Von Märchen, Heiligen Büchern & anderen Narrativen

Von Märchen, Heiligen Büchern & anderen Narrativen

Auf dem Weg zum Bewusstsein des dritten Jahrtausends

Autorin: Saskia Baumgart
Kategorie: Bewusstsein
Ausgabe Nr: 96

Können wir auf gesellschaftlicher Ebene immer so weiterleben wie bisher? Nein, meint unsere Autorin Saskia Baumgart, denn es geht längst um unsere Existenz. Es steht ein Bewusstseinssprung von reiner Rationalität hin zur Herzintelligenz an. Mit diesem neuen Bewusstsein lassen sich nicht nur Kriege, Konflikte und Traumata auflösen, sondern es werden auch die weiblichen Energien gestärkt, welche die derzeitige Dysfunktionalität der Gesellschaft beheben könnten, um so ein neues Einheitsbewusstsein zu erreichen.

Als das Wünschen noch geholfen hat …

Davon erzählen uns die Geschichten, mit denen wir in diese Welt entlassen wurden. Mit den sogenannten Märchen als frühester Orientierung sind alle von uns aufgewachsen. Sie haben uns auf die bevorstehenden Abenteuer des Menschseins, auf die Herausforderungen und Prüfungen des Lebens vorbereitet. Wir haben gezittert, mit unseren Held:innen gefühlt und waren erleichtert, wenn das Gute das Böse, spätestens am Schluss der Geschichte, endlich besiegte. Meist war es so. Wir wurden älter und die Märchen veränderten sich, geringfügig, sie wuchsen mit. Ihre Themenauswahl passte sich uns an, oder war es in Wirklichkeit andersherum? Die Guten wurden belohnt und die Bösen bestraft, auch wenn die Gerechtigkeit manchmal Umwege nahm und damit den dramaturgischen Spannungsbogen streckte. So lernten wir zu unterscheiden, um bewusster Mensch zu werden.

Die Moral von der Geschichte kam immer am Schluss und erzählte uns, so ganz nebenbei, von den universellen Werten der Welt, in die wir hineingeraten waren – Mutter-Planet Erde. Mit zunehmender Informiertheit, Bildung genannt, fiel uns nicht nur auf, dass viele Märchen der Welt auffallend ähnliche Handlungslinien beschreiben, sondern auch dass ihre Enden auffällig abgerundet erscheinen – zugunsten von Moral und Ethik. Man schien sich zu bemühen uns auf diese Weise schlussendlich zu vermitteln, dass der Mensch ein Guter sei, so lautet das Resümee der meist unbekannten Märchenerzähler. Handelt es sich hier um eine pädagogische Strategie?

Von Märchen, Heiligen Büchern & anderen Narrativen

Märchen und Heilige Bücher

Falls es eine Zielstellung dieser speziellen Geschichten gibt, die den Jüngsten als Erstes erzählt werden, so besteht sie offensichtlich darin, ihnen eine innere Vorbereitung auf die bevorstehende menschliche Reise mit ihren universellen Themen zu geben.

Menschlichkeit und Güte werden als höchstes lohnenswertes Gut beschrieben.

Die Warnung vor der Entscheidung zur entgegengesetzten Programmatik, zu Hass und Gier, wird indirekt vermittelt, als Warnung vor Fehlgängen. Dieser offizielle Erzählstrang ist dem der sogenannten »Heiligen Bücher« der Weltreligionen auffallend ähnlich. Praxisempfehlungen um die sogenannten Tugenden, edle Charaktereigenschaften, zu entwickeln, gibt es in den Märchen zahlreiche, indirekt und eingebettet in den Handlungsverlauf dieser typischen Heldenreisen. Meist weisen sie auf das gute – oder sich zum Guten wendende – Herz des Helden oder der Heldin der Geschichte hin. In den Erzählungen der religiösen Bücher, die wie spirituelle Märchen anmuten, wird das universelle Gesetz Gottes betont und zum Leitfaden menschlichen Handelns erhoben.

Viele jener Bücher erscheinen wie Erziehungsratgeber für große Kinder.

Wenig ist dort die Möglichkeit eines freien Willens beschrieben, was Erwachsenen angemessener wäre – so die Kritik vieler aufgeklärter Menschen des dritten Jahrtausends.

Eine freiwillige und selbstermächtigte Hinwendung zum sogenannten Guten, zu menschlicher Ethik, als Entsprechung von echter Güte, entsprechend unseres Zeitalters des Individualismus fehlt hier. Es zeigt sich, aus welcher Zeit die Bücher stammen, einer Ära, in der das menschliche Kollektiv noch stark im Stammesbewusstsein verankert war.

Individuelles Bewusstsein und darauf basierende Entscheidungen waren in dieser Epoche schwer zu erlangen, da sie in der Regel hart bekämpft wurden, als bedrohliche Tendenz für die diktatorische Gesellschaftsform des Patriarchats. Nichts ist umkämpfter als das Prinzip Liebe, als Grundlage einer Ethik der bewusst gewählten liebe- und respektvollen Haltung zum Leben und zum Menschen. Genau hier öffnet sich ein riesiges Konfliktfeld, weltumspannend, das Menschen daran hindert, sich ethisch zu entwickeln, auf einer Grundlage von Mitgefühl und Verständnis für das Andere im Anderen. Dieses Grundverständnis als eine universelle Leitlinie im Denken und Handeln zu teilen, aus basaler Liebe, im Sinne einer größeren, umfassenderen, wäre ein entscheidender Schritt im Sinne der geistigen Evolution des Menschen. Hierfür braucht es Weisheit, die kollektives wie individuelles Bewusstsein friedvoll zu vereinen imstande ist.

Dies ist nur der Anfang des Artikels.

Was Märchen und Fabeln mit vererbten Truma und der Intelligenz des Herzens zu tun haben, erfährst du im vollständigen Artikel, der in Tattva Viveka 96 erschienen ist.

Tattva Viveka 96

Tattva Viveka Nr. 96

Inhalt der Ausgabe

Schwerpunkt: Bewusstsein
Erschienen: September 2023

Prof. Dr. Niko Kohls – Die gesellschaftliche Akzeptanz von Achtsamkeit und Spiritualität. Ein Abbild des Bewusstseinsstandes der gegenwärtigen Gesellschaft • Prof. Dr. Dr. Hans-Peter Dürr – Das Geistige ist die treibende Kraft. Wie das Bewusstsein die Materie erzeugt • Saskia Baumgart – Von Märchen, Heiligen Büchern & anderen Narrativen. Auf dem Weg zum Bewusstsein des dritten Jahrtausends • Ronald Engert – Wie funktioniert die Wirklichkeit? Die Bedeutung der Quantenphysik für die Philosophie • Marcus Schmieke – Bewusstsein, Leben und Kohärenz. Den Verschränkungen des Lebens auf der Spur • Martin Bertsch – Holistische Bewusstseinsentfaltung • Preethaji – Jenseits des Verstandes das Göttliche erkennen. Der innere Weg als Lösung für die Probleme der Welt • Dr. Heide Göttner-Abendroth – Die Erstentstehung des Patriarchats – einmal oder mehrmals? • Saskia Baumgart – Waters Of Life: Exploring Mythos, Divinity, Beings, and Ecology • Bericht zur Konferenz der Association for the Study of Women and Mythology • Guido Nerger – Die Hermetik als Bindungsglied zwischen Geist und Materie. Ein lebensbejahendes Erkenntnismodell • Dandapani – Konzentration für ein Leben voller Sinn und Freude. Wie wir mit mehr Fokus unsere Ziele erfolgreich erreichen • u.v.m.

+ Mehr zum Inhalt

Wähle: Einzelheft, Membership oder Abo

Digitale Ausgaben im Format PDF/ePUB

Das Archiv des spirituellen Wissens

Tattva Members

digital für alle Endgeräte, incl. Abo

TATTVA VIVEKA 1-99: 5€/MONAT

incl. unsere Onlinekongresse (8€/Monat)
incl. Onlinekongresse und Printabo (11€/Monat)

GEDRUCKTE AUSGABE 37,00€/JAHR

4x jährlich, kostenloser Versand in Deutschland

DIGITALE AUSGABE 27,00€/JAHR

4 x jährlich als PDF/ePUB/mobi downloaden

Zur Autorin

Unsere Autorin Saskia Baumgart

Saskia Baumgart arbeitet künstlerisch und klang-heilerisch mit Musik, Gesang und Stimme. Die gebürtige Berlinerin ist in Gesang, Musiktherapie und Somatic Movement Arts (Tanz, Bewegungs-Kunst und Heilung) ausgebildet, sowie in schamanisch-spiritueller Arbeit, unter anderem durch diverse Aufenthalte bei indigenen Kulturen (Amazonas, Mongolei, Nord-, Südamerika). Musikerin solo als Sasperella, mit ihrer Band Magic of Sound und dem iranischen AWA Trio.

Keine Kommentare

Kommentar abgeben