diese Frage entschieden. Im YouTube-Kanal empirische Jenseitsforschung gibt es jeden Monat eine persönliche Erzählung von Menschen, die dies erlebt haben. Dieser Kanal ist für mich der Beste, der sich damit beschäftigt, weil er religiös unabhängig mit immer gleichen Leitfragen Nahtoderlebnisse, Nachtodkontakte und paranormale Wahrnehmungen vorstellt, im Vergleich der vielen Interviews wird für Jede/n die Vielgestaltigkeit und die Gemeinsamkeiten sichtbar: https://www.youtube.com/@EmpirischeJenseitsforschung

Kommentar abgeben